Für mehr Geräte mit Intel WiDi

LG integriert „Wireless Display“-Technik in LCD-Panel

In Kooperation mit Intel hat LG ein 24-Zoll-LCD-Panel entwickelt, das „von Haus aus“ mit der Funktechnik Wireless Display (WiDi) ausgestattet ist und somit den drahtlosen Empfang von Multimediadaten externer Geräte erlaubt.

Der südkoreanische Display-Hersteller rühmt sich, damit das „erste WiDi fähige LCD Panel der Welt“ entwickelt zu haben. Während es bereits Monitore mit WiDi-Unterstützung wie beispielsweise Samsungs T27B750 am Markt gibt, soll bei LGs neuem LCD-Panel die Technik direkt in der Panel-Elektronik verbaut sein. LG erklärt, dass dabei der nötige Chip direkt in das LCD-Modul integriert wird. Zusätzliche Geräte oder Bauteile werden somit nicht mehr benötigt. Zudem soll dadurch eine schnelle und kosten-effiziente Adaptierung des Standards durch OEMs und Monitor-Hersteller erleichtert werden, so LG. Möglicherweise könnte dadurch die Verbreitung der WiDi-Technik vorangetrieben werden.

LG WiDi-LCD-Panel für Monitore
LG WiDi-LCD-Panel für Monitore

Die neue Technik soll zunächst in Form des 23,8 Zoll messenden LCD-Panels vorwiegend in Monitoren Verwendung finden, aber auch Fernseher seien geplant. Über WiDi können entsprechend kompatible Geräte ihren Bildschirminhalt sowie Audiodaten direkt auf einem Monitor oder Fernseher ausgeben. Obwohl die WiDi-Schnittstelle zunächst ein proprietärer Intel-Standard war, hatte die WiFi Alliance im vergangenen Herbst eine Kompatibilität zum offenen Standard Miracast angekündigt. Intels WiDi-Treiber erlauben seit Version 3.5 das Senden an Miracast-Empfänger.

Wann LGs WiDi-fähige LCD-Panel in Endprodukten verfügbar sein werden, lässt der Hersteller zunächst offen. Auf dem in dieser Woche stattfindenden IDF 2013 soll das 23,8-Zoll-Panel erstmals vorgeführt werden.