Schnell, originell, teuer

Weiße GeForce GTX 780 HOF kommt nach Europa

Für den heimischen Markt hatte Galaxy die GeForce GTX 780 „Hall Of Fame“ bereits Ende Juli vorgestellt. Die Grafikkarte mit weißer Platine, hoher Übertaktung und Vapor-Chamber-Kühler kommt nun unter der Marke KFA² auch nach Europa.

Die KFA² GeForce GTX 780 HOF ist mit dem Galaxy-Pendant baugleich und verfügt somit ebenfalls über einen voluminösen Kühler mit zwei Axial-Lüftern (90 mm), mit dem die Karte gleich drei Slots belegt. Die Kombination aus Heatpipes und Vapor-Chamber-Technik soll gegenüber dem Referenzdesign trotz deutlich erhöhten Taktraten um 10 Grad Celsius niedrigere Temperaturen ermöglichen. Dank einer Übertaktung „ab Werk“ von 837 auf 1.006 MHz beim GPU-Basistakt respektive von 876 auf 1.058 MHz bei der Boost-Frequenz verspricht KFA² eine rund 20 Prozent höhere Grafikleistung im Vergleich zur Referenz. Damit dürfte die Grafikkarte auch dem Single-GPU-Flaggschiff GeForce GTX Titan gehörig Konkurrenz machen. Der Speichertakt bleibt mit 3.004 MHz hingegen unangetastet.

Auf dem weißen PCB kommt eine Spannungsversorgung im 8+2-Phasen-Design zum Einsatz, die eine Effizienz von 90 Prozent aufweisen soll. Die Stromversorgung wurde auf zwei 8-Pin-PCIe-Buchsen aufgestockt. Laut Hersteller sollen „handverlesene“ GPUs Verwendung finden, welche die hohen Taktraten ermöglichen. Zudem soll die Platine zehn Lagen (Layer) besitzen und langlebige Kondensatoren beherbergen. Das Kühlergehäuse ist aus verschiedenen Materialien wie Polycarbonat und Aluminium gefertigt.

Sollte die Leistung nicht ausreichen, lässt sich der GPU-Takt durch Betätigung des „Hyper Boost“-Knopfes um bis zu acht Prozent anheben. Die Funktion soll insgesamt „längere Boost-Perioden“ ermöglichen.

Die in Relation zur Referenz hohe Leistung und besondere Ausstattung lässt sich der Hersteller allerdings entsprechend bezahlen: Im Preisvergleich wird die KFA² GTX 780 HOF aktuell ab 670 Euro geführt, während Standardmodelle der Reihe für über hundert Euro weniger zu haben sind. Damit ist sie allerdings noch deutlich günstiger als eine GeForce GTX Titan, für die derzeit mindestens 850 Euro berappt werden müssen. Letztere bietet mit 6 GB GDDR5-VRAM wiederum einen doppelt so großen Speicher und bietet durch Übertaktung noch mehr Leistungsreserven.

Noch etwas höhere Frequenzen bietet die iChill Black GTX 780 Accelero Hybrid von Inno3D, die zudem einen Luft/Wasser-Hybrid-Kühler besitzt. Preislich rangiert diese in ähnlichen Regionen wie das neue KFA²-Modell.

Mehr zum Thema