EVGA Z170 Classified K : Overclocking-Mainboard mit Killer-NIC auch für Spieler

, 51 Kommentare
EVGA Z170 Classified K: Overclocking-Mainboard mit Killer-NIC auch für Spieler
Bild: EVGA

Mit dem Z170 Classified K erweitert EVGA das Portfolio für die mit Z170-Chipsatz bestückten Mainboards für Skylake-Prozessoren in der Oberklasse. Im ATX-Formfaktor ausgeführt, sollen durch die 8-Phasen-Spannungsversorgung vornehmlich Übertakter adressiert werden. Zudem sind gleich zwei Netzwerkchips verbaut. Der Preis: 317 Euro.

Das Z170 Classified mit dem Zusatz K siedelt EVGA unterhalb des bereits zum Start der Skylake-Plattform vorgestellten Z170 Classified an und reduziert im Vergleich die Ausstattung um einen PCIe-Steckplatz für Grafikkarten und die Unterstützung für Vier-Wege-SLI respektive CrossFire. Darüber hinaus wird auf eine spezielle Audiolösung von Creative (Core 3D) verzichtet, stattdessen aber ein zweiter Netzwerkanschluss beibehalten. Während das für reines Übertakten angedachte Z170 Classified auf zwei NICs von Intel setzt, wird im Z170 Classified K ein zweiter Netzwerk-Chip von Qualcomm unter dem Killer-Label (Killer E2400) verbaut. Hierdurch sollen vornehmlich Spieler von einer besseren Leistung in Form von reduzierten Ping-Zeiten und optimierter Übertragung der Datenpakete profitieren.

Die weitere Ausstattung ist abgesehen von der besseren Spannungsversorgung zum darunter angesiedelten Schwestermodell Z170 FTW nahezu identisch. Bei den Videoausgängen herrscht mit je einem HDMI-Ausgang und DisplayPort Gleichstand. Arbeitsspeicher wird in den vier Steckplätzen bis zu einer Kapazität von 64 GByte und mit Geschwindigkeiten bis zu 3.200 MHz unterstützt. Zwei der nun drei M.2-Slots sollen laut den veröffentlichten Spezifikationen (PDF) mit maximaler Geschwindigkeit angebunden sein und NVMe unterstützen, um eine Transferrate von bis zu 32 Gbit/s bereit zu stellen. Zwei USB-3.1-Schnittstellen sind beiden ebenfalls gemein. Für Laufwerke sind neben acht SATA-3.0-Buchsen, von denen zwei weiterhin über einen Zusatzchip von Marvell realisiert sind, auch zwei SATA-Express-Schnittstellen geboten. Peripheriegeräte können über acht USB-3.0-Buchsen angebunden werden. Alternativ sind zudem zwei USB-Buchsen nach dem älteren 2.0-Standard am I/O-Panel untergebracht.

EVGA Skylake-Portfolio für Desktop-PCs
Z170 Classified Z170 Classified K Z170 FTW
Format EATX ATX
RAM 4 × DDR4-DIMM, max. 64 GB, 3.200 MHz+
PCIe 3.0 x16 2 × x16
2 × x8
1 × x4
1 × x16
2 × x8
1 × x4
PCIe 3.0 x1 1 × x1 2 × x1 1 × x1
Multi-GPU 4-way SLI, 3-way CrossFireX 2-way SLI, CrossFireX
Video HDMI, DisplayPort
Audio Creative Core3D Audio mit optischem Ausgang (6 Kanal) Realtek (ALC1150) mit optischem Ausgang (8 Kanal)
Gbit-LAN 1 × Intel i219V, 1 × Intel i210 1 × Intel i219V, 1 × Killer E2400 1 × Intel i219V
SATA Express 2
SATA 6 Gb/s 8 6
M.2 PCIe 3.0 x4 1 × 32 Gbit/s 2 × 32 Gbit/s 1 × 32 Gbit/s
USB 3.1 (Typ A) 2
USB 3.1 (Typ C)
USB 3.0 8

Das EVGA Z170 Classified K wird im ComputerBase-Preisvergleich ohne eine Angabe zur Verfügbarkeit aktuell für 317 Euro von einem ersten Händler gelistet. Für das Schwestermodell im ATX-Format EVGA Z170 FTW, welches ebenfalls nicht lieferbar ist, liegt der Preis bei 310 Euro. Die für Enthusiasten konzipierte High-End-Variante der Classified-Serie kostet derzeit knapp 540 Euro.

EVGA Z170 Classified K
51 Kommentare
Themen:
  • Frank Meyer E-Mail Google+
    … fühlt sich auch in der Ära der kleinen Bildschirme noch auf dem klassischen PC heimisch.