Das leisten Gaming-Notebooks

Mobile Grafikkarten im Vergleich
Autoren: und

Einleitung

Wer will, der kann auch auf dem Notebook aktuelle Spiele in hoher Auflösung und mit maximalen Details spielen. Schließlich versprechen mobile GPUs mit an Desktop-Varianten angelehnter Nomenklatur vergleichbare Leistung auch für Unterwegs. Aber was heißt „vergleichbar“ genau?

Um das heraus zu finden, haben wir vier so genannte Gaming-Notebooks von HawkForce und Schenker in die Redaktion geladen und einem Test der etwas anderen Art unterzogen. Im Fokus steht ihr Abschneiden in unserem Standard-Benchmarkparcours für Desktop-Grafikkarten in der Auflösung 1.920 x 1080 Pixel, wie er seit Anfang 2013 bei entsprechenden Tests zum Einsatz kommt. Damit liefert dieser Artikel eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie schnell die Notebooks im Vergleich zu Desktop-PCs mit zwei Dutzend verschiedenen Grafikkarten sind.

Das leisten Gaming-Notebooks
Das leisten Gaming-Notebooks

Im Detail werfen wir einen Blick auf die mobilen Grafikarten GeForce GTX 780M (inklusive SLI), GTX 770M und GTX 765M von Nvidia sowie die Radeon HD 8970M von AMD und geben damit einen umfangreichen Überblick über das aktuell Machbare in Sachen mobiles Spielen auf dem Notebook – im direkten Vergleich zum Desktop. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf die vier diesem Test zu Grunde liegenden Notebooks.

Der Test besteht aus drei Teilen: Im ersten Teil gehen wir auf die technischen Grundlagen zu den aktuell am Markt erhältlichen Grafiklösungen für mobile Spielerechner ein. Im zweiten Teil werden die vier Notebooks einem prüfenden Blick unterzogen. Und im dritten Teil dürfen die mobilen Probanden ihr Können im Duell mit den Desktop-Karten unter Beweis stellen.

Die Testgeräte wurden uns freundlicherweise von HawkForce und Schenker Technologies zur Verfügung gestellt.