1. #81
    Captain
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    3.080

    AW: Ray Tracing „5.0“

    Zitat Zitat von easy.2ci Beitrag anzeigen
    Wie Carmack schon sagte ist die derzeitige Technik langsam am Ende, große Weiterentwicklungen wirds da nicht mehr geben.
    Zwischen Quake 2 und 3 liegen keine 3 Jahre, aber der optische Sprung ist gigantisch.
    Während zwischen Crysis 1 und heute nahezu kein optischer Fortschritt mehr erkennbar ist.

    Eine andere Art der Grafikdarstellung um wieder optische Fortschritte zu machen ist imho schon überfällig.
    Ich denke sogar, dass die heutige Hardware schnell genug wäre, wenn sie in der Architektur darauf ausgelegt wäre.

    Was mir gar nicht gefällt ist das Post Processing AA. Das hasse ich, seit ich das vor Jahren das erste Mal gesehen habe. Für mich gilt hohe Auflösung>Downsampling>SSAA>keine Nachbearbeitung. MSAA ist für mich nur Pfusch am eigentlichen Bild.

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #82
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2009
    Beiträge
    902

    AW: Ray Tracing „5.0“

    Zitat Zitat von e-Laurin Beitrag anzeigen
    Das ist schon Forschung, da das darunter liegende Gerüst erst mal überhaupt nichts mit Rasterisierung (wo diese Postprocessing-Effekte herkommen) zu tun hat.
    Zitat aus dem Artikel:
    Ben Segovia, Forscher bei Intel Labs, hat Post-Processing-Effekte in Wolfenstein: Ray Traced integriert. Zur Klarstellung: Diese sind nicht „ray-tracing spezifisch“ und wurden auch schon in anderen Spielen verwendet. Die Effekte arbeiten auf den Pixeln des gerenderten Bildes, nicht direkt auf der 3D-Szene. In unserem Fall laufen alle Berechnungen direkt und damit sehr effizient auf den „Knights Ferry“-Karten.
    Da Post Processing nur auf einem Bild (eventuell z.B. mit zusätzlichen Informationen wie einer Depthmap für DoF) ausgeführt wird, ist es den Effekten komplett egal, wo dieses Bild herkommt - die exakt gleichen Effekte könnte man auch auf ein Digitalfoto legen oder ein Gemälde aus MS Paint.
    Standard statt Standart, Paket statt Packet, Terabyte statt Terrabyte und ja - es heißt Solid State Drive, nicht Disk!

  4. #83
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    74

    AW: Ray Tracing „5.0“

    da ich für raytracing eher eine laienhafte sichtweise habe und ich der meinung bin das raytracing im gegensatz zum rasterisierungsverfahren noch in den anfangsstadien der entwicklung befindet und damit meiner ansicht nach der rasterisierten grafik mindestens 10 jahre oder wenn nicht noch länger hinterher hinkt, find ich es schon beachtlich wie es aussieht.die Q3A-Engine vor 10 jahren sah auch nicht besser aus, also hört doch einfach mal auf mit dem gejammer.

    irgendwann muss der umstieg gemacht werden da ich denke das die grafik irgendwann so fein und detailiert wird, das da nicht mehr mit rastern zuholen ist.

    transistoren können auch nicht beliebig kleiner werden, irgendwann muss der sprung zu einer anderen basis gemacht werden, ob das nun licht oder irgendeine andere art und weise passieren wird lass mal dahingestellt sein.

  5. #84
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    1.889

    AW: Ray Tracing „5.0“

    Schöner Artikel.

    @CB ich finde die Artikelreihe über Raytracing sehr interessant und einen echten Pluspunkt für CB im Gesamten. Mehr davon! Gerne auch aus anderen Themengebieten.

  6. #85
    Newbie
    Dabei seit
    Aug 2011
    Beiträge
    6

    AW: Ray Tracing „5.0“

    "Bei den obigen Geräten hat es sich jedoch als wesentlich effizienter herausgestellt, DirectDraw / DirectX zu nutzen"

    Mensch Daniel, hättest Du da nicht noch ein paar Pseudoargumente bringen können?
    So weiß doch gleich jeder Bescheid über den eigentlichen Grund.

    In der Wirtschaft gibt es natürlich andere Arten von Effizienz als in der Hochschule.

  7. #86
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    1.296

    AW: Bericht: Ray Tracing „5.0“

    hmm seh die Computerbase gemeinde da irgendwie echt ANTI-RAYTRACING...
    ... so wie ich das gesehen habe scheitert RayTracing im Bewegtem Bild einfach nur an dem "Griesel" ....
    RayTracing sind quasi strahlen die abprallen und nochmal abprallen und nochmal abprallen, diese werden dann Physikalisch Korrekt berechnet...

    in einem Sich bewegendem Echtzeit-Bild gibt es also immer Griesel, das erst aufhört wenn die Kamera stehen bleibt! Die Schwarzen punkte werden "gefüllt" mit Strahlen(ray) und werden Dann nach und nach Berechnet so dass das grieseln aufhört und ein Beindruckend Fotorealistisches Bild vor einem liegt!



    ... der Autor der Brigade-3-Engine hat dieses Video mit 2x GeForce Titan gerendert!
    und er ist der Meinung dass es evtl. nurnoch 2-3 neue Grafikkarten Generationen dauern wird bis RayTracing gerechnet werden kann!

    ... Wer hat bei diesem Video nicht an ein GTA 7 oder so etwas gedacht, welches die Brigade-3-Engine oder meinetwegen Brigade-4-Engine Nutzt? wer weiss!

    -- ich Persönlich halte RayTracing wirklich for Beeindruckend schön...
    Mein Steam Profil - Suche Freunde! ;D
    - Q9550 - MSI NEO-3FR-P45 - 250GB 840 Basic - HD103UJ - 8GB Ram - HD 6850

    200€ CPU und 200€ Grafikkarte zu Teuer hm?... guck dir die 80er an

    Die Zukunft von Oculus Rift!

  8. #87
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Schweden
    Beiträge
    652

    AW: Bericht: Ray Tracing „5.0“

    Jaja, Raytracing/GI ist schon was schönes, das weiß jeder der mal mit ner vernünftigen 3D Software gearbeitet hat.

    Das größte Problem solcher unbiased Renderer war und ist einfach noch die Leistung die sie benötigen um Bewgt-Bild in Echtzeit darzustellen. Also entweder greift man für das imaginäre GTA 7 zu der modernsten Hardware die es dann geben wird was dann wohl PC exklusiv wäre (2013 + 2-3 Grafikgenerationen / 10 Jahre Lebensdauer XB1 ), oder man bedient sich anderer Techniken wie Biased Renderer und GI-Caches und verzichtet dafür auf physikalische Kleinigkeiten...

    Schön wäre es ja Games in solcher Grafikpracht zu spielen, womöglich noch mit ner Rift uffe Nese, das würde sich dann wohl zu Recht "Next Generation" nennen dürfen.

    Und mit Intels Ankündigung die Leistung bis 2020 zu verfünzig-fachen wäre wohl auch für eine lebendige und kluge Umwelt gesorgt. Aber wie das so ist mit Spekulationen, es kann auch alles anders kommen, aber wenn es so kommt wie ichs mir vorstell, dann werd ich ab 2020 nen Dauer-Pizza Abo haben und meine Bude nie wieder verlassen...!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •