Kampagne „E-Mail made in Germany“

Deutsche E-Mail-Anbieter profitieren vom NSA-Skandal

Deutsche E-Mail-Anbieter profitieren laut eines Berichts des Spiegel von den Enthüllungen um die NSA-Affäre der letzten Wochen. Das legen Zahlen nahe, die Freenet, GMX, Web.de und die 1&1 AG jetzt bekannt gaben.

So berichtet etwa der E-Mail-Service von Freenet über einen Anstieg der Neuregistrierungen um 80 Prozent. Auch die anderen Anbieter berichten von einem starken Anstieg bei Neuanmeldungen, der saisonal nicht zu erklären sei. So meldet auch T-Online gestiegenes Interesse an seinem E-Mail-Dienst. T-Online wirbt seit Anfang August zusammen mit den Anbietern Web.de und GMX im Rahmen der Kampagne "E-Mail made in Germany", die das Vertrauen in deutsche E-Mail-Dienste stärken und eine bessere Verschlüsselung etablieren möchte.

Es gibt allerdings keine Zahlen, die belegen, dass die Zunahme der Registrierungen bei deutschen Anbietern zulasten der großen US-basierten Dienste wie Gmail, Yahoo Mail oder Outlook.com gehen.