Zusammen mit Android 4.4

„Nexus 5“ könnte am 14. Oktober vorgestellt werden

Tage nachdem eine Listung der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) die möglichen Spezifikationen des GoogleNexus 5“, das wahrscheinlich auf den LG „G2“ basiert, verriet, sind nun weitere Bilder sowie ein möglicher Erscheinungstermin aufgetaucht, die die Gerüchte zu bestätigen scheinen.

Die über die FCC ans Licht der Öffentlichkeit gelangten Bilder zeigen ein Smartphone, dessen Design nicht nur an das „Nexus 4“ erinnert, sondern außerdem auch mit dem versehentlich gezeigten Nexus-5-Modell übereinstimmen könnte. Lediglich der entsprechende Schriftzug auf der Rückseite des Gerätes fehlt, wenngleich es sich bei dem Modell noch um ein Vorseriengerät handeln dürfte. Die veröffentlichten Bilder decken sich mit den bisher aus den FCC-Dokumenten entnommenen Angaben. So wird das vermutliche „Nexus 5“ mit einem 2.300 mAh starken Akku sowie Hynix-Speicher ausgestattet und darüber hinaus über NFC ebenso wie über eine kabellose Ladefunktion verfügen.

Der entsprechende Antrag fragt überdies nach einem „class 2 permissive change“ für eine Variante des LG G2 aufgrund kleinerer Hardware-Änderungen. Bei dieser Art Anträge steht laut Phonescoop der Erscheinungstermin unmittelbar bevor, wenngleich optische Änderungen üblicherweise nicht zum Programm gehören. Auch dies deutet auf ein neues Nexus-Smartphone hin. Laut Android Community soll das Gerät bereits am 14. Oktober, gut ein Jahr nach seinem Vorgänger, zusammen mit Android 4.4 „KitKat“ offiziell angekündigt werden. Die Seite beruft sich hierbei auf verschiedene inoffizielle Quellen, räumt allerdings ein, dass derzeit laut Gerüchten auch andere Termine gehandelt werden.

Zu den mit der neuen Version des Betriebssystems einhergehenden Änderungen sollen den Gerüchten zufolge, die die Webseite nennt, eine neue Basisfarbe gehören, die das bisher genutzte Cyan ablöst. Weiterhin scheint Google neue APIs, Animationen, visuelle Optimierungen und ein neues Benachrichtigungs-Widget einzuführen.

Mehr zum Thema