Asus ROG Maximus VIII Formula : Skylake-Mainboard mit Hybridkühler und Licht

, 55 Kommentare
Asus ROG Maximus VIII Formula: Skylake-Mainboard mit Hybridkühler und Licht
Bild: Asus

Auf das kürzlich im Mini-ITX-Formfaktor vorgestellte Maximus VIII Impact folgt bei Asus nun mit dem ROG Maximus VIII Formula der nächste Ableger der Maximus-Serie für Skylake-Prozessoren. Die ATX-Platine mit Z170-Chipsatz verfügt über einen Hybrid-Wasserkühler für die Spannungswandler und die Aura genannte RGB-LED-Beleuchtung.

Im Gegensatz zum Maximus VIII Impact ist der Neuzugang der ROG-Familie nicht für kompakte Desktop-Systeme konzipiert, sondern im klassischen ATX-Formfaktor mit umfassender Ausstattung vornehmlich für Spieler aber auch (Hobby)-Übertakter ausgelegt. Letztere Zielgruppe will Asus mit einem von EK Waterblocks stammenden Hybrid-Kühler-Block für die Spannungswandler ansprechen, der je nach Auslegung des gesamten Kühlsystems beispielsweise in einen vorhandenen Wasserkreislauf eingebunden werden kann und dann eine um bis zu 23 Grad Celsius reduzierte Temperatur ermöglichen soll. Dies kann neben einer verlängerten Lebensdauer und Zuverlässigkeit bei dauerhaft höherer Beanspruchung der Bauteile auch in besseren Reserven beim Overcklocking resultieren.

Als weiteres Highlight verbaut Asus auf dem ROG Maximus VIII Formula die ebenfalls bereits vom Vorgänger mit Z97-Chipsatz bekannte Verblendung des PCB, die als ROG Armor in Hauptsache der Stabilisierung und dem Schutz der Bauteile dient aber auch dem optischen Finish zuträglich ist. Zudem gehört die Aura-RGB-Beleuchtung, die im ROG Maximus VII Formula noch nicht zu finden war, zu den Besonderheiten der neuen Z170-Platine mit ROG-Logo. Bereits zum Skylake-Start hatte Asus mit den Modellen Maximus VIII Hero und Ranger erste Sockel-LGA1151-Mainboards der ROG-Maximus-Familie im ATX-Format vorgestellt.

Die gesamte Ausstattung ist zum darüber angesiedelten Schwestermodell ROG Maximus VIII Extreme ähnlich. USB 3.1 Gen. 2 mit Typ-C-Anschluss ist genau wie eine M.2-Schnittstelle und die Unterstützung von NVMe und U.2 für die schnelle Anbindung von Laufwerken gegeben. Ein WLAN-Modul, das dem Extreme fehlt, wurde darüber hinaus im Vergleich zum Vorgänger aufgewertet und kann nun in ac-Netzen mit MU-MIMO-Funktionalität funken.

Maximus VIII Extreme Maximus VIII Formula Maximus VIII Impact
Format EATX (30,5 × 27,2 cm) ATX (30,5 × 24,4 cm) Mini-ITX (17 × 17 cm)
Sockel LGA 1151
Chipsatz Intel Z170
CPU-Support Intel Skylake LGA 1151 (Celeron bis Core i7)
RAM 4 × DDR4-DIMM
max. 64 GB
3.866 MHz (OC)
4 × DDR4-DIMM
max. 64 GB
3.733 MHz (OC)
2 × DDR4-DIMM
max. 32 GB
4.133 MHz (OC)
PCIe-Slots 3 × PCIe 3.0 x16
1 × PCIe 3.0 x4
2 × PCIe 3.0 x1
3 × PCIe 3.0 x16
1 × PCIe 3.0 x4
3 × PCIe 2.0 x1
1 × PCIe 3.0 x16
Multi-GPU 4-way SLI, 4-way CrossFireX (Quad-GPU) 2-way SLI (Quad-GPU), 3-way CrossFireX
Video HDMI-Ausgang bis 4.096 × 2.160 @ 24 Hz via iGPU
DisplayPort bis 4.096 × 2.304 @ 60Hz via iGPU
HDMI-Ausgang bis 4.096 × 2.160 @ 24 Hz via iGPU
DisplayPort bis 4.096 × 2.034 @ 60Hz via iGPU
HDMI-Ausgang bis 4.096 × 2.160 @ 24 Hz via iGPU
Ethernet Intel I219-V Gigabit LAN
mit Asus LANGuard und GameFirst
Intel I219-V Gigabit LAN
mit Asus LANGuard
Intel I219-V Gigabit LAN
mit Asus LANGuard und GameFirst
Funknetzwerk WLAN 802.11ac Dual-Band (2,4/5 GHz), MU-MIMO
Bluetooth: BT 4.1
Audio ROG SupremeFX 2015
Massenspeicher 2 × SATA-Express
1 × M.2 PCIe 3.0 x4
8 × SATA (6 Gb/s)
1 × U.2 (32 Gb/s)
4 × SATA (6 Gb/s)
1 × U.2 (32 Gb/s)
USB 3 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-A
1 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-C
8 × USB 3.0
6 × USB 2.0
1 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-A
1 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-C
10 × USB 3.0
4 × USB 2.0
1 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-A
1 × USB 3.1 Gen. 2 Typ-C
6 × USB 3.0
Preis* ab 404 € ? ab 230 €
* Stand: 30.12.2015

Wann Asus das ROG Maximus VIII Formula in den Handel bringen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt genau so unbekannt wie der Endkundenpreis. Der Vorgänger auf Basis des Z97-Chipsatzes wird aktuell ab einem Preis von rund 374 Euro gehandelt, während das Schwestermodell ROG Maximus VIII mit dem Zusatz Extreme ab einem Preispunkt von rund 404 Euro angeboten wird.

55 Kommentare
Themen:
  • Frank Meyer E-Mail Google+
    … fühlt sich auch in der Ära der kleinen Bildschirme noch auf dem klassischen PC heimisch.