Verschlechtert Grafik und Leistung auf der Xbox 360

GTA V: Rockstar rät von kompletter Installation ab

Bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart am heutigen Dienstag gibt es erste Tipps, um die Leistung von „Grand Theft Auto V“ zu verbessern. Sowohl über den eigenen Twitter-Account als auch die Support-Sektion der Homepage rät Rockstar davon ab, die Version für die Xbox 360 komplett zu installieren.

Laut dem entsprechenden Eintrag nutze das Spiel „jedes Quentchen verfügbarer Rechenleistung“ aus, weshalb eine Installation an sich unumgänglich sei. Das Studio empfiehlt allerdings, nur die erste von zwei DVDs auf die Festplatte zu kopieren, was etwa acht Gigabyte Kapazität in Anspruch nimmt. Die zweite DVD sollte hingegen für optimale Leistung stets im Laufwerk verbleiben, die über Twitter angekündigte Erklärung steht jedoch noch aus.

Die Auswirkungen sind jedoch bereits jetzt dokumentiert. Wie DigitalFoundry mit Hilfe eines Vergleichsvideos anschaulich zeigt, fehlen der komplett installierten Version von GTA V Details, zudem fallen plötzlich ins Bild springende Objekte (sogenannte „Pop-Ups“) auf. Kleinere Ruckler gehören dabei zur Tagesordnung, die bei einer teilweisen Installation völlig fehlen. Alternativ kann jedoch die zweite DVD ebenso auf ein USB-Laufwerk kopiert werden. In diesem Fall läuft das Spiel ebenfalls optimal. Das entscheidende Problem scheint derzeit die Lesegeschwindigkeit eines einzelnen Datenträgers zu sein.

Nicht betroffen ist die Version für Sonys PlayStation 3, die auf einer einzigen Blu-ray-Disk ausgeliefert wird. Bei der PlayStation 3 beträgt die Installationsgröße in jedem Fall feste acht Gigabyte, sodass keinerlei Leistungseinbußen zu befürchten sind.

Anzeige