Auch in Gold ab 699 Euro

Das iPhone 5S rechnet in 64-Bit und scannt Finger

Apple bringt mit dem heutigen Abend und dem iPhone 5C nicht nur Farbe ins Portfolio, sondern stellt mit dem iPhone 5S auch einen Nachfolger mit Metallgehäuse vor. Neben neuen Farben bietet es mit Fingerabdruckscanner, neuer Kamera und schnellerem SoC vor allem auf technischer Seite neue Ausstattungsmerkmale.

Neben der bereits bekannten Farbe Weiß/Silber kommt das iPhone 5S in Weiß/Gold auf den Markt – und eine Version in Grau und Schwarz („Spacegrau“) ersetzt die schwarze. Der Scanner für Fingerabdrücke, von Apple „Touch ID“ getauft, sitzt im Home-Button des Smartphones und kann neben der Entsperrung des Telefons auch für Dinge wie die Bezahlung von Apps oder das Einloggen in bestimmte Dienste von Apple verwendet werden. Apple weist darauf hin, dass der Fingerabdruck und der Überprüfungsprozess keiner anderen Software auf dem iPhone zur Verfügung stehen als der von Apple bereitgestellten. Informationen über den Identitätsnachweis werden laut Apple zu keinem Zeitpunkt außerhalb des Telefons übertragen.

Apple iPhone 5S
Apple iPhone 5S

Die Auflösung der Hauptkamera verbleibt bei acht Megapixel, eine größere Blende mit f/2,2 sowie ein um 15 Prozent größerer Sensor sollen allerdings für deutlich bessere Bilder sorgen. Sollte es dennoch zu dunkel für Aufnahmen ohne Hilfslicht sein, steht der Kamera des iPhone 5S ein LED-Blitz in doppelter Ausführung zur Seite, den Apple „True Tone“-Blitz getauft hat. Eine warme sowie eine LED mit kühlem Licht sollen stets für eine optimale Ausleuchtung sorgen. Insgesamt stehen über 1.000 Kombinationsmöglichkeiten des Blitzes zur Verfügung, was Helligkeit und Temperatur betrifft. Besonders Hauttöne sollen bei Aufnahmen mit Blitz besser zur Geltung kommen.

Apple iPhone 5S
Apple iPhone 5S

Während andere Hersteller mit 4K-Videoaufnahmen oder mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde für Videos werben, bleibt Apple der bekannten Full-HD-Auflösung mit 1.920 × 1.080 Bildpunkten treu. Das Unternehmen möchte stattdessen mit einer Zeitlupenfunktion auf Basis von bis zu 120 Bildern (nur 1.280 x 720) pro Sekunde überzeugen.

Apple iPhone 5S Apple iPhone 5
OS: iOS 7
Display: 4,0 Zoll
640 × 1.136 Pixel (326 ppi)
IPS-LCD
Bedienung: Touch
SoC: Apple A7 (64 Bit) Apple A6 (32 Bit)
Arbeitsspeicher: k. A. 1 GB
Speicher: 16 / 32 / 64 GB
nicht erweiterbar
Mobilfunkstandards: GSM/EDGE/GPRS
UMTS/HSPA+/DC-HSDPA
(bis zu 42,2 MBit/s im Down-, 5,76 MBit/s im Upstream)
LTE
(bis zu 100 MBit/s im Down-, 50 MBit/s im Upstream)
Weitere Übertragungsstandards: WLAN 802.11a/b/g/n
Bluetooth 4.0 (LE)
A-GPS & GLONASS
Lightning
Hauptkamera: 8 Megapixel, f/2.2, Dual-LED-Blitz, Autofokus,
Videoaufnahmen mit 1.920 × 1.080 Pixeln (120 FPS bei 1.280 x 720)
8,0 Megapixel, f/2.4, LED-Blitz, Autofokus,
Videoaufnahmen mit 1.920 × 1.080 Pixeln (30 FPS)
Frontkamera: 1,2 Megapixel
Videoaufnahmen mit 1.280 × 720 Pixeln
NFC: nein
Fingerabdrucksensor: ja nein
Akku: k. A., fest verbaut 1.440 mAh, fest verbaut
Abmessung: 123,8 × 58,6 × 7,6 mm
Gewicht: 112 Gramm
Preis: UVP: 699 € ab 555 € (UVP: ab 679 €)

Bereits im Vorfeld wurde spekuliert, dass Apple mit dem iPhone 5S einen neuen System-on-a-Chip einführen wird. Auch diese Vermutung gilt mit dem heutigen Abend als bestätigt: Apple setzt auf den A7. Nach unzähligen Gerüchten doch noch überraschen konnte der Konzern damit, dass der A7 – wie iOS 7 und alle Apple-Apps – auf 64-Bit setzt; als erster Smartphone-SoC der Welt. Der A7 basiert auf rund einer Milliarde Transistoren auf einer Fläche von 102 Quadratmillimetern und soll gegenüber dem A6 bei der CPU-Leistung um rund 100 Prozent zulegen. Die GPU berechnet nun auch OpenGL|ES 3.0.

Apple iPhone 5S
Apple iPhone 5S

Ebenfalls neu ist ein dem A7 zur Seite gestellter Chip mit der Bezeichnung „M7“. Dieser „Motion coprocessor“ soll die Bestimmung von Postion, Beschleunigung und Bewegung des iPhone 5S auf ein neues Niveau heben und so insbesondere bei Fitnessanwendungen neue Möglichkeiten eröffnen.

Neben mehr Leistung bekommt das iPhone 5S aber auch einen etwas größeren Akku spendiert. Die Standby-Zeit steigt von 225 auf 250 Stunden, die Gesprächszeit im 3G-Netz von acht auf zehn Stunden. Die Nutzung des Browser im 3G-, LTE- und WLAN-Netz bleibt mit acht, acht und zehn Stunden allerdings unverändert.

WLAN beherrscht das iPhone 5S weiterhin maximal nach 802.11 a/b/g/n, auf den ac-Standard, der für theoretische Übertragungsraten von bis zu 1.300 MBit/s sorgt, verzichtet Apple mit der neuen Generation. Des Weiteren stehen Bluetooth 4.0 (LE) sowie GPS und GLONASS zur Verfügung. Der Bereich Mobilfunk wächst neben 850, 1.800 und 2.100 MHz um die LTE-Frequenzen mit 800, 900, 1.900 und 2.600 MHz an. Die SIM-Karte muss auch beim iPhone 5S im Nano-Format vorliegen.

Apple iPhone 5S Hüllen
Apple iPhone 5S Hüllen

Das iPhone 5S kann wie das iPhone 5C ab dem 13. September vorbestellt werden und ist ab dem 20. September verfügbar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die drei Varianten in den Farben Schwarz/Grau, Weiß/Gold und Weiß/Silber belaufen sich auf 699 (16 GB), 799 (32 GB) und 899 Euro (64 GB). Die neuen Leder-Hüllen in den Farben Braun, Beige, Schwarz, Gelb, Blau und Rot werden zu einer UVP von 39 Euro angeboten.

Video „Apple iPhone 5S Produktvorstellung
Mehr zum Thema