LCD-Monitore 2016 : 3.840 × 1.600, UWQHD mit 144 Hz, SVA und 32:9

, 134 Kommentare
LCD-Monitore 2016: 3.840 × 1.600, UWQHD mit 144 Hz, SVA und 32:9
Bild: Brett Morrison (CC BY 2.0)

TFT Central hat Informationen zu geplanten Neuheiten bei den Herstellern von LCD-Panels für Monitore zusammengetragen. Demnach ist in diesem Jahr unter anderem ein LG-Panel mit der ungewöhnlichen Auflösung 3.840 × 1.600 zu erwarten. UWQHD-Modelle mit 144 Hertz könnten auf DisplayPort 1.3 hinweisen.

Der Bericht behandelt geplante LCD-Produkte der führenden Panel-Hersteller AU Optronics, LG Display und Samsung, die noch in diesem Jahr erscheinen könnten. Darunter sind zahlreiche „Exoten“, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat. Als offizielle Ankündigungen sind die Informationen aber nicht anzusehen. Bei den angegebenen Terminen handelt es sich um den voraussichtlichen Produktionsbeginn. Bis die Produkte den Markt erreichen, dauert es nach Produktionsstart in der Regel noch Monate.

LG mit 3.840 × 1.600 Pixeln auf 37,5 Zoll

Das LG-Panel LM375UW1 soll mit 3.840 × 1.600 Bildpunkten auflösen und bietet demnach in der Höhe 560 Pixel weniger als Ultra HD mit 3.840 × 2.160. Das Seitenverhältnis entspricht nahezu 21:9, ist also mit UWQHD-Modellen mit 3.440 × 1.440 vergleichbar. Gegenüber diesen werden in Höhe und vor allem Breite mehr Pixel geboten. Das Seitenverhältnis soll exakt zum Videostandard Blu-ray passen, denkbar sei ein Zusammenhang mit 4K Blu-ray (Ultra HD Blu-ray).

Auflösung 3.840 × 2.160 3.840 × 1.600 3.440 × 1.440
Seitenverhältnis 16:9 ~21:9 21:9
Pixelanzahl 8,29 Mio. 6,14 Mio. 4,95 Mio.

Bei der eingesetzten LCD-Technik soll es sich um IPS handeln. Dazu passen weite Blickwinkel bis 178 Grad und ein Kontrastverhältnis von 1.000:1. Die Reaktionszeit beim Wechsel von Grau zu Grau wird mit hohen 14 Millisekunden angegeben. Der Produktionsbeginn wird für das dritte Quartal 2016 erwartet.

VA-Panels mit 3.440 × 1.440 und 144 Hz von AUO

Für das zweite und dritte Quartal des Jahres werden neue VA-Panels von AU Optronics mit Bilddiagonalen von 35 respektive 30 Zoll sowie gewölbter Bildfläche (curved) erwartet. Für 144 Hertz bei 3.440 × 1.440 Bildpunkten reichen aktuelle Schnittstellen wie DisplayPort 1.2 oder HDMI 2.0 nicht aus. Daher ist denkbar, dass hierfür bereits DisplayPort 1.3 vorgesehen ist. Eine weitere Möglichkeit wäre die Bündelung zweier Schnittstellen.

Dank VA-Technik sind die Panels mit einem relativ hohen Kontrastverhältnis von 3.000:1 spezifiziert. Zudem werden eine Helligkeit von 300 cd/m², ein Wölbungsradius von zwei Metern (2000R) sowie Blickwinkel von 172 respektive 178 Grad genannt.

Samsung mit SVA-Panel oder 32:9 auf 41 und 49 Zoll

Bei Samsung stehe ein neues WQHD-Panel mit 2.560 × 1.440 Pixeln im 16:9-Format in der Roadmap. Die Rede ist von einer gewölbten Bildfläche mit 31,5 Zoll in der Diagonalen und einer Bildwiederholrate von 144 Hertz. TFT Central spekuliert, dass es sich um ein SVA-Panel handelt, das wie alle Derivate der VA-Familie ein hohes Kontrastverhältnis bieten sollte.

Je nach Betrachtungsweise besonders breit oder besonders flach fallen wiederum neue Samsung-Panels im Seitenformat 32:9 aus. Wie viele Bildpunkte dabei auf 41 oder 49 Zoll zur Verfügung stehen, bleibt jedoch zunächst unbekannt. Die Rede ist lediglich von „FHD+“, was auf eine Abwandlung von Full HD mit 1.920 × 1.080 hindeuten könnte. Der voraussichtliche Fertigungsbeginn wird auf das dritte Quartal 2016 datiert.

Im gleichen Zeitraum soll zudem ein hochauflösendes 31,5-Zoll-Panel mit 7.680 × 4.230 Bildpunkten (8K4K) in Produktion gehen. Die Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums weist auf ein professionelles Einsatzgebiet hin.

Auf der CES 2016 hatte LG ein erstes 8K-Panel mit 31,5 Zoll für Monitore vorgeführt.

134 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.