1. #341
    Banned
    Dabei seit
    Feb 2008
    Ort
    hier im wohnzimmer *lol*
    Beiträge
    480

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Naja aber Intel wäre mir zu teuer gewesen ,denn HP APU E-350 habe ich für 269euro bekommen ,als 15,6Zoll Notebook.

    Ich glaube kaum das ich dafür einen Intel Sandy, oder Ivy bekommen hätte von Intel.

    Und wiegsagt ich will damit ja nicht spielen ,sonder nur einfache Sachen damit machen und dafür reicht es halt.
    Geändert von skar29 (18.05.2012 um 16:43 Uhr)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #342
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    11.402

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Freddy72 Beitrag anzeigen
    Leider ist der 32nm Prozess immernoch nicht optimal und AMD fährt Trinity immernoch mit deutlichen zu hohen Spannungen.
    Yield Raten von lediglich um die 60% bei Trinity (meines Wissens Stand mitte März) und knackig hohe V-Cores bei allerersten Samples deuten wieder auf ungenütztes Potenzial hin.
    gut, knackige Spannung ist bei 4,2 Ghz Turbo auch fast ein Muss. Auch Intel muss hier recht viel Spannung anlegen um auf der sicheren Seite zu sein. (sieht man ja beim Verbrauch ohne Turbo)

    Ich denke unten raus werden die Trinitys sehr effizient sein, denn eine Grundspannung braucht man immer und mit kleinerer Fertigung scheint gerade mit ~1V schon recht viel Takt zu gehen.
    Geändert von Krautmaster (18.05.2012 um 16:48 Uhr)
    Intel 990X ES @ 6x4,60Ghz@1,440V klick / 24GB / DFI UT x58@ MIPS HD6950@70@1Ghz / 256GB M4 SSD / X-Fi / HK3.0 - Laing Ultra - Thermochill PA120.3 + TFC 120er + Cape Cora Ultra 8x/ Aquaero Steuerung / Lian Li A7110B / Seasonic Platinum 1kw / 2xDell IPS 23"

  4. #343
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    260

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Krautmaster Beitrag anzeigen
    @Caanon

    zu Zeiten als 32nm getestet wurde war GF / AMD praktisch noch eins. Und was fertigt GF denn sonst noch in 32nm? Es sind praktisch nur AMD CPU.
    Welche Seite von den beiden trägt da wohl die Verantwortung dafür, dass die Fertigung bereit für Samples von sowas wie Llano ist, also prototypischen Chips, bei denen sich kaum noch was ändert, sofern's gut läuft?
    Wenn GF bei AMD irgendein komplexes Testmuster angefordert hat, werden sie das sicherlich auch bekommen haben. Vielleicht war's ja ein geshrinkter Thuban oder Deneb. Oder sie waren zu der Zeit halt noch so Eins, dass GF ohnehin ausreichend komplexe Testmuster hatte.
    Oder Llano bzw. eine frühe Testversion (ohne GPU evtl.) davon war schon sehr früh bereit, um die 32nm-Fertigung damit zu testen.
    Spekulatius, Spekulatius.

    Ich halte es jedenfalls immer noch für die größte Spekulation und extremst unwahrscheinlich, dass AMD tatsächlich 32nm Phenoms, also 32nm 4-oder-mehr-K10- bzw. K10.5-Kerner als Prototypen bereits hatte, die im wesentlichen so auf den Markt gekommen wären, ja hätte AMD nur gewollt.
    Die werden sich stattdessen auf Bulldozer eingeschossen haben, der seinen Vorgänger in den Crays, für die er eigentlich eh gemacht ist, ja auch einigermaßen übertrifft, Optimierungen vorausgesetzt. Es muss nicht unbedingt schlecht gewesen sein, so wie es lief, nur weil man in nerdigen Hardware-Reviews nicht ganz so gut dastand, wie es mit einem Phenom III X8 wohl der Fall gewesen wäre.


    Zitat Zitat von Krautmaster Beitrag anzeigen
    Und ein Prototyp kommt vermutlich nicht mal zu 50% Wahrscheinlichkeit auf den Markt.
    Heute? Bei 32nm und kleiner und den damit verbundenen, immer größer werdenden Kosten?
    Da wirst du den Wert wohl deutlich oberhalb von 50% suchen müssen.


    Zitat Zitat von Krautmaster Beitrag anzeigen
    Zunächst testet man eine neue Fertigung ohnehin mit Chips auf welchen sich einfache Testschaltungen befinden.
    Einfach mag ja ein sehr dehnbarer Begriff sein, aber eine CPU ist kaum als "einfache Testschaltung" zu bezeichnen, oder?
    Geändert von Caanon (18.05.2012 um 17:33 Uhr)

  5. #344
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Aug 2005
    Beiträge
    27

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    ich hab noch einen interessanten testbericht zum trinity gefunden,
    bei dem er doch gefühlt eine Spur besser abschneidet als hier

    http://www.notebookcheck.com/Trinity...U.74604.0.html
    Geändert von alfcyber (18.05.2012 um 19:08 Uhr)

  6. #345
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    6.588

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Caanon

    Naja das wird uns die Zeit schon zeigen. llano wäre glaub ich ursprünglich schon in 45 nm geplant, und wurde dann doch 32 nm. Ich glaube einen Athlon II hätte es eigentlich gar nicht geben sollen. Es hätte eher llano werden sollen. Trintiy war ja schon funktionstüchtig als Llano auf den Markt kam.
    Ich glaub SOI bringt dem Grafikteil erhebliche Probleme. Könnte auch ein Grund sein wieso man 28 nm APUs in Bulk produzieren möchte.

    Finde leider die News nicht, aber wurde da nicht mal bekannt gegeben dass man in 45 nm bereits probleme mit der APU hatte ??
    Dass oft die IGP gar nicht funktioniert hat oder nur die igp usw? Und deshalb alles um eine Generation verschieben mussten ?

    Also mich würde es nicht wundern wenn man in paar Jahren bekannt geben wird oder durchsickert, warum man sich für das Bulldozer Design entschieden hat ect ^^

  7. #346
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    11.402

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    @Caanon

    naja von irgendwelchen Prototypen bis "so auf den Markt kommen" ist ein weiter Weg. Du stellst das dar als hätte er oder ich behauptet, dass AMD praktisch fertige Phenoms in 32nm gehabt hätte aber diese nicht launchen wollte weil man in Zukunft ja auf Bulldozer setzen wollte ^^

    Bei den Prototypen bezog ich mich generell auf Prototypen. Genauso wie bei CPUs wohl nie das 1. Stepping auf den Markt kommt... womit die 50% + schon mal absurd sind.

    Keiner wird sagen können welche Schaltungen AMD/ GF auf dem weg zu ihren 32nm im Labor untersucht haben, ob sie sich an einem Shrink mit K10 Kernen versucht haben oder nicht. Es muss ja kein Phenom X8 gewesen sein, das hätte ja eine Neuentwicklung bedeutet, vllt. war aber ein Athlon II ähnlich Llanos CPU Part dabei.

    Wie da der Aufwand ist kann ich schlecht abschätzen.
    Geändert von Krautmaster (19.05.2012 um 01:36 Uhr)
    Intel 990X ES @ 6x4,60Ghz@1,440V klick / 24GB / DFI UT x58@ MIPS HD6950@70@1Ghz / 256GB M4 SSD / X-Fi / HK3.0 - Laing Ultra - Thermochill PA120.3 + TFC 120er + Cape Cora Ultra 8x/ Aquaero Steuerung / Lian Li A7110B / Seasonic Platinum 1kw / 2xDell IPS 23"

  8. #347
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2010
    Beiträge
    260

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    @Krautmaster:
    Wie gesagt, es wird ein Unterschied sein, ob man einen reinen Fertigungstestchip bringt, also einen Chip der "nur" so ausgelegt sein muss, dass man mit ihm die Fertigung möglichst gut testen und auf Vordermann bringen kann, oder ob man einen Prototypen/eine Vorversion eines Chips bringt, der mit so wenig Änderungen wie möglich auf den Markt kommen soll.
    Ich habe nie behauptet, dass bei letzterem gleich schon Revision/Stepping A0, oder überhaupt A-irgendwas auf den Markt kommt. Ich wüsste jetzt nicht, wann das zuletzt bei irgendeinem Chip geschehen ist. Irgendwas scheint also immer zu sein, sodass eine Base Layer Revision nötig ist. Aber gerade bei AMD landet auf Teufel komm raus schon die nächstmögliche Base Layer Revision auf dem Markt. Intel kann das wohl lockerer angehen.

    Also wenn du überhaupt auch nur einen einzigen Prototyp eines Chips in erster Revision tatsächlich fertigst, wird der letztenendes sicherlich mit weit über 50% Wahrscheinlichkeit auf den Markt kommen, sei es in Revision B0, oder E2, oder welcher auch immer.

  9. #348
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    1.692

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Interessant wäre aufjedenfall wo man mit Trinity stehen würde, wenn der 32nm Prozess gut laufen würde, oder wenn man gar auf 22nm + Trigate setzen könnte.
    Dann ein Vergleich mit Intel, würde zeigen ob AMD wirklich nur 2te Klasse liefert, oder ob sie an der Produktion scheitern ...
    PC:CPU: FX-8350 MoBo: ASUS M5A99X EVO Ram: 4x4Gb Corsair 1600Mhz Cl9 Netzteil: Enermax 385W GPU:7950SSD: SanDisk 256GB WD HDD´s:1x 1,5TB/ 1x 2TB/ 1x 3TB WD Green OS:Win 8.1 Prof. 64Bit
    NAS:CPU/MoBoASRock E350M1 Ram2x4GB DDR3 HDD2x4TB WD RED OSWin7 64bit Prof

  10. #349
    lutsauger
    Dabei seit
    Jan 2002
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    9.263

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    An der Performance ändert sich nur durch einen anderen Fertigungsprozess wenig. Die Bulldozer-Architektur braucht schon um die 4 GHz, um überhaupt ansatzweise mit der Intel Logik mithalten zu können und in diesem Taktbereich hat auch der 22 nm Tri-Gate-Prozess den Sweetspot mehr oder weniger überschritten.

    Lediglich die Leistungsaufnahme wäre wohl geringer.

    Früher oder später wird sich AMD aber schon nach Alternativen bei der Fertigung umsehen müssen, wenn die GloFos die nächsten Schritte auch so in den Sand setzen.

  11. #350
    Captain
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    3.369

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Früher oder später wird sich AMD aber schon nach Alternativen bei der Fertigung umsehen müssen, wenn die GloFos die nächsten Schritte auch so in den Sand setzen.
    Wo sollen sie sich denn umsehen?
    Sollen sie Intel anfragen?
    AMD Open this Mantle! (and support Linux!)

  12. #351
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    724

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    IBM gibt es doch auch oder nicht
    Gehäuse Xigmatek Midgard Prozessor:Intel 2500k@4.5GHz(1,22V) MB: Asus P8P67Rev 3.1
    Ram: 2x4Gb G.Skill 1333Mhz Netzteil: Antec Truepower 550W
    SSD: Samsung 830 256gb
    Graka:
    HIS Radeon R9 280X IceQ X²@1150mhz OS: Win 8.1 64bit

  13. #352
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2006
    Beiträge
    890

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von skar29 Beitrag anzeigen
    Naja aber Intel wäre mir zu teuer gewesen ,denn HP APU E-350 habe ich für 269euro bekommen ,als 15,6Zoll Notebook.

    Ich glaube kaum das ich dafür einen Intel Sandy, oder Ivy bekommen hätte von Intel.

    Und wiegsagt ich will damit ja nicht spielen ,sonder nur einfache Sachen damit machen und dafür reicht es halt.
    und der Trinity A10-4600M wäre vom Cinebench 11.5 x64 multithreaded immerhin schon beinahe 4x so schnell, könnte also so jemand, dem die CPU-Leistung eines E-350 doch nicht mehr ganz ausreicht durchaus schon ins Auge fassen.

  14. #353
    Ensign
    Dabei seit
    Okt 2011
    Beiträge
    240

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    @Volker: soviel zum Thema A10 und SSD wird nicht verbaut werden: http://h10010.www1.hp.com/wwpc/ca/en...932.html?dnr=1

    sogar mattes Display und die Akkulaufzeit sieht gut aus.
    System
    CPU: Intel Core i5-2500K | SSD: Crucial M4 64 GB SATA-3 |CPU-Kühler: Thermalright HR-02 Macho | Mainboard: ASRock Z68 Pro3 | RAM: 8GB TeamGroup Elite DDR-3-1333
    GraKa: Asus HD6950 DCII 2GB | Netzteil: Antec HCG 520Watt | Case:Xigmatek Midgard |

  15. #354
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jun 2007
    Beiträge
    652

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)



    Llano hat deutlich mehr zu bieten als man glauben mag, mein A8 rennt nur bei 2.5ghz mehr wäre theoretisch auch noch drin aber dann hätt ich mir auch gleich die Desktop Version kaufen können

    Trinity enttäuscht in dieser Hinsicht wobei ich eher glaube das hier falsch getestet wurde, kein Dual Channel, mangelnde Treiber unterstützung und das berüchtigte Win 7 Scheduler Problem.

    Das Teil ist einfach zu früh auf den Markt gekommen, die Software ist noch nicht so weit aber wer weiß wie sich das ändert wenn Windows 8 auf dem Markt erscheint.

    Was ich aber gerne wissen würde ist, ob AMD bei den Trinitys auch den Multi freigeschaltet hat wie bei den mobilen Lianos denn dann wäre viel Feintuning Potential möglich
    Overclocking Guide für mobile Llano Prozessoren , http://slappablog.com/2011/12/08/lap...400m-a8-3500m/ mehr Leistung für lau ,da mobile Llano einen freien Multi haben Llano A8 3550mx 2.5ghz 1,1375v , Probook 4535

  16. #355
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jan 2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    724

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Wie schon paar Seiten vorher ausdiskutiert wurde ist dieser Test eines der schlechtesten in der CB Geschichte,man sollte ihn nicht als Trinity Test ansehen.
    Gehäuse Xigmatek Midgard Prozessor:Intel 2500k@4.5GHz(1,22V) MB: Asus P8P67Rev 3.1
    Ram: 2x4Gb G.Skill 1333Mhz Netzteil: Antec Truepower 550W
    SSD: Samsung 830 256gb
    Graka:
    HIS Radeon R9 280X IceQ X²@1150mhz OS: Win 8.1 64bit

  17. #356
    lutsauger
    Dabei seit
    Jan 2002
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    9.263

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von derGrimm Beitrag anzeigen
    Wo sollen sie sich denn umsehen?
    Sollen sie Intel anfragen?
    Das die künftigen APUs wohl auch in 28 nm Bulk gefertigt werden ist ja nun kein großes Geheimnis mehr und das kann u.a. auch TSMC.

    Allerdings gibt es auch da massive Kapazitätsprobleme, siehe die GPU-Sparten...

  18. #357
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Beiträge
    1.692

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    An der Performance ändert sich nur durch einen anderen Fertigungsprozess wenig.
    Man weiß ja nicht auf was AMD wegen der Leistungsaufnahme bei ihrem Design verzichten mussten, abgesehen davon
    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Die Bulldozer-Architektur braucht schon um die 4 GHz, um überhaupt ansatzweise mit der Intel Logik mithalten zu können und in diesem Taktbereich hat auch der 22 nm Tri-Gate-Prozess den Sweetspot mehr oder weniger überschritten.
    Ist AMD´s Architektur soweit ja auf solche Taktraten ausgelegt. Die Leistung selbst ist auch garnicht zu verachten, was für Probleme AMD dort hätte, oder nicht hätte, ist schwer zu sagen.

    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Lediglich die Leistungsaufnahme wäre wohl geringer.
    Worauf ich mit meiner Aussage abzielte, Grundsätzlich hat Trinity eine gute Leistung, den abstand den Sie zu Intel haben, könnte man gegebenenfalls nur der Fertigung zu verdanken haben.
    Man weiß ja nicht was AMD liefern könnte, wenn die Fertigung eben vergleichbarer wäre, daher fänd ich es so interessant, wenn man das abschätzen könnte ...
    PC:CPU: FX-8350 MoBo: ASUS M5A99X EVO Ram: 4x4Gb Corsair 1600Mhz Cl9 Netzteil: Enermax 385W GPU:7950SSD: SanDisk 256GB WD HDD´s:1x 1,5TB/ 1x 2TB/ 1x 3TB WD Green OS:Win 8.1 Prof. 64Bit
    NAS:CPU/MoBoASRock E350M1 Ram2x4GB DDR3 HDD2x4TB WD RED OSWin7 64bit Prof

  19. #358
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Feb 2007
    Ort
    bei Tübingen
    Beiträge
    11.402

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Zitat Zitat von Jagdpanther53 Beitrag anzeigen
    Trinity enttäuscht in dieser Hinsicht wobei ich eher glaube das hier falsch getestet wurde, kein Dual Channel, mangelnde Treiber unterstützung und das berüchtigte Win 7 Scheduler Problem.
    naja, Cinebench hat mit Treibern, DualChannel und Sheduler wenig am Hut. Der Wert fürfte nahezu unverändert bleiben.

    Dass Llano eine höhere IPC hat sollte klar sein.
    Intel 990X ES @ 6x4,60Ghz@1,440V klick / 24GB / DFI UT x58@ MIPS HD6950@70@1Ghz / 256GB M4 SSD / X-Fi / HK3.0 - Laing Ultra - Thermochill PA120.3 + TFC 120er + Cape Cora Ultra 8x/ Aquaero Steuerung / Lian Li A7110B / Seasonic Platinum 1kw / 2xDell IPS 23"

  20. #359
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    6.588

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Krautmaster
    Dass Llano eine höhere IPC hat sollte klar sein.
    Ja aber interessant ist, wieviel Prozent mehr... Wenn es wie Freddy sagt 10%, aber dafür wesentlich und einfacher ein höherer Takt erreichbar ist, nicht so tragisch.
    Es kommt eben auf die Architektur und Fertigung an, wie hoch der Verbrauch bei einem hohen Takt ist.
    Wenn ich also einen Phenom II x4 auf 4 ghz bringe, und einen FX piledriver beim gleichen Verbrauch auf 5 ghz, hätte man mehr oder weniger eine höhere Performance...

    Wenn ich jz einen Llano 3870k mit 3 ghz sehe, sollte ein 3,5 ghz Trinity ähnliche Performance abliefern. Das topmodell soll aber 12% schneller sein reichen also die 3,8 ghz aus...

    Naja ich bin gespannt auf den Desktop Trinity, denn dann ist es wesentlich einfacher Vergleiche zu machen.
    Was mich noch interessiert, ist beim Trinity schon ULK eingeführt worden ?? oder kann das vllt nur den FX vorbehalten sein, oder hat man gar nicht vor es einzuführen ???
    Soviele Fragen was einen solcher Test einfach nicht beantworten kann.

  21. #360
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2008
    Beiträge
    914

    AW: Bericht: AMD A8-4500M („Trinity“)

    Auf THG gibt es seit heute einen richtigen Test, bei dem die Ergebnisse auch vergleichbar sind.
    Dort sieht man deutlich die Verbesserung gegenüber Llano und das Trinity gegenüber Sandy Bridge in der CPU Performance deutlich aufholt.
    Beeindruckend ist dabei auch, dass bei Trinity die Stromaufnahme sehr stark gesenkt wurde:
    http://www.tomshardware.de/a10-4600m...241025-16.html
    Leider fehlt dort ein Vergleich zu Ivy Bridge, aber es lässt sich dennoch erkennen, dass Trinity alles andere als schlecht positioniert ist.
    X|X|X
    Zitat Zitat von flow12789
    basiert der Linux kernel nicht auf einem MS Kernel ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •