Trotz Abschaltung des Auktionshauses

Blizzard bekräftigt Online-Prinzip von „Diablo 3“

Obwohl Blizzard überraschend angekündigt hat, das umstrittene Auktionshaus des Action-RPGs Diablo 3 komplett aus dem Spiel zu entfernen, wird auf einen Offline-Modus verzichtet. Dieser bleibt der für Konsolen entwickelten Version vorbehalten.

In einer Stellungnahme erklärte das Studio gegenüber Rock, Paper, Shotgun, man habe „keine Pläne, einen Offline-Modus zu implementieren“. Zwar habe die Voraussetzung einer permanenten Internetverbindung das Auktionshaus erst möglich gemacht, dies wäre jedoch „nicht der bestimmtende Faktor“ hinter dieser Entscheidung gewesen. Im Kern, so die Stellungnahme, „ist das Spiel entwickelt worden, um die Vorteile des Battle.net auszunutzen, darunter die serverseitige Sicherung von Charakteren, die Mehrspieler-Erfahrung, den Cheat-Schutz sowie die Möglichkeiten zur sozialen Interaktion“.

Damit bekräftigt das Studio Aussagen, die in inhaltlich ähnlicher Form bereits am Anfang des Monats getätigt wurden. Damals wurde allerdings auch das Auktionshaus als wichtiger Eckpfeiler des Spiels und der Spielerfahrung genannt.

Mehr zum Thema