3/5 Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC im Test : Die Beste unter Last

, 196 Kommentare

Testergebnisse

Taktraten unter Last

Die Nvidia-Grafikkarten lassen die Turbo-Funktion ab der GeForce-GTX-700-Serie in Abhängigkeit der GPU-Temperatur agieren (GPU Boost 2.0), bei Grafikkarten von AMD ist das seit den Radeon-R9-290-Karten mit der Hawaii-GPU der Fall (PowerTune 2.0).

Für unseren Test heizen wir die Grafikkarte deshalb wie gehabt in unserem Gehäuse (Corsair 800D, 2 × 140 mm Gehäuselüfter) vor jeder Messung 15 Minuten lang auf. Wir notieren nach 15 Minuten den im Spiel anliegenden maximalen Takt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt den maximal möglichen Takt der Testkandidaten, den tatsächlich in Anwendungen erreichten Takt sowie den Grund, warum der maximal mögliche Takt unter Umständen nicht erreicht wurde, an.

Erzielte Taktraten in unserem Testsystem
Grafikkarte Maximal
möglicher
Takt
Tatsächlicher Takt
nach Aufwärmen
Takt limitiert durch
Radeon R9 290X
Sapphire R9 290X Tri-X OC 1.040 1.040
Gigabyte Radeon R9 290X „Uber“ 1.040 1.040 -
Gigabyte Radeon R9 290X „Quiet“ 1.040 1.015 – 1.040 (Details) Temperatur
Asus R9 290X DirectCU II OC „Perf.“ 1.050 962 – 1.050 (Details) Temperatur
Referenz R9 290X „Uber“ 1.000 1.000 (Details)
Referenz R9 290X „Quiet“ 1.000 793 – 899 (Details) Temperatur
Radeon R9 290
Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC 1.000 1.000
Referenz R9 290 947 701 – 919 (Details) Temperatur
Alle Angaben in MHz

Die Grafikkarte hält unter allen Umständen den maximal möglichen Takt von 1.040 MHz.

Leistung

Performancerating
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
      106,3
    • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
      103,4
    • Gigabyte Radeon R9 290X (Uber)
      101,9
    • Asus Radeon R9 290X DirectCU II OC (Uber)
      101,9
    • Gigabyte Radeon R9 290X (Quiet)
      101,3
    • AMD Radeon R9 290X (Uber)
      100,0
    • Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC
      96,6
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      96,3
    • AMD Radeon R9 290X (quiet)
      93,6
    • AMD Radeon R9 290
      90,5
    • Nvidia GeForce GTX 780
      82,2

Die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC ist mit den unter Last erzielten Taktraten das vorerst schnellste von uns getestete AMD-Flaggschiff, auch der von Haus aus höher getaktete Speicher trägt dazu bei. Die Variante von Asus taktet auf dem Papier zwar jeweils höher, ihr machen unter Last allerdings die temperaturbedingt gedrosselten Taktraten zu schaffen.

Die Sapphire-Karte ist im Durchschnitt drei Prozent schneller als das Referenzdesign im Uber-Modus. Der 3D-Beschleuniger lässt zudem die GeForce GTX 780 Ti im Standard-Modus um sieben Prozent hinter sich, während die maximierte Nvidia-Karte drei Prozent zügiger unterwegs ist.

Auf der nächsten Seite: Kühlung

196 Kommentare
Themen: