Verstärkung für Enterprise-SSDs der Tochter HGST

Western Digital übernimmt Flash-Unternehmen Virident

Der US-amerikanische Festplattenhersteller Western Digital verstärkt sich im Bereich der Flash-Speicherlösungen. Nachdem der Konzern im Juni die Übernahme des SSD-Entwicklers sTec für 340 Millionen US-Dollar angekündigt hatte, soll nun das auf Flash-Speicherlösungen spezialisierte Virident Systems Teil des Unternehmens werden.

Wie bereits bei sTec soll auch Virident durch die eigenständige WD-Tochter HGST akquiriert werden. Als Kaufpreis werden rund 685 Millionen US-Dollar angepeilt, womit der Kaufpreis rund doppelt so hoch ausfällt wie bei der vorherigen Übernahme.

Das im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatete Virident ist ein Anbieter von Flash-Massenspeicher-Lösungen für den Server-Bereich, zu dem zum Beispiel die immer präsenter werdenden Cloud-Systeme zählen. Das Unternehmen ist 2006 von einem Management-Team von Google, Sun Microsystems, Cisco, SGI und Intel gegründet worden und wird von diversen Investoren unterstützt, zu denen unter anderem Cisco, Intel und Seagate gehören. Zu Viridents Portfolio gehören zum Beispiel die PCIe-SSDs FlashMax II.

Mit der Übernahme will Western Digital die Stellung der auf Server-Produkte konzentrierten Tochter HGST bei Enterprise-SSDs stärken. Viridents CEO Mike Gustafson wird künftig als Vice President von HGST dienen. Es wird davon ausgegangen, dass die Akquisition im vierten Quartal 2013 abgeschlossen wird.

Mehr zum Thema