Zotac ZBox : Variante mit AMD Kaveri kommt nicht nach Europa

, 44 Kommentare
Zotac ZBox: Variante mit AMD Kaveri kommt nicht nach Europa

Zotac macht in diesen Tagen und Monaten eine schwere Phase durch und versucht sich im Markt neu aufzustellen. Dies hat kuriose Folgen: Broadwell-ZBoxen kommen ein halbes Jahr zu spät, interessante AMD-Lösungen sollen in Europa gar nicht vertrieben werden. Zotac manövriert sich damit nach und nach in eine Sackgasse.

Vor drei, vier Jahren gab es abseits der ZBoxen quasi keine Alternative zu einem Intel NUC, wenn es etwas mehr Anschlussvielfalt und verbesserte Ausstattung sein sollten. Doch dieses Jahr hat der Hersteller den Zug komplett verpasst, denn während Intels NUC und Gigabytes Brix mit neuer Broadwell-CPU bereits im Handel verkauft werden, ist bei Zotac noch nicht einmal die Produktankündigung auf dem Tisch. Vorsichtig rechnet der Hersteller mit dieser im Sommer – ein halbes Jahr nach der Konkurrenz. Und viel schlimmer: Im anvisierten Zeitraum liegt auch die Skylake-CPU-Vorstellung, die im Sommer neben dem Desktop auch bei den Notebook-Prozessoren der U-Serie vollzogen wird. Mit einem Starttermin in diesem Zeitrahmen und dem Nachfolger in der Tür sind die Absatzchancen noch einmal geringer.

Doch das ist nicht das einzige Problem mit dem sich Zotac derzeit plagt. Viele Personalwechsel, die still und leise komplett eingestampfte Mainboard-Sparte und am Ende dazu nur noch Nvidia-Grafikkarten lassen ein eher düsteres Jahr 2015 vorhersehen. Denn von Nvidia allein ist nach Titan X und einem kleineren Ableger für das aktuelle Jahr nicht mehr viel Neues zu erwarten, zudem ist das Grafikgeschäft bereits ein Haifischbecken mit dutzenden Anbietern.

Zotac ZBox MA710Nano
Zotac ZBox MA710Nano
Zotac ZBox MA710Nano
Zotac ZBox MA710Nano

So passt letztlich auch die Entscheidung in das aktuelle Bild, die ZBox mit AMD A8-7100, Codename Kaveri, nicht in den europäischen Handel zu bringen. Diese AMD-Variante wäre wieder einmal ein echtes Alleinstellungsmerkmal in diesen Breiten. Die 20-Watt-Variante der APU gepaart mit vielfältigen Anschlüssen könnte mehr als eine nur erwähnenswerte Alternative zum Einheitsbrei der Intel-Lösungen sein.

Was nach der CeBIT 2015 bleibt, sind bescheidene Aussichten. Zotac hat sich in schweres Fahrwasser manövriert, die Innovationen und neuen Produkte fehlen derzeit. Die Steam Machine SN970, angekündigt mit Skylake-CPU für November 2015, ist nur ein kleiner Lichtblick am Ende eines langen Tunnels. Denn dass Steam Machines der heilige Gral sind, daran gibt es nicht nur seit der letzten Vorstellung, sondern bereits seit dem letzten Jahr erhebliche Zweifel.

44 Kommentare
Themen: