Speicherverwaltung weiterhin mühsam

iOS 7 enttarnt Speicherbedarf von iMessage

Das Update auf iOS 7 weist erstmals den Speicherbedarf der App iMessage, die als universelles Nachrichtenprogramm Datennachrichten und klassische SMS vereint, aus. Bisher versteckte sich der von iMessage in Anspruch genommene Speicherplatz in iTunes unter „Sonstiges“, auf dem Endgerät tauchte er gar nicht auf.

Mit iOS 7 hat Apple nun dafür gesorgt, dass auch iMessage unter „Einstellungen –> Allgemein –> Benutzung“ mit dem tatsächlich benötigten Speicherbedarf auf dem iPhone oder iPad auftaucht und in iTunes als Speicherbedarf der Anwendungen ausgewiesen wird. Wer die Anwendung häufig dazu verwendet, Fotos oder gar Videos mit Verwandten und Bekannten zu teilen, wird hier schnell Volumina von mehreren Gigabyte zu Gesicht bekommen – denn im Gegensatz zu Anwendungen wie WhatsApp versendet iMessage Inhalte nicht weiter komprimiert.

Speicherbedarf iMessage unter iOS 7
Speicherbedarf iMessage unter iOS 7

In der Vergangenheit hatte der hohe Speicherbedarf in der Kategorie „Sonstiges“ für zahlreiche Diskussionen in offiziellen und inoffiziellen Foren gesorgt. Bereits länger war in diesen Kreisen bekannt, dass iMessage hinter diesem Phänomen stecken kann, erst mit iOS 6.1 ließen sich Videos und Bilder allerdings dauerhaft auf der App löschen, ohne dass sie aus dem Backup erneut eingespielt wurden. Mit iOS 7 wird der Bedarf jetzt der breiten Masse der Anwender transparent präsentiert.

Ein Grund für den hohen Bedarf der App ist, dass versendete Inhalte nicht aus den vorhanden Bibliotheken eingebunden, sondern als duplizierte Inhalte angelegt werden. Auf diesem Weg wird verhindert, dass im Fotoalbum gelöschte Fotos oder Videos in iMessage nachträglich aus Unterhaltungen verschwinden.

Neben dem doppelt belegten Speicherplatz auf dem Endgerät hat dieses Verhalten allerdings auch Auswirkungen auf die von Apple angebotene Backup-Lösung in iCloud. Pro Account stehen hier kostenlos lediglich fünf Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung, die beim Doppelten Ablegen von Fotos und Videos schnell – und in der Vergangenheit ohne Erklärung – aufgebraucht sind.

iOS 7 bietet in diesem Punkt zwar Transparenz, das Löschen älterer Nachrichten mit Bildern oder Videos fällt allerdings mühsam aus. Nachrichten müssen einzeln ausgewählt und gelöscht werden – eine andere Möglichkeit gibt es aktuell nicht. Darüber hinaus bleiben auf einem Gerät gelöschte Inhalte auf anderen verfügbar – das Löschen von Inhalten wird nicht über iCloud synchronisiert.

iOS 7 erscheint offiziell am 18. September. Bereits seit dem 11. September kursieren die finalen Dateien, die auf jedem unterstützten Gerät lauffähig sind, durch das Internet.