CM Storm Quickfire TK und Corsair Vengeance K65 im Test

Kein Nummernblock, ein Vergleich
Autor:

Einleitung

Mechanische Tastaturen ohne Nummernblock besetzen eine interessante Nische, wenn statt Zifferntasten vielmehr ein kompaktes Layout gefragt ist. Abseits von Exoten wie Filco hält der Markt vor allem zwei Angebote bereit: Die Corsair K65 und die CM Storm Quickfire TK mit MX-Schaltern von Cherry zum Preis von jeweils rund 75 Euro.

Wir bitten die beiden Exemplare daher zum Test und lassen damit gleichzeitig zwei unterschiedliche Konzeptionen gegeneinander antreten: Während Corsair Layout und Design in klassischer „Tenkeyless“-Konzeption möglichst kompakt, aber auch schnörkellos hält, setzt Cooler Master auf eine flexible Zwei-in-eins-Ausführung, die zudem mit weißer Beleuchtung nebst zahlreichen Zusatzfunktionen punkten möchte.

Corsair K65 und CM Storm QuickFire TK
Corsair K65 und CM Storm QuickFire TK

Technischer Überblick

Cooler Master Quickfire TK Corsair Vengeance K65
Verpackung
Verpackung
Verpackung
Verpackung
Chassis Dimensionen
(L × B × H)
37,8 × 14 × 4,3 (5,5) cm 35,6 × 16,5 × 3,8 (4,4) cm
Chassis Anstellwinkel 6° (11°) 4° (7°)
Anmerkungen In Klammern: angestellt
Gewicht 937 g 814 g
Kabel 1,95 m 1,45 m
Anschluss 1 × USB 2.0
Hub-Funktion
Schalter Typ Cherry MX „Brown
Alternativ: MX „Red“, MX „Blue
Cherry MX „Red
Auslösegewicht ~55 Gramm ~45 Gramm
Charakteristik Taktil Linear
N-Key roll over 6- und N-KRO N-KRO
Keycaps Oberfläche 12,5 × 14 mm
Grundfläche 18 × 18 mm
Form zylindrisch
Tastenreihen Vertikal 5 mm
Horizontal 7 mm
Zusatztasten Makro
Media via FN: Stummschalten, Lautstärke, Abspielen/Pause,
Stopp, Titel wechseln
Abspielen/Pause, Stopp, Titel wechseln
Extra via FN: Gaming-Modus, Helligkeit (regeln, ausschalten, Modus) Gaming-Modus, Lautstärke
Beleuchtung Weiß, verschiedene Modi
Besonderheiten Gaming-Modus,
FN-Umschalter, Nummern- oder Funktionsblock
abnehmbares Kabel (Mini-USB)
Kein Nummernblock, abnehmbares Kabel (Mini-USB)
Preis 78 Euro 75 Euro