Es wird schneller – auch bei flotten CPUs

Battlefield 4 mit Mantle: Erster eigener Benchmark

Nach dem der Catalyst 14.1 mit der Unterstützung der Low-Level-API „Mantle“ sich erst gestern erneut verschoben hat, ist der Treiber nun endlich da – zumindest für die Presse. Die finale Version für die Öffentlichkeit soll in Kürze folgen.

Wir fertigen derzeit einen ersten Test der Mantle-API unter Battlefield 4 an, der jedoch noch ein wenig Arbeitszeit benötigt. Bis dahin wollen wir bereits schon einmal einen ersten Benchmark-Wert für unsere Leser bereitstellen, wobei es sich jedoch nur um ein einzelnes Ergebnis handelt. Dieses kann daher nicht auf andere Hardwarekonfigurationen übertragen werden.

Wir testen derzeit den Single-Player-Modus von Battlefield 4, da sich der Multiplayer-Modus kaum über verschiedene Läufe reproduzieren lässt. Dies ist zwar nicht optimal für Mantle, da die Low-Level-API vor allem bei CPU-lastigen Szenen eine Steigerung bringt, lässt sich auf die Kürze jedoch nicht ändern. Als System nutzen wir Windows 7 (ein kurzer Zusatztest unter Windows 8.1 zeigte nur minimale Unterschiede auf beiden APIs), als CPU kommt ein auf 4,5 GHz übertakteter Core i7-4770K zum Einsatz, der auf der Radeon R9 290X im Uber-Modus rendert. Im Spiel aktivierten wir die Auflösung 1.920 × 1.080 mit maximalen Details, 4xMSAA, FXAA und 16-facher anisotroper Filterung.

Battlefield 4 – 1.920 × 1.080
Radeon R9 290X @ Mantle
65,7
Radeon R9 290X @ DirectX
55,4

Wir wollen auf das Ergebnis derzeit noch nicht weiter eingehen. Jedoch zeigt der Messwert, dass Mantle auch bei einer schnellen CPU und im Single-Player-Modus eine bessere Geschwindigkeit in Battlefield 4 liefert als die DirectX-11-API.

Mehr zum Thema