In Win GreenMe 550 W im Test

Leistungsfähig & preiswert
Autor:

Einleitung

In Win ist in Deutschland bisher eher für die PC-Gehäuse bekannt, die Netzteile führen bis dato weitgehend ein Nischendasein. Anders als viele andere Marken verwendet In Win nicht nur zugekaufte Elektronik, sondern fertigt die meisten Serien auch selbst. Nur wenige Modellreihen werden von Auftragsfertigern zugekauft. Mit dem Einstieg in den deutschen Markt werden daher Netzteile eines weiteren OEM hierzulande verfügbar.

In Win GreenMe
In Win GreenMe

Die GreenMe-Reihe soll mit 80Plus-Bronze-Effizienz und DC-DC-Spannungsregulation zu fairen Preisen ab etwa 50 Euro für das 550-Watt-Modelle für In-Win-Produkte begeistern. Wir stellen fest, ob sich das GreenMe 550 Watt im ComputerBase-Test bewähren kann.

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist in Anbetracht der Preisklasse angemessen. Neben dem Netzteil packt der Hersteller auch das Netzkabel, vier Schrauben, einen Klettkabelbinder und das Handbuch in den Karton. Ein paar Kunststoffkabelbinder wären eine nützliche Ergänzung.

Verpackung
Verpackung

Technische Eckpunkte

  • 80Plus-Bronze-Zertifizierung
  • 120-mm-Lüfter mit doppeltem Kugellager
  • Haswell-Kompatibilität

Das GreenMe liefert als 550-Watt-Version 550 Watt echte Dauerleistung. Bis zu 540 Watt, also gut 98 Prozent der Nennleistung, können bei Bedarf auf den +12-Volt-Schienen bereitgestellt werden, womit sich das GreenMe perfekt für die Anforderungen moderner Computer eignet. In Win setzt auf ein Multi-Rail-Layout mit drei +12-Volt-Leitungen, durch die getrennte Absicherung wird der Überstromschutz besonders wirksam. Fehlauslösungen des Überstromschutzes durch suboptimale Verkabelung sind jedoch durch die sinnvolle Aufteilung auf drei Schienen und die Dimensionierung der Schienen ausgeschlossen. In Win sollte die Zuordnung der +12-Volt-Leitungen zu den Kabeln jedoch unbedingt sowohl im Handbuch als auch im Internet dokumentieren.

Datenblatt
Datenblatt

In Win stattet das GreenMe mit allen notwendigen Schutzschaltungen aus:

  • UVP (Unterspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen unter einen gewissen Toleranzwert fallen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • OVP (Überspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen über einen gewissen Toleranzwert steigen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • SCP (Kurzschlusssicherung): Im Falle eines Kurzschlusses verhindert diese Sicherung eine Beschädigung der Kernkomponenten des Netzteils und der einzelnen Systemkomponenten.
  • OPP (Überlastschutz): Wenn das System „überdimensioniert“ ist, also mehr Leistung vom Netzteil beansprucht wird als es leisten kann, wird diese Sicherung ausgelöst.
  • OCP (Überstromschutz): Sollte die Last auf den einzelnen Leitungen höher sein als zulässig, schaltet das Netzteil automatisch ab.

Der Hersteller stattet das Netzteil daher mit den wichtigsten Schutzschaltungen aus, lediglich ein Überhitzungsschutz (OTP) ist nicht vorhanden.

Garantie

In Win gewährt in Deutschland zufriedenstellende drei Jahre Garantie. Die Abwicklung im Schadensfall erfolgt ausschließlich über den Handel. Dies ist problematisch, da einige Händler nach Ablauf der gesetzlichen Beweislastumkehr im Rahmen der Sachmängelhaftung die Mitwirkung an der Garantieabwicklung kategorisch ablehnen oder hohe Gebühren berechnen. Wer ein In Win GreenMe erwirbt, sollte einen in dieser Hinsicht vertrauenswürdigen beziehungsweise kulanten Händler auswählen.