1. #41
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    In einem Dorf, neben dem Sportplatz
    Beiträge
    711

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Ah danke für die Antworten, habe zum beispiel auch nicht gewusst, dass AMD plant jedes Jahr eine neue APU heraus zu bringen. Unter der betrachtung ist das alles natürlich eine andere Sache. Für mich wird trinity also auf jedenfall interessant sein.
    Schu3s Rechenknecht
    CPU AMD Phenom II B20 @ 3,2GHz MB Asus M4A98TD EVO GPU XFX HD7870 Core Edition 2GB GDDR5 RAM 2x2GB Corsair XMS³ + 2x4GB Kingston DDR3-1600 PSU Antec VP-450 Gehäuse Antec VSK-2400 HDD 2x3,5" (1TB + 500GB) & 1x2,5" (320GB) Laufwerk LiteOn IDE-DVD-Laufwerk Monitor 23" Eizo Foris FS 2333 + 17" 5:4 Samsung VisionMagic Tastatur Microsoft Sidewinder X6 Maus Steelseries Kinzu V2 Audio Creative Sound Blaster Tactic3D Alpha

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #42
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2010
    Beiträge
    527

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von DaBzzz Beitrag anzeigen
    Laptop:
    * 13-14"
    * APU-Grafik + dockbare, externe Graka, gerne mit mehrfachem PCIe 2.x angebunden
    * unbeleuchtete Tasta (ThinkLight wäre nett), wasserfeste Elektronik + Ablaufkanäle, Touchpad muss eigentlich gar nicht mal sein, Nubsi dagegen ein Muss
    * Verarbeitung wie bei alten TPs
    * mindestens mittelprächtige Akkulaufzeit (6h+)
    * mattes Display, matter Displayrahmen, matter Deckel, matte Handauflage. Von mir aus können die Isolationsfolien auf dem Board glänzen, aber außen hat Hochglanz nix zu suchen
    * Mindestens 1680x1050, besser 1920x1200, kein 16:9-Rotz, IPS/PVA/PLS-Panel. Oder gleich diese neuen Teile von Sharp...
    * Lautlos bei normaler Arbeitslast
    * Gewicht? Dicke? Egal.
    * Preis? Wenns das alles hat: Auch egal.
    HER MIT DEM TEIL!

    Finde es immer wieder völlig unbegreiflich, dass es obwohl ein Bedarf an 16:10 Laptops besteht, es praktisch gar keine gibt... (Chromebook/Macbook mal außen vor gelassen, aus Gründen)

    Ich hoffe doch da tut sich was mit Trinity, AMD gibt ja (fast?) keine Vorschriften, wo die Teile eingebaut werden dürfen.

  4. #43
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2008
    Beiträge
    867

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von sacridex Beitrag anzeigen
    Finde es immer wieder völlig unbegreiflich, dass es obwohl ein Bedarf an 16:10 Laptops besteht, es praktisch gar keine gibt... (Chromebook/Macbook mal außen vor gelassen, aus Gründen)
    Bei mir nicht. Aber es wird wahrscheinlich eher passieren, dass ich mir Obst kaufe, als dass ich wieder einen 4:3 bekomme...und das nicht, weil ich einer von den Leuten werden möchte, die ich nicht mag

  5. #44
    Banned
    Dabei seit
    Okt 2006
    Beiträge
    2.097

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von pipip Beitrag anzeigen
    ,
    Was das Problem ist, der Vergleich hinkt etwas. Man vergisst dass auch Instruction sets dazukommen.
    Weiteres kann ich mir vorstellen dass man die Packdichte deshalb nicht so erhöht hat um eben der Wärme etwas entgegenzuwirken ??
    Während ein K10 auf 10mm² ca. 35 Mio. Transistoren braucht, braucht ein so 6 mm² - L2-Cache so 75 Mio. Transistoren.
    Da ist fast so ein Faktor 5 zwischen den beiden. Mit solchen Unterschieden kannst man absolut nichts herauslesen, wo etwas eingespart werden sollen.
    Man kann nur raten, aber mehr nicht. Da ist es dann besser, mal nicht zu raten und nur das zu schreiben, was man weiß.

  6. #45
    pprlepdc
    Gast

    dass sich AMD ... komplett von den 45-Watt-Modellen entfernt

    Im Desktop-Segment haben sie diese Entwicklung schon hinter sich. Weit und breit gibt es nichts passendes in dieser Richtung von AMD. Dabei konnte man mit den Serien um die 250e und davor 5050E im Zusammenspiel mit der GPU auf dem Mainboard hervorragende HD-faehige (3D-spielfreie) HTPCs bauen. Das Segment haben nun komplett Intels i3-21x0T und i5-2xx0T uebernommen, und im Sommer gibt es dann schon deren Nachfolger Wenn deren TDP ebenso wie die der schon erschienen IB sinkt, kann man mit knapp 30W TDP rechnen. Da bleibt wohl nur auf Kaveri zu hoffen.

  7. #46
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5.195

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    pprlepdc
    Nut weil ein A6 eine TDP von 65 watt hat, kann es genauso sein dass man nicht so viel verbraucht. Es geht nur um einen passenden Kühler. Und Tatsache ist, die meisten kleinen Kühler können bis 65 watt abführen, einige sogar passiv.

    Aber mittlerweile fallt es hier im Forum schon auf, einige sind echt überzeugt dass die CPU meist auf 100% läuft.
    Schau dir lieber mal Tests an in dem der Verbrauch bei Videobeschleunigung oder ähnliches dokumentiert wird.
    Dir wird auffallen dass ein Llano A6 und ein i3 2100T gleich viel verbrauchen werden (mit einem kleinen Vorteil des A6 sogar).
    http://www.computerbase.de/artikel/p...stungsaufnahme
    Geändert von pipip (01.05.2012 um 12:13 Uhr)

  8. #47
    Ensign
    Dabei seit
    Nov 2007
    Beiträge
    130

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zurzeit stehe ich vor einem gewissen Probelm was Trinity angeht. Ich bin mir über die allgemeine Spieleleistung des kommenden A10-5800K im unklaren und was der ganze Spaß in Kombination mit einem neuen FM2 Board kosten wird.

    Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mir einen 600 Euro teuren Rechner bei Alternate zusammenzustellen, der es mir ermöglicht Diablo 3 und Guild Wars 2 mit akzeptabler Grafik auf 1650x1080 flüssig spielen zu können. Ohne Ruckler, ohne Lags und das Ganze möglichst Zukunftssicher...(neues Board, leicht aufzurüsten auf Kaveri, USB 3.0 blabla)

    Der A10-5800k sieht da nämlich sehr verlockend aus...nur welche Leistung wird das Ding haben ? Zurzeit tippe ich so auf ne ungefähre Leistung eines AMD FX-4100 bis 4170 mit ner Radeon HD5770 bzw. Radeon HD4870

    und was ist mit dem Preis ? Ich würde sagen das das Ding zum Realease mal locker 150 Euro kosten wird und die Boards sich ungefähr auf dem Niveau der FM1 Board bewegen werden.
    Weis da jmd. was genaueres zu..also zu den Desktop Modellen ?

  9. #48
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5.195

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Am Anfang falls die Verfügbarkeit nicht stimmt vllt 150 euro, aber ich bin mir ziemlich sicher du wirst das Teil um 130 euro bekommen. Einzige Frage ist, kostet das 65 watt tdp mehr oder weniger oder gleich viel, immerhin verzichtet man auf offenen Multi ect.
    Ein gutes Board kannst du eigentlich schon ab 50-70 euro schätzen.

    Die CPU wird sicherlich schneller sein als die des FX 4100 nämlich die ist eher mit dem jzigen A8 3850 vergleichbar. Somit eher richtung FX 4150 oder FX 4170.
    Die GPU wird wie dessen Name schon sagt eine Radeon 7660 sein. also unterhalb einer 5750. Doch steht noch im Raum ob noch potential durch overclocking möglich ist oder nicht.

  10. #49
    pprlepdc
    Gast

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von pipip Beitrag anzeigen
    Nut weil ein A6 eine TDP von 65 watt hat, kann es genauso sein dass man nicht so viel verbraucht. Es geht nur um einen passenden Kühler. Und Tatsache ist, die meisten kleinen Kühler können bis 65 watt abführen, einige sogar passiv.
    Wenn man nur gross genug dimensioniert, aknn man alles passiv kuehlen. Aber vielleicht wollen das gar nicht alle?



    Zitat Zitat von pipip Beitrag anzeigen
    Aber mittlerweile fallt es hier im Forum schon auf, einige sind echt überzeugt dass die CPU meist auf 100% läuft.
    Es faellt eher auf, das immer wieder mit dem idle-Verbrauch argumentiert wird, Kuehlung, Netzteil etc. jedoch auf den Maximalverbrauch abstimmt werden muessen. Wenn das bei Dir nicht notwendig ist, dann hast Du Dir einfach die falsche CPU gekauft.
    Meine CPUs, auch die im HTPC, haben meist etwas mehr zu tun, als nur Video abzuspielen, das konnte naemlich mein Handy schon vor ueber 6 Jahren, uebrigens auch passiv gekuehlt.

  11. #50
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5.195

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    pprlepdc
    Naja wenn du so klug bist, lad dir K10state oder PhenomTweaker und pass dir die Spannungen an, dann seh ich ja nicht das Problem, wenn du gut in der Kühlerauswahl bist ect.

    Dabei konnte man mit den Serien um die 250e und davor 5050E im Zusammenspiel mit der GPU auf dem Mainboard hervorragende HD-faehige (3D-spielfreie) HTPCs bauen
    Ein Big Shuriken kann problemlos eine 95 watt tdp CPU kühlen.

    Weiteres kommt es auf das Gehäuse an, welches man verbauen möchte und klar muss man richtig dimensionieren, doch kann man eben vieles auch selber beeinflussen in dem man die APU + Board richtig undervoltet.

    eine CPUs, auch die im HTPC, haben meist etwas mehr zu tun, als nur Video abzuspielen
    Wie passt das dann eigentlich zu
    HD-faehige (3D-spielfreie) HTPCs
    zusammen ???
    Dann sag gleich, du brauchst einen Office/WorkstationPC fürs Bett.

    Denn ein HTPC ist für mich persönlich eine Multimedia Center. Wo klar HD filme, surfen, und kleinere Spiele im Vordergrund stehen und keine Berechnungen ect.

    Wenn man nur gross genug dimensioniert, aknn man alles passiv kuehlen. Aber vielleicht wollen das gar nicht alle?
    Ah dann verstehe ich dein Problem nicht, wenn die gängigsten Kühler 65 watt tdp kühlen können.
    Geändert von pipip (02.05.2012 um 11:49 Uhr)

  12. #51
    Lieutenant
    Dabei seit
    Nov 2009
    Beiträge
    909

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von pprlepdc Beitrag anzeigen
    Es faellt eher auf, das immer wieder mit dem idle-Verbrauch argumentiert wird, Kuehlung, Netzteil etc. jedoch auf den Maximalverbrauch abstimmt werden muessen.
    Auch da muss man sich zusätzliche Fragen stellen. Ich stimme dir zwar zu, dass die Kühlung potent genug sein muss, auch im Volllastszenario die zu kühlende Komponente unter einer kritischen Temperatur halten zu können, doch wie wir wissen, kann auch 125W ein verhältnismäßig mickirger Boxed-Kühler wegschaufeln.

    Wenn man nun ein Gerät für einen Anwendungsfall auslegt, wo man davon ausgehen kann, dass man sich zu (Hausnummer) 80% im sehr niedriger Teillastbereich bewegt (Office-Geschichten, surfen usw.) und vll. nochmal 10% im etwas höheren Teillastbereich (vll. HD Videos schauen, Flash Spiele?!), dann kann man da durchaus über Kompromisse nachdenken. Wenn man es da schafft, das Teil zu sagen wir mal 85% mit angenehmer Geräuschkulisse zu kühlen, dann können sehr viele User gut damit leben, dass es bei den restlichen 15% auch mal hörbar werden kann.
    Oder umgekehrt ausgedrückt: Man muss die Kühler nicht (für Jedermann und jeden Anwendungsfall) so auslegen, dass sie auch bei absoluter Volllast immer noch quasi unhörbar ist.

    Im Endeffekt wird das bei sehr vielen Notebooks genau so gemacht. Im Idle- und Teillastbereich oft (sehr) annehmbare Geräuschkulisse aber unter Volllast muss aufgedreht werden, was sich natürlich bemerkbar macht.

    Bei meinem Rechner habe ich es sehr ählich gemacht. Im Teillastbereich rödelt der CPU Lüfter (und die Gehäuselüfter) bei unhörbaren (0,5m Entfernung) ~500rpm herum was den Phenom II auf unter 40 Grad hält (hier hat es die Tage 30°C Außentemperatur). Laste ich ihn bsplw. mit BOINC aus, dreht er hoch, aber da das nicht mein normales Anwendungsgebiet ist, kann ich gut damit leben. Bis bsplw. 2,4GHz Volllast (was für meine Konfiguration der perfekte Kompromiss aus sehr leiser Kühlung und gleichzeit 2/3 vom Standardtakt und somit auch 2/3 von der maximalen Standardleistung darstellt) schafft es meine Kühlung nahe lautlos zu arbeiten, was defintiv schon nennenswerte Rechenleistung ist, wo es z.B. kaum Spiele gibt, die damit zu Leistungsproblemen kommen würden.

    Ich hoffe, es ist herausgekommen, was ich ausdrücken will.

    LG

  13. #52
    Banned
    Dabei seit
    Okt 2006
    Beiträge
    2.097

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von pprlepdc Beitrag anzeigen
    Im Desktop-Segment haben sie diese Entwicklung schon hinter sich. Weit und breit gibt es nichts passendes in dieser Richtung von AMD. Dabei konnte man mit den Serien um die 250e und davor 5050E im Zusammenspiel mit der GPU auf dem Mainboard hervorragende HD-faehige (3D-spielfreie) HTPCs bauen. Das Segment haben nun komplett Intels i3-21x0T und i5-2xx0T uebernommen, und im Sommer gibt es dann schon deren Nachfolger Wenn deren TDP ebenso wie die der schon erschienen IB sinkt, kann man mit knapp 30W TDP rechnen. Da bleibt wohl nur auf Kaveri zu hoffen.
    Nur zur Info.
    Eine 65W-TDP-APU ist nichts anderes als eine alte 45W-TDP-CPU + 20W-TDP-Northbridge.
    Ich kann nicht nachvollziehen, dass AMD nichts gemacht haben soll, wenn man jetzt in der selben TDP-Klasse 4 statt 2 Kerne bekommt.

    Es könnte genauso andere Gründe gewesen sein, warum jetzt verstärkt Intel eingebaut wurde.
    Gerade bei OEM ist die Verfügbarkeit das wichtigste und die können nicht so warten, wie es manche Foren-User tun.
    Llanos Verfügbarkeit war das größte Probleme und erst im 1Q 2012 konnte AMD die APU-Nachfrage voll erfüllen. Viel zu spät. Nicht nur weil 3 Monate später der Nachfolger kommt, sondern in den 12 Monanten davor (llano war ja eigentlich ab 1Q 2011 geplant) eben auch zur Konkurrenz wechseln konnte, die ihre neue Technik eben pünktlich liefern konnte.

  14. #53
    pprlepdc
    Gast

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von aylano Beitrag anzeigen
    Eine 65W-TDP-APU ist nichts anderes als eine alte 45W-TDP-CPU + 20W-TDP-Northbridge.
    Die NB konnte passiv gekuehlt werden, und fuer die 45W-CPU reichte ein kleinerer Luefter und eine passende Gehaeuselueftung, i.a. auch einfach der Netzteilluefter. Jetzt ist die gesamte Waermeentwicklung konzentriert auf einer Stelle, ergo ein leistungsfaehigerer Kuehler/Luefter notwendig, um die Waerme von da wegzubringen. Das laeuft auf das gleiche Problem hinaus, wie die groessere Waermeentwicklung von Ivy bridge.



    Zitat Zitat von pipip Beitrag anzeigen
    Naja wenn du so klug bist
    Willst Du trollig wirken oder einfach mal nur einen dummen Spruch ablassen?

    lad dir K10state oder PhenomTweaker und pass dir die Spannungen an, dann seh ich ja nicht das Problem, wenn du gut in der Kühlerauswahl bist ect. Ein Big Shuriken kann problemlos eine 95 watt tdp CPU kühlen.
    Mit entsprechnder Lautstaerke und in einem groesseren Gehaeuse ist dies problemlos moeglich, einer meiner hatte sogar mal einen PIIX6@3,6 unter sich und den kuehlen koennen. Das war aber ein groesseres Gehaeuse und der Luefter auf dem Shuriken drehte entsprechend schnell und laut, definitv nicht HTPC-tauglich.

    Weiteres kommt es auf das Gehäuse an, welches man verbauen möchte und klar muss man richtig dimensionieren, doch kann man eben vieles auch selber beeinflussen in dem man die APU + Board richtig undervoltet.
    Untervolting im Rahmen fuehrt zu einer geringeren Leistungsaufnahme, Wunder kann man damit aber nicht vollbringen. AMDs 45W-CPUs liessen sich mit Shuriken in einem zugegebenermassen eher kompakten Gehaeuse (~13l) problemlos betreiben, alles was danach kam nicht mehr.

    Dann sag gleich, du brauchst einen Office/WorkstationPC fürs Bett. Denn ein HTPC ist für mich persönlich eine Multimedia Center.
    Nee, dafuer hat sich bisher immer jemand gefunden, und diese waeren nicht begeistert, durch ein solches Geraet ersetzt zu werden. Du hast es heute wohl mit Spruechen.

    Denn ein HTPC ist für mich persönlich eine Multimedia Center. Wo klar HD filme, surfen, und kleinere Spiele im Vordergrund stehen und keine Berechnungen ect.
    Filme sind doch ein gutes Stichwort, denn aufgenommene Filme wollen auch mal bearbeitet und DVDs, BRs fuer die Filmdatenbank umgewandelt werden.



    Zitat Zitat von LoRDxRaVeN Beitrag anzeigen
    doch wie wir wissen, kann auch 125W ein verhältnismäßig mickirger Boxed-Kühler wegschaufeln.
    s.o. Gehaeuseproblematik

    dann können sehr viele User gut damit leben, dass es bei den restlichen 15% auch mal hörbar werden kann. Oder umgekehrt ausgedrückt: Man muss die Kühler nicht (für Jedermann und jeden Anwendungsfall) so auslegen, dass sie auch bei absoluter Volllast immer noch quasi unhörbar ist.
    So hat halt jeder seine Preferenzen. Hier sollen z.B. Filme schauen, was ja hauptsaechlich die GPU beschaeftigt, und Filme umwandeln gleichzeitig geschehen. Da waere eine hoehere Lautstaerke durch einen aufdrehenden CPU-Luefter kein guter Kompromiss. Ich verglich jedoch nicht ohne Grund AMDs aktuelle CPUs mit den 45W-Modellen. Absolut lautlos waere passiv, was in vertretbarer Groesse bzw. mit dem notwendigen Baufwand als nicht realisierbar eingestuft ist. Es ist wie Du schon schriebst eine Frage der Kompromisse, die sich jedoch bei den APUs und FX-CPUs schwieriger finden lassen.

    p.s. Einen PII945X4 haelt hier ein NH-U9BSE2 auch unter Last mit minimaler Drehzahl und auch bei hoeherer Raumtemperatur im Zaum (PC-V351).

  15. #54
    Ensign
    Dabei seit
    Dez 2011
    Beiträge
    154

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von m3ntI Beitrag anzeigen
    Ich spiele nämlich mit dem Gedanken, mir einen 600 Euro teuren Rechner bei Alternate zusammenzustellen, der es mir ermöglicht Diablo 3 und Guild Wars 2 mit akzeptabler Grafik auf 1650x1080 flüssig spielen zu können. Ohne Ruckler, ohne Lags und das Ganze möglichst Zukunftssicher...(neues Board, leicht aufzurüsten auf Kaveri, USB 3.0 blabla)
    Also mit den Voraussetzungen wärst du mit Trinity gar nicht schlecht beraten.

    Ich werde(bin gerade dabei) mir ein System zusammen zu stellen:
    Gehäuse: Fractal Define R3 USB3.0 ~85€
    MB: ASRock/Asus im 60-75€ Bereich (FM2)
    Proz: A10 5800K ca. 130€
    SSD: 120/128GB A-Data 510/Crucial M4/Samsung 830 (Je nach Wunsch und Geldbeutel) 85/101/125€
    HDD: 2000GB Seagate Barracuda Green 5900.3 ST2000DL003 ~100€
    Netzteil: BeQuite 350W 80+ Bronze (Hier kann man auch 450W 80+ Gold nehmen) 37/65€
    ded. Graka: HD7770 Sapphire OC (noch etwas warten, dann ~100€)

    Insgesamt also 612€, wenn du auf das stärkere Netzteil verzichtest und dich für die günstige A-Data entscheidest. Wenn du schon ausreichend Datengräber hast, kannst du die HDD weglassen und dafür die stärkeren Varianten nehmen, dann bleibste sogar bei 580€.

  16. #55
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    5.195

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Willst Du trollig wirken oder einfach mal nur einen dummen Spruch ablassen?
    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.

    Filme sind doch ein gutes Stichwort, denn aufgenommene Filme wollen auch mal bearbeitet und DVDs, BRs fuer die Filmdatenbank umgewandelt werden.
    Aja dann musst du nun mal auf etwas Takt verzichten, denn eine APU mit 45 watt tdp Klassifizierung muss nun mal Abstriche machen.

    Ich hab momentan ein Notebook, dessen Kühlung für 25 watt tdp ausgelegt ist. Verbaut habe ich auch eine 35 watt tdp Prozessor (quadcore) und durch undervolten ist das Teil genauso kühler wie der Dualcore.
    Aber klar wenn ich Last habe wird das Teil etwas wärmer, ist aber auch wesentlich schneller.

    Also wenn du dir einen Trinity holst http://pics.computerbase.de/3/9/5/1/8/1.jpg
    Dann nimm dir halt die 65 watt tdp version (besten den A8 denn weniger shader beim undervolten auch idle und co reduziert), reduziere etwas den takt CPU und/oder GPU, wie man es auch oft bei den Notebook Versionen sieht.

    Aber ja man muss dir recht geben, eine 45 watt tdp version (wobei vom FX 2.0 noch nix bekannt ist) gibt es bei AMD momentan nicht. So ein Teil hat es damals soviel ich mich erinnern kann sogar beim Phenom I gegeben.

    Anderseits muss man sagen, keine Ahnung wie der Turbo.3.0 mit gleichzeitigen konventierung und Video schauen umgeht. Die TDP soll er ja angeblich nicht übersteigen. (Zu mindestens bei NB version)


    Das heißt wer nun mal eine 45 watt tdp APU für den Desktop haben möchte muss wohl selbst optimieren. Denn diese Modelle werden für den Notebook Markt benötigt. Kleine HTPC aus den OEM Markt werden meist sowieso mit Brazos 2.0 verbaut werden. Sonst sind solche HTPC immer noch eher selten.

    Es faellt eher auf, das immer wieder mit dem idle-Verbrauch argumentiert wird, Kuehlung, Netzteil etc. jedoch auf den Maximalverbrauch abstimmt werden muessen
    Und da du eben so argumentieren kannst, kann ich das unterstreichen und behaupten, die meisten die einen HTPC mit viel Performance für eigene Bedürfnisse sucht, sich in das Thema zu mindestens hineinlesen muss und dementsprechend die Teile aussucht oder gar optimiert.

    Wenn ich sage ich möchte auf den Fernseher gescheit Borderlands 2 zu zweit auf splitscreen zocken, dann nehme ich halt eine gewisse Lautstärke in Kauf, die ich beim zocken sowieso kaum oder gar nicht wahrnehme

    Aber ja du hast recht. http://geizhals.at/692226 In so einem Gehäuse würde ich mit einer 45 watt tdp es einfacher haben das Teil leise zu halten. Wenn man gleichzeitig Filme schauen und videos bearbeiten möchte.

    Übrigens sind Modelle die eine geringere Wärmeentwicklung haben meist teurer. Somit sparst du dir gegenüber einem möglichen 45 watt tdp Modell sogar Geld.

    Das Nächste was noch unklar ist.
    AMD will also compete with Intel's QuickSync by including Video Compression Engine (VCE) in Trinity.
    http://www.anandtech.com/show/5013/d...s-next-gen-apu

    Da wir von einer APU sprechen, ist ja eigentlich die Idee dass die Recheneinheit die am besten dafür geeignet sind die angefordete Aufgabe erfüllen.

    aufgenommene Filme wollen auch mal bearbeitet und DVDs, BRs fuer die Filmdatenbank umgewandelt werden.
    http://www.computerbase.de/artikel/p...transcodierung

    Zwar ist hier Intel momentan Vorreiter. Doch unterstreicht das meine Aussage, dass hier auch mit klugen Sparmechanismen ähnlich wie bei Filme schauen, der Verbrauch und Abwäme weit aus geringer ausfallen könnte, als wenn man das rein von der CPU berechnen lässt und somit von der TDP Angabe immer noch n gutes Stück entfernt ist.
    Geändert von pipip (02.05.2012 um 14:40 Uhr)

  17. #56
    Commodore
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    5.029

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    @Askat86

    Ich finde, sobald man sowieso eine dedizierte Grafikkarte in Betracht zieht, wird eine APU reichlich uninteressant. Für die 150 Euro kann du dir auch einen i5-Quadcore mit deutlich mehr CPU-Leistung holen. Auch Trinity wird da höchstwahrscheinlich nicht annähernd ran kommen.
    Sogar ein günstigerer i3-Dualcore wäre in den meisten Szenarien (vor allem Spielen) die bessere Wahl.

    Dass man die integrierte GPU einer APU sinnvoll parallel mit der dedizierten GPU nutzen und so die Leistung der beiden quasi aufaddieren kann, will ich erstmal in einem ausführlichen Test mit realen Szenarien bestätigt sehen. Zuletzt war das dank massiver Microruckler jedenfalls nicht möglich.
    Crossfire/SLI ist so schon nicht ganz unkritisch, aber asymetisches Multi-GPU hat bisher niemals überzeugend funktioniert.

    Die Marktnische für AMDs APUs sind günstige Desktops, aber vor allem Notebooks ohne dedizierte GPU, für Gelegenheitsspieler, die auf hohe Auflösungen und Qualitätseinstellungen verzichten können.
    Eventuell auch für HTPCs, wobei für die eigentlich auch Intels schwächliche iGPUs schon locker ausreichend sind.

  18. #57
    Captain
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Sohren
    Beiträge
    3.110

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Ich sehe das Problem auch eher darin, dass ich hingehen kann, hole mir einen I3 + eine dedizierte Grafikkarte, habe dadurch den 24P Bug nicht, habe das gleiche ausgegeben mit einer höheren Performance.

    Ich hab mir jetzt auch nen llano Lappi geholt, weil der in Sachen Preis/Leistung unschlagbar war. Da hätte ich für ein wenig mehr Power deutlich mehr ausgeben müssen.

    Aber sobald ich wirklich die Intention habe damit auch spielen zu wollen, würd ich immer eine dedizierte Karte stand Heute noch einplanen.

    Es gibt Games die fressen so dermaßen Performance, dass meine 6970 in mittleren Einstellungen Probleme kriegt. Solche Games kann man auf einer APU Lösung komplett vergessen.

    Eine 6850 + i3 dagegen spielt es wunderbar ab und wird dich nicht viel mehr kosten als eine Trinity APU.

    Grundsätzlich ist die APU Lösung eine feine Sache und wird uns in Zukunft für wenig Geld, gaming möglich machen, aber erst in der übernächsten Generation kann man mal so langsam damit hoffen.

  19. #58
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2005
    Beiträge
    1.265

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Zitat Zitat von DaBzzz Beitrag anzeigen

    Laptop:
    * 13-14"
    * APU-Grafik + dockbare, externe Graka, gerne mit mehrfachem PCIe 2.x angebunden
    * unbeleuchtete Tasta (ThinkLight wäre nett), wasserfeste Elektronik + Ablaufkanäle, Touchpad muss eigentlich gar nicht mal sein, Nubsi dagegen ein Muss
    * Verarbeitung wie bei alten TPs
    * mindestens mittelprächtige Akkulaufzeit (6h+)
    * mattes Display, matter Displayrahmen, matter Deckel, matte Handauflage. Von mir aus können die Isolationsfolien auf dem Board glänzen, aber außen hat Hochglanz nix zu suchen
    * Mindestens 1680x1050, besser 1920x1200, kein 16:9-Rotz, IPS/PVA/PLS-Panel. Oder gleich diese neuen Teile von Sharp...
    * Lautlos bei normaler Arbeitslast
    * Gewicht? Dicke? Egal.
    * Preis? Wenns das alles hat: Auch egal.
    Bin auch Ähnlicher Meinung.
    Preis ca. 500€
    Auflösung 1366 x 768 wären bei 14" auch noch gut.
    Gewicht sollte nicht über 1,9Kg sein.
    PC:
    • i7 2600k--ASRock Z68 Extreme3 -- HD6950 2GB --8GB RAM--128GB Crucial RealSSD M4, Win8.1 x64
    Notebook:
    • Acer V5-573G-54208G50akk (NX.MCEEG.005) + 256GB Samsung Series 840 Pro SSD, Win8.1 x64
    Mobile
    • Galaxy S3 (i9300)

  20. #59
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2008
    Beiträge
    867

    AW: Technische Spezifikationen zu AMDs „Trinity“

    Ich weiß nicht, ob ich bei solchen Aussagen lachen oder weinen soll...

    ...im Prinzip bist du also gar nicht meiner Meinung und kannst sofort in jeden Laden gehen und solch eine Krücke bekommen. Die gibts nämlich schon. Hauptsache billig. Und dann schön aufrüsten mit Laptopkühler, externem Display, Maus, Tastatur, damit man anständig stationär damit arbeiten kann. (mobile Nutzung wird u.a durch die kaputtgesparte CPU dann ganz schnell auf ein Minimum reduziert - aber dafür kauft man sich ja dann ein Tablet, doppel-)
    Leuten mit solchen Präferenzen haben wirs auch zu verdanken, dass heute eine Bildschirmhöhe (wieder) am meisten verbreitet ist, die schon vor 10 Jahren auf CRTs gerade noch so akzeptabel war. Leider bekommen Displayknauserer heute nur noch ein Bild mit miesen Farben und vollendeter Blickwinkelabhängigkeit, nicht aber die volle Dosis Flimmerkiste. Das war bei den damaligen Desktops auch für die geizigste Kundschaft noch ein klarer Ansporn, zumindest erst das zweitbilligste zu nehmen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •