PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rechner fährt nicht mehr hoch



Ratatosk
01.05.2011, 15:00
Hallo,

seit heute startet mein Rechner nicht mehr und ich weiß nicht mehr weiter.
Wenn ich den Rechner startet, piept er nicht und gibt auch kein Bild. Was mich wundert, normalerweise, wenn ich das noch recht in Erinnung habe, leuchten ja bei der Tastatur beim Einschalten die 3 LEDs kurz auf, das tun sie nun auch nicht mehr.
Jetzt habe ich nach HisNs Nullmethode mal die Komponenten durchgetestet und auch das Bios resetet.
Ohne Ram piept er in der Kombination, dass der Ram fehlt. Stecke ich den Ram nun zu macht er gar nichts mehr, kein piepen, nichts.
Als Ram hab ich 2 mal 2GB OCZ und hab auch schon beide und einzeln und auf verschiedenen Slots probiert, aber mit Ram auf dem Board macht er nach dem Einschalten einfach nichts.
Also Board habe ich ein Asus M3N-HT.
Ich hab auch schon Bildausgabe mit der Graka und der Onboardgraka probiert, aber immernoch nichts.

Hat einer eine Idee was es sein könnte bzw. was man noch probieren könnte?
Bin für jeden Hinweis dankbar.

PaDattDaRein?
01.05.2011, 15:11
CPU einmal runternehmen, WLP erneuern und neu einsetzen. Klingt komisch, aber manchmal hilfts.

leckerbier1
01.05.2011, 15:23
Wenn dein Monitor schwarz bleibt sollte es eigentlich das Mainboard sein evtl. die Grafikkarte.

Ratatosk
01.05.2011, 15:58
Schade, WLP ersetzen hat leider nichts gebracht, da ist wohl das Board kaputt.

Trotzdem danke für den Vorschlag.

Hanne
01.05.2011, 17:40
Ein RAM-Modul in "A1" oder "B1" einsetzen - 1. oder 3. Bank - vom CPU-Sockel gesehen -

Das BIOS per Jumper / Schalter auf "default" setzen - CLRTC - MB starten - Datum / Bootreihenfolge überprüfen -

Ratatosk
01.05.2011, 18:34
Vielen vielen dank Hanne,

so hat es tatsächlich funktioniert, er bootet wieder das Bios.

nochmals vielen dank

Ergänzung vom 01.05.2011 18:52 Uhr: jetzt wird es weiter aber komisch,

verbaue ich eines von beiden Ram Modulen (egal welches) klappt das bios booten, verbaue ich hingehen beide Module in A1 und B1, fährt das Bios, trotz reset, nicht hoch.

könnte das Problem beim Dual Channel liegen?

*update*
hab gerade mal die Ram nicht im Dual Channel verbaut, also Bank A1 und A2, und in der Kombination fährt er das Bios auch hoch.

Hanne
01.05.2011, 19:02
NACH dem Einsetzen der RAM-Module, ein Modul oder beide, das BIOS auf per Jumper "default" setzen - wohlgemerkt NACH dem Einbau - Bootreihenfolge / Datum überprüfen - wird das BIOS per Jumper auf "default" gesetzt, werden ALLE Daten auf den Erstellungstag des BIOS-Files gesetzt - also auch das DATUM - belässt man es dabei und startet WIN, gibt es mit WIN Probleme -

Ratatosk
01.05.2011, 19:30
ja ich nach dem Einsetzen das Bios auf default gesetzt, aber in der Dual Channel Kombination besetzte Bänke A1 und B1 fährt das Bios nicht hoch.

Hanne
01.05.2011, 19:43
.... und "A2 & B2" auch mal versucht ?

Richtig ist aber die Belegung "A1 & B1" - wenn das nicht funktioniert, liegt es möglicherweise an der
Einstellung "1T/2T Memory Timing" im BIOS - hier sollte direkt "2T" eingestellt sein -

"SLI -Ready Memory" = enabled - hier weiter unten nichts weiter einstellen

"Memory Voltage = 2,0V - hier bitte den Wert direkt einstellen, den der RAM-Hersteller vorgibt -

Ratatosk
01.05.2011, 20:02
ja auch in A2 und b2 funktioniert es nicht

und leider funktioniert es auch nicht wenn ich die oben beschriebenen Einstellungen vornehme.

Hanne
01.05.2011, 20:53
Ein Modul einsetzen - "B1" -

"1T/2T Memory Timing" = 2T

"Memory Voltage" = 2,0V hier nach Herstellervorgabe + 0,1V höher einstellen -

jetzt erst das 2. Modul einsetzen in "A1" - MB versuchen zu starten -

jackass01
01.05.2011, 21:07
Sollte dies auch nicht helfen könnte es gut möglich sein das 1 riegel hinüber ist.

Ratatosk
01.05.2011, 21:47
ok ich habe jetzt das Einsetzen in B1 probiert.
Egal mit welchem Ram Modul, wenn nur ein Modul in B1 steckt, fährt er nicht hoch.

jackass01
01.05.2011, 21:56
könnte sein das bei dir ne Bank defekt ist,wenn schon die rams nix haben,komische Sache.
A2-B2 versucht?

Ergänzung vom 01.05.2011 21:58 Uhr: Bios Update schon ev versucht !!

Ratatosk
01.05.2011, 22:05
Ja Bank A2-B2 habe ich schon probiert, da treten die selben Probleme auf wie bei A1-B1.

Bios Version habe ich aktuellste drauf.
Soll ich versuchen diese Version nocheinmal aufzuspielen?

jackass01
01.05.2011, 22:27
Nein,seid wann hast du diese probleme

Ergänzung vom 01.05.2011 22:31 Uhr: also du hast jeweils 1 ram probiert und beide funktionieren stimmt das?

Ratatosk
01.05.2011, 22:41
Die Probleme hab ich erst seit heute. Hatte aber nichts verändert, nur heute bissl Staub aus dem Rechner entfernt.

Ja genau ich habe beide Ram Modul einzeln probiert und beide gehen im Slot A1. Ich kann auch beide betreiben, wenn ich A1 und A2 belege.

Nur die Kombination A1-B1 und A2-B2 funktionieren nicht, dann fährt der Rechner nicht einmal das Bios hoch.

jackass01
01.05.2011, 22:52
verstehe,und wie hast du die Dimms vorher gehabt ?

wenn deine Dimms so laufen belas es einstweilen so,wenn sonst nichts geht.

Ratatosk
01.05.2011, 23:02
Vorher hatte ich A1-B1 Kombination.

Ja, wenn es in A1-A2 läuft werde ich es wohl so belassen müssen und kann mich ja in Ruhe nach einer Mainboardalternative umschauen.

Hanne
01.05.2011, 23:04
Wenn beide Module in "A1 oder B1" einzeln eingesetzt sind, startet das MB - auch in "A1 & A2 eingesetzt -

dieses ist seit dem BIOS-Update ?

Wenn JA, dann würde ich die Frequenz der RAM-Module direkt auf "800" stellen und das Timing auf 5-5-5-18 / 2T stellen - bei 2,0V - zumindest so mal versuchen -

Das BIOS könnte die RAM-Module evtl. nicht korrekt aus dem "Eprom" auslesen und stellt hier "1066" ein - oder die Memory Voltage wird zu niedrig eingestellt bzw. die Commandrate wird bei "auto" auf "1T" gestellt - dann wird es mit zwei Modulen durch diese Einstellungen und dem neuen BIOS zu diesem Problem kommen, dass beim Einsatz beider Module im DUAL_Channel Modus es zu Problemen kommt - einzeln scheinen sie ja zu funktionieren -

wenn bei der älteren BIOS-Version dieses Problem nicht war, so würde ich diese Version wieder verwenden -

Ratatosk
01.05.2011, 23:12
Nein das Problem trat erst heute auf.
Das Biosupdate ist schon gut einen Monat her und bis heute lief auch alles ohne Probleme.

Aber vielen Dank für eure Tipps.

simpel1970
01.05.2011, 23:26
Die Probleme hab ich erst seit heute. Hatte aber nichts verändert, nur heute bissl Staub aus dem Rechner entfernt.

Was hast du gemacht? Mit dem Staubsauger abgesaugt und evtl. dabei noch einen Jumper erwischt? Oder mit dem Staubtuch (welches sich statisch aufgeladen hat) auf dem Motherboard rumgewischt und Kurzschlüsse produziert? ...wären zumindest denkbare Ursachen -> Folgen.

Ratatosk
01.05.2011, 23:40
Ich bin mit einem Pinsel zwischen die Kühlrippen der Kühler gegangen.

simpel1970
02.05.2011, 07:46
Das sollte das Motherboard eigentlich nicht gefährden.

Hanne
02.05.2011, 08:27
Versuch zusätzlich die RAM-Bänke mit einem harten Pinsel und die Kontaktleiste der RAM-Module mit reinem Alkohol zu reinigen -

Ratatosk
02.05.2011, 22:06
Ich habe jetzt mal mit der Belegung A1 und A2 einen Memtest gemacht und er ergab keine Fehler. Ram scheint also in Ordnung.

Wenn alles klappt bekomme ich morgen oder übermorgen ein anderes Board zum Testen, dann wird sich zeigen ob CPU oder Mainboard zickt.

Gibt es Programme, die Mainboards auf ihre volle Funktionsfähigkeit testen bzw. in der Lage sind Fehler zu finden?
Sowas wie ein Diagnosegerät aus im Automobil-Bereich nur für Mainboard wäre jetzt was hilfreiches.

simpel1970
03.05.2011, 06:21
Diese Programme gibt es für das Motherboard leider nicht.

Ratatosk
03.05.2011, 18:38
Ok ich konnte heute mit ein bisschen Hardware testen. Zur Verfügung stand mir:
AMD Phenom II X4 920 (meine Hardware)
AMD Athlon 64 X2 4400+
Asus M3N-HT (meine Hardware)
Gigabyte GA-MA785GM-US2H
2x2GB OCZ 800Mhz (meine Hardware)
2x1GB Elexir 666Mhz

Nun hab ich folgendes getestet:

Athlon+Asus+Elexir --> Läuft, auch im Dual Channel
Athlon+Asus+OCZ --> Läuft, auch im Dual Channel

Phenom+Gigabyte+Elexir --> Läuft, auch im Dual Channel
Phenom+Gigabyte+OCZ --> Läuft, auch im Dual Channel

Jetzt stellt sich mir die Frage, was funktioniert nun nicht richtig?
Ist nun doch das Asus Board kaputt und kommt nur mit dem AM2+ Prozessor nicht klar?
Kann man die CPU auf ihre volle Funktionsfähigkeit prüfen, denn noch steckt mein X4 920 auf dem Gigabyte Board.

Hanne
03.05.2011, 19:51
...und das BIOS ist neueren Datums - auch mal das erste genommen, das den II X4 920 unterstützt ?

Der CPU-Controller (II X4 920 ) kommt in Verbindung mit dem MB / RAM mit irgendeiner Einstellung ( bei "auto" im BIOS ) nicht zurecht - andere Einstellungen führen scheinbar auch nicht zum gewünschten Erfolg -

Ratatosk
03.05.2011, 22:28
Jetzt wird es noch merkwürdiger als beim Testen.

Der Rechner geht wieder nach dem Zusammenbau ohne nochmal was zu ändern, er fährt mit dem X4 920 und den OCZ Ram im Dual Channel wieder hoch. Schreibe sogar von diesem aus.

Ob das jetzt ein "Wunder" ist, der Rechner eine kleine Diva ist und nur gezickt hat oder der CPU Wechsel Test irgend etwas verursacht weiß ich nicht, aber anscheind funktioniert er wieder.
Eine logische Erklärung habe ich jedenfalls nicht.

simpel1970
04.05.2011, 00:04
Blos nichts mehr ändern! :PCangry

Hanne
04.05.2011, 05:35
Wenn das MB jetzt ohne Probleme läuft, natürlich kein anderes BIOS verwenden -

Ratatosk
08.05.2011, 16:54
Dann geb ich mal ein Update.
Nach anfänglicher Euforie über den wieder laufenden Rechner, stellt sich nun wieder die nüchterne Wahrheit ein.

Läuft der Rechner einmal, habe ich bis jetzt noch keine Probleme festgestellt.
Aber laufen tut der Rechner leider nie beim ersten Mal.

Mache ich den Rechner an, fährt er hoch bis ins Windows. Bewege ich die Maus und klicke, ob Start oder Anwendung ist egal, wird der Bildschirm schwarz und der Rechner startet automatisch neu.
Jedoch schafft er den Neustart nicht, auch nicht nach Drücken des Reset-Knopfes. Er bootet dann wieder nicht das Bios.
Ich muss den Rechner dann ausmachen, wieder an machen und dann fährt er hoch bis ins Windows. Ab diesen Zeitpunkt ist er dann bis jetzt noch nicht wieder abgestürzt und ich kann dann im Windows agieren.

Der Grund hierfür ist sicherlich das Ereignis vor wenigen Tage.
Ich würde mich nun gerne um Ersatz kümmern, da dies kein schöner Zustand ist und einfach nur nervt.

Da wollte ich also mal euere Meinung wissen. Lässt sich der Fehler am Mainboard festmachen oder könnte auch die CPU eine Rolle spielen?
Nur das Board ersetzen ist natürlich kostengünstiger und käme mir dadurch sehr entgegen.

Ergänzung vom 08.05.2011 20:15 Uhr: Hätte ich mal nicht geschrieben, dass es funktioniert.

Ich hatte jetzt 2 mal hintereinander einen Bluescreen mit der selben Fehlermeldung, jedoch startet der Rechner zu schnell neu, so dass ich nur grob überfliegen konnte.

Bekomme ich in der Windows Ereignisanzeige heraus wo der Fehler liegt bzw. den Fehler des Bluescreens nochmal zu sehen?
Dort stehen bei mir jedoch recht viele Fehler, sind dort nur die Kritischen relevant?
Zumindest sind dort 9 mal der gleiche Fehler.

simpel1970
08.05.2011, 20:21
Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe (bitte korrigiere mich), hast du die Probleme nur bei einem Kaltstart und auch dann nur solange, bis du den Rechner über den Gehäuseschalter aus- und wieder einschaltest. Ab dann läuft der Rechner einwandfrei und auch Neustarts sind kein Problem. Erst wieder, wenn der Rechner längere Zeit aus war, beginnt das Spiel von vorn.

Führe eine Memtest-Prüfung direkt nach einem Kaltstart aus (wenn der Rechner über Nacht aus war). Lasse Memtest dazu über einen USB Stick booten.
Treten dann Fehler auf?

Als nächstes schaltest du den Rechner über den Gehäuseschalter aus- und wieder ein (das ist wichtig, nicht nur einen Neustart über ESC oder den Resetschalter machen). Führe anschließend sofort wieder eine Memtest-Prüfung durch! Treten dann immer noch Fehler auf?

Ratatosk
09.05.2011, 11:20
Ja genau, ich habe bisher Kaltstart Probleme gehabt. Das Auftauchen von Bluescreens ist erst gestern das erste Mal aufgetaucht.

Ich habe wie du beschrieben hast heute früh, nach dem der Rechner die Nacht aus war, die beiden Memtests gemacht.
Beide Memtests blieben jedoch fehlerfrei.

Wegen den Bluescreens:
In deiner Signatur befindet sich eine Bluescreenauswertung, dieser werde ich mich heute abend mal widmen, vielleicht hat er ja bei mir eine Dump-Datei erstellt.

simpel1970
09.05.2011, 13:13
Wie lange hast du den ersten Memtest (direkt nach dem Kaltstart) laufen lassen?

Ratatosk
09.05.2011, 13:36
Ca. 1 Stunde lang, mehr war leider nicht drinne bis ich das Haus verlassen musste.

simpel1970
09.05.2011, 13:42
Das sollte eigentlich reichen, um bei einem Cold-Boot-Bug (RAM) Fehler zu bringen.
Lasse den Test aber zur Sicherheit nach dem nächsten Kaltstart mind. 2-3 Stunden laufen.

Ratatosk
09.05.2011, 14:19
Ich hab mal deine Bluescreen-Anleitung gemacht mit folgendem Ergebnis:
*******************************************************************************
* *
* Bugcheck Analysis *
* *
*******************************************************************************

SYSTEM_THREAD_EXCEPTION_NOT_HANDLED (7e)
This is a very common bugcheck. Usually the exception address pinpoints
the driver/function that caused the problem. Always note this address
as well as the link date of the driver/image that contains this address.
Arguments:
Arg1: ffffffffc0000005, The exception code that was not handled
Arg2: fffff880078a30f4, The address that the exception occurred at
Arg3: fffff880021b69e8, Exception Record Address
Arg4: fffff880021b6240, Context Record Address

Debugging Details:
------------------


EXCEPTION_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%08lx verweist auf Speicher 0x%08lx. Der Vorgang %s konnte nicht im Speicher durchgef hrt werden.

FAULTING_IP:
+3736626635313462
fffff880`078a30f4 ?? ???

EXCEPTION_RECORD: fffff880021b69e8 -- (.exr 0xfffff880021b69e8)
Cannot read Exception record @ fffff880021b69e8

CONTEXT: fffff880021b6240 -- (.cxr 0xfffff880021b6240)
Unable to read context, NTSTATUS 0xC0000147

DEFAULT_BUCKET_ID: VISTA_DRIVER_FAULT

BUGCHECK_STR: 0x7E

PROCESS_NAME: System

CURRENT_IRQL: 0

LAST_CONTROL_TRANSFER: from fffff80002ca1f09 to fffff88006d7e7f2

STACK_TEXT:
fffff800`00b9cc98 fffff800`02ca1f09 : 00000000`0029e9d3 fffffa80`04d355b8 fffff800`02e18cc0 00000000`00000001 : 0xfffff880`06d7e7f2
fffff800`00b9cca0 fffff800`02c9033c : fffff800`02e0ae80 fffff800`00000000 00000000`00000000 fffff880`00c0bf5c : nt!PoIdle+0x52a
fffff800`00b9cd80 00000000`00000000 : fffff800`00b9d000 fffff800`00b97000 fffff800`00b9cd40 00000000`00000000 : nt!KiIdleLoop+0x2c


FOLLOWUP_IP:
nt!PoIdle+52a
fffff800`02ca1f09 0fba2577d717000f bt dword ptr [<Unloaded_Unknown_Module_00000000`000771ee>+0x106589 (00000000`0017d777)],0Fh

SYMBOL_STACK_INDEX: 1

SYMBOL_NAME: nt!PoIdle+52a

FOLLOWUP_NAME: MachineOwner

MODULE_NAME: nt

IMAGE_NAME: ntkrnlmp.exe

DEBUG_FLR_IMAGE_TIMESTAMP: 4ce7951a

STACK_COMMAND: .cxr 0xfffff880021b6240 ; kb

FAILURE_BUCKET_ID: X64_0x7E_nt!PoIdle+52a

BUCKET_ID: X64_0x7E_nt!PoIdle+52a

Followup: MachineOwner
---------

Vielleicht kann damit ja einer was anfangen.

simpel1970
09.05.2011, 14:27
This is a very common bugcheck
...
EXCEPTION_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%08lx verweist auf Speicher 0x%08lx. Der Vorgang %s konnte nicht im Speicher durchgef hrt werden.
...
IMAGE_NAME: ntkrnlmp.exe

Hier trat eine Speicherzugriffsverletzung auf. Allerdings kann das so gut wie alles sein, insbes. RAM, VRAM, CPU-Cache, Festplatte, Motherboard). Auch die Angabe der Systemdatei "ntkrnlmp.exe" als Absturzursache, lässt keinen näheren Schluss auf einen bestimmte Komponente zu.

Ratatosk
09.05.2011, 14:32
Hm schade, aber trotzdem vielen Dank für die schnelle Antwort.
Dann werd ich mit dem Kaltstart Memtest Plan weitermachen.

simpel1970
09.05.2011, 14:35
Dann schau ma mal. Auch wenn die Cold-Boot-Bug Theorie vermutlich nicht greifen wird.
Ich vermute, dass das Problem mit der Reinigungsaktion zusammenhängt (evtl. doch irgendein Problem mit elektrischer Auf- bzw. Entladung).

Ratatosk
09.05.2011, 14:47
Ich halte einen Kurzschluß auch für wahrscheinlich, vielleicht war ich trotz vorheriger Erdung doch wieder ein wenig geladen. Es scheint ja nur ein Schaltkreis oder so nicht wirklich zu funktionieren.

simpel1970
09.05.2011, 15:04
...dann wäre vermutlich das Motherboard auszutauschen.

Ratatosk
10.05.2011, 10:19
Zur Vollständigkeit habe ich gestern noch den 3h Memtest gemacht, aber auch dieser blieb ohne Fehler.

simpel1970
10.05.2011, 10:38
Hast du die andere Hardware zum testen noch zur Verfügung? Wenn es am Motherboard liegen sollte, dürfte das Problem mit dem anderen Board ja nicht auftreten.

Ratatosk
11.05.2011, 16:41
Ja hab die Hardware noch da. Kann mich ja am Wochenende nochmal hinsetzen und Umbauen.

Bis dahin hab ich es jetzt mal geschafft einen fehlerhaften Memtest zu machen.
http://www.abload.de/img/memni1c.jpg

Das war direkt nach dem Kalt-Start, da hat er bis 570k Errors gehabt und dann ist Memtest abgestürzt.
Nach dem aus und wieder anmachen, kam sogar nochmal ein fehlerhafter Memtest. Dieser sah ähnlich aus.
Als Failing Address waren neben den 1792MB auch 1576MB, 510MB und 4787MB.

simpel1970
11.05.2011, 17:01
Teste den RAM dann noch mal auf dem anderen Board.

Ratatosk
14.05.2011, 19:50
Ich hab auf dem ASUS-Board jetzt den früher erwähnten Exlexier Ram getestet. Dieser führte nach einem Kaltstart auch zu einem Memtest-Fehler.
http://www.abload.de/img/p2qh12.jpg
Dieser führte jedoch nur zu einem Fehler nicht wie oben beim OCZ-Ram zu mehreren.

Ich habe dann bei Ram-Marken nochmal auf dem Gigabyte Board mit dem 4400+ getest. dort zeigte Memtest bei beiden keine Fehler.

Hanne
14.05.2011, 20:06
Die RAMs sind meine ich auch nicht richtig erkannt / eingestellt -

"800" (400) bei 5-5-5-18 /TRC 31 (36) / CR = 2T / bei 2,1V OCZ RAM

versuch mal die Einstellung "unganged" -

Ratatosk
14.05.2011, 20:58
Die Ram laufen auf 1,8V, daher die anderen Werte.

Ich werd es mal mit 2,1V und den anderen Werten probieren, wenn der Rechner mit Dual Channel wieder startet, aktuell bekam ihm das Ram-Wechseln wohl nicht, da er im Dual Channel Betrieb wieder nicht startet.

Hanne
14.05.2011, 21:14
Ich würde mit reinem Alkohol die RAM-Module (Kontakte) und die RAM-Bänke mit einem flachen Pinsel reinigen - und dann wieder DUAL_Channel -

Ratatosk
15.05.2011, 11:39
Kontakte und Bänke hab ich jetzt mal gereinigt.

Dann wollte ich mal die OCZ mit den scharfen Timings laufen lassen, das ist aber leider nicht möglich.
Entweder er stürzt beim Einstellen der Timings im Bios ab, wenn man das Einstellen doch konnte, stürzt er im Memtest kurz nach dem Starten des Testens ab.

BruggiBW
15.05.2011, 11:58
Führe mal nen CMOS-Reset durch! Computer komplett vom Netz trennen/NT ausschalten/Knopfbatterie auf dem Mainboard ausbauen und nach ca einer Minute wieder einbauen/Saft auf den Rechner geben und nochmal probieren.
Achtung: Bei einem CMOS-Reset werden alle Einstellungen im Bios auf Default zurückgesetzt.

Hanne
15.05.2011, 12:00
Dann mit einem Modul das MB starten - ins BIOS - die Einstellungen überprüfen / vornehmen
die u. a. auch @simpel1970 bereits genannt hat - danach die anderen einsetzen -

Ratatosk
15.05.2011, 12:08
Also einen CMOS-Reset muss ich jedes mal machen, wenn ich den Ram im Dual Channel stecke, sonste bootet das Bios nicht.
Reset, check hab ich gemacht.

Starte ich das Board mit einem Modul, startet auch das Bios. Nehme ich dann Einstellungen vor und stecke dann erst das zweite Modul hinzu, startet der Rechner wieder nicht.

Dann muss ich wieder Reseten, und mit einem Modul hochfahren. Dabei bringt er mir beim Bios Bildschirm, dass einen Boot Fail gab, den ich mit F1 bestätigen muss.
Habe ich das getan, kann ich das zweite Modul zustecken und er startet auch. Nur wenn ich dann in Bios gehen um die Einstellungen vor zunehmen, stürzt er im Bios oder halt im Memtest ab.

Ich kann also die Einstellungen mit einem Modul nicht vornehmen, da er mit zwei Modulen im Dual Channel nur startet, wenn das Bios resetet und unverändert ist.

Hanne
15.05.2011, 12:26
Schau mal bei OCZ/Cosair nach, ob diese vorhandenen Module für dieses MB aufgeführt sind -

oder bei ASUS, ob hier die vorhandenen Module aufgeführt sind und / oder diese als "SS" Module angegeben werden - in der älteren Liste habe ich von beiden Herstellern nichts gefunden - könnte aber trotzdem der Fall sein -

wenn zu den Modulen "SS" ( Single Side) angegeben ist, liegt es allein daran -

gibt es die Möglichkeit vom Kumpel mal ein anderes Fabrikat der RAMs zu testen ?

Ratatosk
15.05.2011, 13:00
Bei OCZ hab ich nichts gefunden und bei Asus werden sie nicht mit aufgeführt. Aber sie liefen bis zu dem Sonntag ja im Dual Channel.

Anderen Ram kann ich leider nicht besorgen.

Einzige was ich jetzt noch testen könnte ist den Phenom auf dem Gigabyte mit den OCZ.
Wenn das geht, ist wohl der Schuldige das Board.

Hanne
15.05.2011, 13:09
Nicht das MB sondern MB / CPU / CPU Controller / RAM "harmonieren" evtl. nicht miteinander -
das kann beim GA auch sein - dass die einen Module "laufen" die anderen nicht -

Ratatosk
15.05.2011, 16:25
Dann muss ich mal schauen ob ich nicht doch noch andere Ram zum Testen her bekomme.

simpel1970
16.05.2011, 10:21
Das wäre schon mal hilfreich.

Ratatosk
17.05.2011, 19:15
Ich konnte nochmal Ram zu testen auftreiben.
G.Skill F2-8000CL5D-4GBPQ

Hab ich ihn gleich mal im Dual Channel eingebaut und Memtest drüber laufen lassen. Kein Fehler trat auf.
Dann habe ich gleich wieder zu meinem OCZ gewechselt, auch im Dual Channel verbaut. Komischer weise ergab Memtest keinen Fehler.

Ich werde morgen früh nochmal einen Kaltstarttest mit dem G.Skill machen.

Ergänzung vom 17.05.2011 19:35 Uhr: Gleich nach dem Bericht-Schreiben bekam ich mit dem OCZ Ram einen Bluescreen.

Ergänzung vom 17.05.2011 20:12 Uhr: Ich bin jetzt wieder auf den G.Skill gewechselt und habe die selben Probleme wie mit dem OCZ.
Wenn der Ram im Dual Channel steckt, fährt er nicht mehr hoch.(Das es vorhin klappte war wohl nur eine Laune)
Schaffe den Rechner dann nur zum Laufen zu bewegen nach erneutem Bios reset und nur ein Modul oder Single Channel darf gesteckt sein.

Den Kaltstarttest morgen werde ich trotzdem versuchen wollen, vielleicht hat er dann wieder "Laune" und lässt mich.

simpel1970
18.05.2011, 09:08
Nochmal zur Erinnerung...
-Vor der Reinigungsaktion lief das System absolut fehlerfrei!?
-Probleme treten nur bei Dual Channel (wenn beide RAM verbaut sind) auf. Wenn nur ein RAM drin ist (egal welche Marke), gibt es keine Probleme!?

Was für ein CPU-Kühler ist verbaut? Denkbar wäre es noch (wenn auch eher unwahrscheinlich), dass der CPU-Kühler verkanntet ist, oder mit zu hohen Anpressdruck angeschraubt wurde (du hattest ihn ja schon mal abmontiert).
Baue den CPU-Kühler nochmal ab, baue die CPU aus, überprüfe die Pins, baue die CPU wieder ein und achte bei der Montage des Kühlers (pingelig) darauf, dass dieser absolut gleichmäßig und auch nicht "mit Gewalt" bis zum Anschlag festgeschraubt wird (natürlich nicht zu locker, der Kühler darf kein Spiel haben).

Ratatosk
18.05.2011, 09:41
So ich habe heute früh einen Kaltstart mit dem G.Skill Ram hinbekommen. Ergebnis ist wie mit den anderen Ram aber ein fehlerhafter Memtest.
http://www.abload.de/img/p2h8dq.jpg


Nochmal zur Erinnerung...
-Vor der Reinigungsaktion lief das System absolut fehlerfrei!?
-Probleme treten nur bei Dual Channel (wenn beide RAM verbaut sind) auf. Wenn nur ein RAM drin ist (egal welche Marke), gibt es keine Probleme!?

- Richtig vor dem Reinigen hatte ich keine Probleme, da lief mein OCZ im Dual Channel.
- Auch wieder richtig, Probleme treten nur im Dual Channel auf, ein Modul läuft ohne Probleme und zwei Modul laufen im Single Channel ohne Probleme, Marke ist dabei egal.

Wegen dem CPU Kühler, ich hab einen Revoltec Pipetower. Befestigt wird er mit den Klammern.
Beim Testen am Wochenende habe ich geschaut, als ich auf das Gigabyte Board wechselte, ob etwas verbogen ist, war aber nichts zu erkennen. Auch am Sockel an sich konnte ich nichts ungewöhnliches feststellen.

Viel machen kann ich nun ja nicht mehr und ich werde den Rechner einfach im Single Channel nutzen. Wer weiß ob nicht ein elektronischer Schaltkreis einen Einschaltzyklus zu viel erlebt hat oder so.

simpel1970
18.05.2011, 09:52
PC aus- und wieder einschalten, Memtest wiederholen. Immer noch Fehler?

Noch eine Nachfrage: Auf dem Gigabyte (mit Phenom) läuft aber alles Problemlos?

Hast du mal deinen Athlon auf dem Gigabyte getestet?

Hanne
18.05.2011, 09:54
G. Skill / Cosair / OCZ - egal - versuchs nochmals mit

5-6-6-18 / 2T / 2,0V bei "800" (400) - die RAM Module werden nicht richtig erkannt - nach dem letzten Test mit "memtest" zu urteilen - "667" (333) -

oder 6-5-5-18 / 2,0V bei "800" -

wenn die RAMs im "Single"-Modus "laufen", so liegt es fast immer an den Spannungswerten oder dem Timing -

dass Fehler auftreten kann auch mit den Dingen zusammenhängen, die simpel genannt hat -

welche Temps werden im BIOS (CPU/MB) nach ca. 3 Min. angezeigt ?

Ratatosk
18.05.2011, 10:14
Oh ich merk gerade falsches Bild, das ist noch vom Elexir.

Das heute gemachte vom G.Skill ist das:
http://www.abload.de/img/gskill4j3d.jpg


PC aus- und wieder einschalten, Memtest wiederholen. Immer noch Fehler?

Noch eine Nachfrage: Auf dem Gigabyte (mit Phenom) läuft aber alles Problemlos?

Hast du mal deinen Athlon auf dem Gigabyte getestet?
Wenn ich den Rechner dann aus und wieder einschalte, ist es so das er auch mit Bios reset, solange wenn Dual Channel gesteckt ist, nicht hochfährt.
Ich kann Dual Channel nur betreiben, wenn er lange aus war.

Ja auf dem Gigabyte lief der Phenom und der Athlon mit alle Rams problemlos.

Temps nach ca. 3min CPU 34°C und MB 31°C

simpel1970
18.05.2011, 10:22
Teste noch die Einstellungen von Hanne.
Aber scheinbar hat wohl doch das Asus Board was abbekommen. Wenn es im Single Channel keine Probleme gibt (der RAM wird auch in voller Größe erkannt?), könnte man damit ja noch leben (sofern du keine neue Hardware kaufen möchtest).

Ratatosk
18.05.2011, 10:28
Ok ich werde morgen die Einstellungen von Hanne noch probieren, weil vorher bekomme ich ja wieder kein Dual Channel hin.

Ich denke mit Single Channel lässt sich leben, weil neue Hardware wollte ich eigentlich nicht kaufen, einzig vielleicht günsitg ein gebrauchtes Board wäre eine Möglichkeit.
Der Performanz-Gewinn durch Dual Channel hat man mir gesagt, beträgt ca. 2%. Wenn das stimmen sollte, kann ich drauf verzichten.

simpel1970
18.05.2011, 10:35
Jupp, Dual Channel bringt nicht so den rießen Schub (zumindest würde es mir als Grund für einen Neukauf nicht ausreichen).

Ratatosk
20.05.2011, 11:10
Einstellung 6-5-5-18/2,0V/ 800Mhz:
Auch hier bringt Memtest wie in allen Dual Channel Versuchen einen Fehler.
http://www.abload.de/img/p20-05-11_10.402my0.jpg

Für mich heißt das, Dual Channel, egal mit welcher Ram-Marke und welchen Einstellungen, ist nicht möglich. Entweder er fährt hoch und stürzt nach kurzer Zeit ab (Kaltstart) oder er fährt gar nicht erst hoch. Ein Betrieb ist nur im Single Channel möglich.