Frische Inhalte für die neue Konsole

Xbox One: Microsoft-CEO soll Hollywood umgarnen

Microsoft hat es mit seiner Xbox One bisher nicht leicht: Auf der einen Seite gehen schon jetzt die Datenschützer auf die Barrikaden, auf der anderen Seite monieren nicht wenige Spieler den starken Multimedia-Fokus der Spielekonsole. Letztere Bedenken erhalten nun Aufwind.

Geht es nach US-Medienberichten, war Microsoft-CEO Steve Ballmer in der jüngeren Vergangenheit in besonderer Mission unterwegs. Gemeinsam mit der Chefin des konzerneigenen Entertainment Studios, Nancy Tellem, soll er zahlreiche führende Köpfe Hollywoods aufgesucht haben, darunter CBS-Boss Les Moonves und Sony-TV-Chef Steve Mosko.

Bei den Gesprächen soll es einerseits darum gegangen sein, der in puncto Inhalten potenten Branche die neuen Möglichkeiten der Xbox One vorzustellen. Im Zentrum sollen dabei auch Kooperationsoptionen im interaktiven Bereich gestanden haben, da Microsoft die Xbox One gleich zum Start mit zahlreichen Apps versehen möchte. Auf der anderen Seite soll der Schwerpunkt aber auch auf möglichen inhaltlichen Partnerschaften gelegen haben, was abermals den Multimedia-Fokus unterstreicht.

Wie fruchtbar die Tour war, wird sich wahrscheinlich schon zur vom 11. bis zum 13. Juni in Los Angeles stattfindenden Spielmesse E3 zeigen, bei welcher der Fokus im Besonderen auf der Xbox One und dem direkten Konkurrenten, der PlayStation 4 liegen wird.