Rise of the Tomb Raider : Lara Croft im Grafikvergleich zwischen PC und Xbox One

, 227 Kommentare
Rise of the Tomb Raider: Lara Croft im Grafikvergleich zwischen PC und Xbox One

Die PC-Version von Rise of the Tomb Raider sieht beeindruckend aus, wobei man für maximale Details einen schnellen Rechner benötigt. Zunächst exklusiv erschienen ist es aber auf der Xbox One. Der direkte Vergleich liegt deshalb nahe und ComputerBase zeigt anhand zweier Videos den Grafikvergleich PC gegen Xbox One.

Die Szenen vom PC sind in 1.920 × 1.080 mit maximaler Detailstufe und FXAA-Kantenglättung aufgenommen. Als Grafikkarte kommt eine GeForce GTX 980 Ti zum Einsatz. Die Videos liegen in 60 FPS vor, da der PC mehr als 30 Bilder pro Sekunde darstellen kann. Als Szenen dienen verschiedene Spielabschnitte im Schnee, in der Wüste und in einem Tempel.

Rise of the Tomb Raider – Grafikvergleich PC vs. Xbox One im Schnee

Auch wenn bereits bei der Xbox-One-Version grafisch der Gesamteindruck stimmt, kann die PC-Version nochmal ein Stück zulegen. Das Bild auf dem PC ist durchweg schärfer und die Texturen etwa des Sarkophags im Tempel im zweiten Video ab Minute 5:56 sind höher aufgelöst. Darüber hinaus wurden einige Feinheiten verbessert, so dass unter anderem die Schatten auf dem PC hübscher aussehen als auf der Xbox One.

Rise of the Tomb Raider – Grafikvergleich PC vs. Xbox One

Ein weiteres Beispiel ist die Schneedarstellung. Auch auf der Xbox One erzeugt Lara Croft Spuren im Schnee, doch wirken diese auf dem PC noch etwas realistischer. Auch im Haar von Lara Croft bleiben bei starkem Schneetreiben auf der PC-Version mehr Schneeflocken hängen als auf der Xbox One, was im ersten Video ab Minute 3:57 gut sichtbar wird. Schlussendlich sieht Rise of the Tomb Raider aber auf beiden Plattformen sehr gut und stimmig aus, wobei der PC, wenn die eigene Hardware mitspielt und hohe Settings zulässt, aus der sehr guten Grafik noch einmal etwas mehr herausholen kann – die Xbox One kann aber gut mithalten.

227 Kommentare
Themen: