Spieler werden über Warteliste zugelassen

Valves Dota 2 startet nach mehrjähriger Betaphase

Mehrere Jahre haben die Entwicklung und die Betaphase gedauert, nun ist das Spiel offiziell gestartet: Ab heute schickt Valve interessierte Spieler in die Dota-2-Welt, die eine Mischung aus Strategie- und Rollenspiel bietet.

Dota 2 ist die Fortsetzung der „WarCraft III“-Mod „Defense of the Ancients“ und entlässt den Spieler im Team und in zwei Fraktionen in die Online-Schlacht. Im Zentrum der Spielmechanik stehen Helden, die aufgelevelt werden können und deren Handhabung über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.

Das seit Herbst 2010 in der Entwicklung befindliche Spiel kann ab sofort über Steam heruntergeladen werden. Aufgrund des Free-to-Play-Modells fallen dabei keine Kosten an. Allerdings erfolgt die Freischaltung zum Download wie bereits angekündigt in Wellen, sodass man nach der Anmeldung zunächst auf eine Warteliste gesetzt und dann per E-Mail benachrichtigt wird, sobald der Download möglich ist.

In welchen Frequenzen die Warteliste bearbeitet wird, hängt dabei von Belastung der Server ab. Von offizieller Seite heißt es dazu nur vage: „Neue Spieler werden in Gruppen zugelassen. Wir werden eine Anzahl von Spielern zulassen und dann beobachten, wie das gesamte System auf den Anstieg reagiert. Dabei versuchen wir, dass wir der gesamten Community keine Unterbrechungen zumuten. Unser Ziel ist es, allen Spielern so schnell wie möglich Zugang zu gewähren.“

Wir danken unseren Lesern für die vielen Hinweise zu dieser News.