Auf der Xbox One

„Battlefield 4“ unterstützt Kinect „wo es Sinn ergibt“

Der für den 29. Oktober 2013 angekündigte Multiplayer-Shooter „Battlefield 4“ wird mit Unterstützung für die Microsoft-Gestensteuerung „Kinect“ ausgestattet. Konträr zu vielen Spielen der ersten Kinect-Generation will EA die Funktion nur dort einbinden, „wo es Sinn ergibt“.

Dies kündigte Karl Magnus Troedsson in einem Gespräch mit Game Informer an. Als Begründung gab Troedsson an, dass die Bewegungssteuerung grundsätzlich für diese Art von Shooter keinen Sinn mache und ihr Einsatz deshalb gut überlegt sein will. „Anstatt alle Kisten mit Features zu öffnen, die mit neuer Hardware möglich werden, schauen wir, was unseren Spielern tatsächlich einen Mehrwert bietet“, so der General Manager von DICE. Für einen Multiplayer-Shooter sei eine präzise Steuerung besonders wichtig, weshalb Kinect diesbezüglich nicht in Frage kommen könne. In welchen Bereichen Kinect zum Einsatz kommt, wurde jedoch nicht nicht preisgegeben. Möglich wäre, die Squad-Befehle unter Umständen auszulagern oder aber Kameraperspektiven respektive die Menüs anzuwählen – tendenziell ließen sich jegliche Art sekundärer Steuerungsfunktionen derart umsetzen.

Ob auch der PC von den Kinect-Funktionen profitiert, erwähnte Troedsson nicht, bestätigt wurde der Einsatz lediglich für die Xbox One. Allerdings wird es auch für herkömmliche Rechner eine angepasste Version der Steuerung geben, die im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Insofern wäre eine Adaption zumindest denkbar – auch als Zugpferd für Microsoft.