Ablösung für AT&T

Google rüstet Starbucks mit schnellerem WLAN aus

Coffee-Shop und Internet sind eine gelungene Kombination. Das sagt sich auch Suchmaschinenriese Google und rüstet in den nächsten 18 Monaten alle rund 7.000 Starbucks-Shops in den Vereinigten Staaten mit draht- und kostenlosem Internet aus.

Damit übernimmt Google den Vertrag des bisherigen Providers AT&T und verspricht eine voraussichtliche Steigerung der Übertragungsraten um das zehnfache. Starbucks-Filialen in Gemeinden wie Kansas City, in denen das Projekt Google Fiber bereits ausgerollt wird, können in etwa mit einer hundertfachen Datenrate rechnen. Die Umrüstaktion in den Starbucks-Filialen soll bereits im August beginnen.

Google hatte einen ersten Schritt in Richtung Internetanbieter bereits vor einem Jahr getan, als der Konzern Google Fiber ankündigte. Mittlerweile ist in Kansas City der Ausbau mit Google Fiber in vollem Gange und Städte wie Austin in Texas und Provo in Utah bereits auf der Warteliste.

Ende 2012 fanden Gespräche mit dem US-amerikanische Satelliten-TV-Anbieter Dish Network statt, in denen es darum ging, gemeinsam neben AT&T, Sprint, Verizon und T-Mobile ein fünftes Mobilfunknetz aufzubauen.

Vor zwei Monaten wurde dann das Projekt Loon vorgestellt, das mittels eines weltumspannenden Rings von Ballons in rund 20 Kilometern Höhe unterversorgte Gebiete des Planeten mit Internet versorgen will. Somit ist Google von Starbucks bis fast zu den Sternen überall damit beschäftigt, zu einem großen Internetanbieter zu werden.

Anzeige