Kindle Fire HDX (8.9) im Test : Gute Hardware mit halbem Android

, 22 Kommentare
Kindle Fire HDX (8.9) im Test: Gute Hardware mit halbem Android

Nachdem Amazon zum Weihnachtsgeschäft mit dem E-Book-Reader Paperwhite 2 bereits gut aufgestellt ist, folgen nun neue Modelle der Kindle-Fire-Serie. Mit hochauflösenden Displays und schnellen Prozessoren tritt Amazon gegen die Konkurrenz in Form des 2013er Nexus 7 oder des iPad mini mit Retina-Display an.

Amazon wählt eine ähnliche Strategie wie Google und bietet die Tablets zu vergleichsweise niedrigen Preisen an. Der Frage, ob die neuen Kindle Fire HDX nur eine Verkaufsplattform für die Welt von Amazon oder doch eine ernstzunehmende Alternative sind, gehen wir in diesem Test nach.

Spezifikationen

Amazon Kindle Fire HDX Amazon Kindle Fire HDX 8.9
Software:
(bei Erscheinen)
Fire OS 3.0
Display: 7,00 Zoll
1.920 × 1.200, 323 ppi
IPS
8,90 Zoll
2.560 × 1.600, 339 ppi
IPS
Bedienung: Touch
SoC: Qualcomm Snapdragon 800
2,20 GHz, 4 Kerne
28 nm
GPU: Adreno 330
450 MHz
RAM: 2.048 MB
Speicher: 16 / 32 / 64 GB
Kamera: Nein 8,0 MP, 1080p
LED, f/2,2, AF
Frontkamera: 0,9 MP, 720p
GSM:
Nein
Variante
GPRS + EDGE
UMTS:
Nein
Variante
HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE:
Nein
Variante
Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.0
Ortung:
Nein
Variante
A-GPS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0
SIM-Karte:
Variante
Micro-SIM
SAR-Wert:
Akku: 4.550 mAh (17,29 Wh)
fest verbaut
?
fest verbaut
Größe (B×H×T): 186,0 × 128,0 × 9,00 mm 231,0 × 158,0 × 7,80 mm
Schutzart:
Gewicht: 303 / 311 g 374 / 384 g
Preis: € 244 / € 284 / € 324 / € 364 / € 404 € 394 / € 444 / € 494 / € 544 / € 594

Design & Verarbeitung

Sowohl das Kindle Fire HDX als auch das Kindle Fire HDX 8.9 ähneln im Design dem von uns bereits getesteten Kindle Paperwhite 2. Die Anmutung der Amazon-Tablets fällt sehr schlicht aus, nichts lenkt von deren eigentlichen Aufgaben ab. Innerlich mit Magnesium-Unibody versehen und äußerlich komplett aus Kunststoff gefertigt gehen bei beiden HDX, wie bereits beim Paperwhite 2, die Seiten in gummierte Rückflächen über, welche die Tablets gut und sicher in der Hand liegen lassen. Hier findet sich mit dem Amazon-Logo der einzige direkt ersichtliche Hinweis auf die Herkunft der Tablets.

Im Landscape-Modus gehalten befinden sich oberhalb der Rückseiten aus Kunststoff gefertigte Leisten, welche die Lautsprecher, Mikrofone und beim HDX 8.9 die rückwärtige Kamera nebst LED-Blitz beherbergen. Etwas tiefer sitzen Ein-/Ausschaltknopf auf der linken sowie die Lautstärkeregelung auf der rechten Seite. Diese Platzierung birgt sowohl Vor- als auch Nachteile: In der Hand gehalten können diese Tasten ohne Umgreifen erreicht werden, auf dem Tisch liegend müssen die Fire HDX zum Erreichen jedoch angehoben werden. Die Tasten selbst sind fest und bieten gute Druckpunkte, weitere Bedienelemente sind nicht vorhanden.

Als Hardware-Schnittstellen bieten beide Tablets lediglich einen Micro-USB- sowie einen Kopfhörer-Anschluss, welche sich auf der linken beziehungsweise rechten Seite befinden. Über einen SD-Slot zur Speichererweiterung verfügt keines der beiden Geräte.

Die Spaltmaße der neuen Amazon-Tablets sind gering und gleichmäßig. Auch wenn die neuen Kindle-Fire-Modelle und der neue Paperwhite-Reader passend zueinander gestaltet wurden, können die Tablets mit der Fertigungsqualität des E-Book-Readers nicht ganz mithalten. Beim HDX 8.9 reicht bereits geringer Druck auf das Gehäuse aus, um dieses knirschen zu lassen.

Auf der nächsten Seite: Display

22 Kommentare
Themen:
  • Michael Schäfer E-Mail
    … widmet sich dem Ressort Mobiles mit den beiden Schwerpunkten E-Book-Reader und Android-Tablets.