Spanien macht in Europa den Anfang

Smartphone für 69 Euro: ZTE Open mit Firefox OS

Das auf Webtechnologien basierende mobile Betriebssystem Firefox OS geht in die nächste Runde und wird ab morgen zumindest in Spanien auf dem von ZTE gefertigten „Open“ erhältlich sein. Movistar – eine Tochter von Telefónica – wird das Smartphone für 69 Euro inklusive 30 Euro Startguthaben anbieten.

Damit schlägt der Mobilfunkanbieter exakt den Weg ein, den Mozilla mit Firefox OS vorgibt: Smartphones möglichst preiswert anbieten und somit der breiten Masse zugänglich machen. Dementsprechend ist das ZTE Open mit Single-Core-SoC, 3,5-Zoll-Display mit 480 × 320 Bildpunkten, WLAN 802.11b/g/n und Bluetooth 2.1 sowie einem 1.200 mAh starken Akku ausgestattet. Laut Telefónica-Aussage vom Mobile World Congress 2013 sollen diesen Sommer neben Spanien noch Kolumbien, Venezuela und Brasilien mit Firefox-OS-Geräten folgen. Deutschland soll mit O2 erst Ende 2014 Smartphones mit Mozillas Betriebssystem erhalten.

ZTE Open mit Firefox OS
ZTE Open mit Firefox OS (Bild: ZTE)

Die Deutsche Telekom wiederum steht aktuell kurz vor dem Start des Alcatel One Touch Fire in Polen. Für Deutschland können die Deutsche Telekom, Vodafone oder E-Plus noch keine konkreten Pläne für einen kommerziellen Vertrieb vorlegen. Über den Firefox-OS-Simulator für Mozillas Browser oder die Developer-Smartphones von Geeksphone kann das neue Betriebssystem aber auch hierzulande bereits getestet werden.

Anzeige