SFX-L im Test : ATX-Alternativen von Chieftec, Sharkoon und SilverStone

, 64 Kommentare
SFX-L im Test: ATX-Alternativen von Chieftec, Sharkoon und SilverStone

Der Trend zu immer kleineren Gaming-Systemen hat in den vergangenen Jahren ITX-Mainboards und kleine Cube-Gehäuse salonfähig gemacht. An den Netzteilen ging die Entwicklung bislang vorbei. Kunden hatten entweder die Möglichkeit, auf ein klobiges, aber vergleichsweise leises ATX-Modell zu setzen oder mussten sich mit einem technisch limitierten, potenziell lauteren SFX-Vertreter begnügen.

Genau in diese Lücke fahren jetzt Chieftec, Sharkoon und SilverStone. Der inoffiziell „SFX-L“ genannte Formfaktor greift den Größenvorteil der kleinen SFX-Vertreter auf und kombiniert ihn mit einem deutlich größeren Lüfter.

Technische Eckpunkte

Herkömmliche SFX-Netzteile setzen auf 80-mm-Lüfter, alle drei Testkandidaten in SFX-L hingegen auf 120 mm. Möglich macht das die Einbautiefe von 130 mm. Bei komplett identischen technischen Daten sowie einer einheitlichen 80-PLUS-Gold-Zertifizierung liegt die Vermutung nahe, dass Chieftec, Sharkoon und SilverStone auf eine einheitliche technische Basis zurückgreifen.

Hersteller Chieftec Sharkoon SilverStone
Modell SFX-500GD-C SilentStorm SFX Gold 500W SX500-LG
Effizienz 80 PLUS Gold
Lüfter 120 mm
Einbautiefe 130 mm
AC Input Voltage 100-240 V, 50-60 Hz, 7 A
DC Output +3,3V 20 A
+5,0V 20 A
+12V 40 A
-12,0V 0,3 A
+5Vsb 3 A
+3,3V & +5V Comb. 105 W
+12V Comb. 480 W
Gesamtleistung 500 W

96 Prozent der Gesamtleistung von 500 Watt lassen sich über die 12-Volt-Schiene abrufen, damit sind die SFX-L-Vertreter zumindest in der Theorie problemlos für aktuelle Systeme geeignet. Sämtliche Hersteller setzen auf ein Single-Rail-Design und verzichten auf eine Aufteilung der 12-Volt-Schiene. Angesichts der 40 Ampere Gesamtleistung ist das verschmerzbar, zumal die Hersteller bei den Schutzschaltungen eine Vollausstattung versprechen.

Übersicht Schutzschaltungen
Chieftec Sharkoon SilverStone
Unterspannungsschutz (UVP) ja
Überspannungsschutz (OVP) ja
Kurzschlusssicherung (SCP) ja
Überlastschutz (OPP) ja
Überstromschutz (OCP) ja
Überhitzungsschutz (OTP) ja

Garantie

Sharkoon und SilverStone geben für ihre Netzteile eine Herstellergarantie von drei Jahren an – in der Preisklasse ein eher durchschnittlicher Wert. Mit nur 24 Monaten fällt die Laufzeit bei Chieftec sogar noch geringer aus.

Kunden von Sharkoon können das Netzteil im Garantiefall nach Vorlage eines Kaufnachweises auch direkt beim Hersteller einschicken. Bei SilverStone gibt es eine entsprechende Möglichkeit nur im letzten Jahr der Garantie, davor muss der Weg über den Händler gegangen werden. Chieftec bietet nur die letztgenannte Möglichkeit an.

Auf der nächsten Seite: SFX-L in der Praxis

64 Kommentare
Themen:
  • Hendrik Engelbertz E-Mail
    … schreibt über Netzteile und die Hardwarekategorie, die sie richtig auslastet: Grafikkarten.