1. #1
    Cadet 1st Year
    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    9

    Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Hallo,

    Nachdem sich mein altes Headset verabschiedet hat, wollte ich mir ein Mic + Kopfhörer zulegen
    wobei ich mir beim Mikro schon sicher bin:

    Mikro: Zalman ZM-MIC1

    Bei den Kopfhörern habe ich mir insbesondere die Superlux-Modelle angeschaut
    und finde die ganz gut:

    http://www.thomann.de/de/superlux_hd660.htm

    Jetzt hat mir ein Kumpel gesagt das ich aufgrund der Impedanz von 150 Ohm die Kopfhörer nicht wirklich zum laufen bekommen werde, bzw dass ich ein Rauschen hören werde da ich keine Soundkarte hab. (Ich hab aber ein relativ aktuelles mainboard :ASUS P8 P67 mit meiner Meinung nach gutem onboard-Sound.) Ist da was dran?

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    1.007

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    wäre sowas ne option für dich? http://geizhals.de/564843

    brauchst nur nen freien PCI(nicht e) slot

  4. #3
    Lieutenant
    Dabei seit
    Nov 2006
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    684

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Absoluter Quark, weder werden damit die Kopfhörer ihren Dienst versagen noch wirst du etwas rauschen hören. Falls doch, sind entweder die Kopfhörer oder der Chip aufm Mainboard kaputt.

    Wirst zwar keinen ohrgasmischen Klang haben, aber es wird funktionieren.

  5. #4
    Cadet 2nd Year
    Dabei seit
    Aug 2012
    Beiträge
    26

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Kann sein dass die Kopfhörer etwas zu leise sein werden. Notfalls die bereits empfohlene Asus Soundkarte kaufen, aber rauschen wird da nix.

  6. #5
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2011
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    715

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Schau dir mal dein Mainboard und den AV-Verstärker einer ordentlichen HiFi-Anlage an.

    Und da liegt das Problem: Der kleine OnBoard Sound Chip wird niemals genug Leistung haben um zB. große Lautsprecher zu betreiben.
    Soviel zum Verständnis von "guter OnBoard Sound".

    Übrigens, deine Frage gab's schonmal: http://www.computerbase.de/forum/sho....php?t=1115869

    Mein Tipp:
    Probiere es aus und falls es dir zu leise ist: Soundkarte oder andere Kopfhörer kaufen
    Geändert von Hypeo (06.10.2012 um 18:24 Uhr)

  7. #6
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mär 2009
    Beiträge
    905

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Nimm besser die Superluxx 681 B oder die 681.Dann brauchst du dir keine Gedanken darüber zu machen.Ich hab die 681 B und die reichen völlig aus.

    http://www.thomann.de/de/superlux_hd681.htm

    http://www.thomann.de/de/superlux_hd681_b.htm

    Diese hier wären auch noch gut:

    http://www.thomann.de/de/superlux_hd668_b.htm

    In Verbindung mit einer Xonar D1 ist es ein richtiges Hörvergnügen.

    Du wirst auf jeden Fall einen Verstärker brauchen,um in den vollen Genuss der HD660 KH zu kommen.

    LG
    Geändert von spacestar1982 (06.10.2012 um 18:29 Uhr)

  8. #7
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Nov 2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    6.924

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Was am wahrscheinlichsten ist, bzw am ehesten zutrifft: Der Onboard anschluss hat nicht genug Leistung, und der 150 Ohm Superlux wird "zu leise" sein.

    Was auch möglich ist (je nach kopfhörer, ist immer unterschiedlich): dass ein höher ohmiger Kopfhörer ohne Kopfhörerverstärker "flach" klingt, als ob er nicht aus den Hufen kommt, selbst wenn die Lautstärke reicht.

    Eine Asus Xonar DGX passt da SEHR gut.

    Ich würde aber die Finger lassen von den geschlossenen Superlux modellen, die sollen laut einigen Userberichten nicht so gut sein, wie die halb-offenen.
    Würde hier also eher zum HD 330 greifen, oder einfach zum klassiker: SUperlux 681.
    Als Soundkarte reicht ne Xonar DGX völlig, Notfalls ne Xonar DX.

  9. #8
    NotBQTagain
    Gast

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Hallo,

    dein Kumpel hat absolut Recht.
    Bei einer hohen Impendanz wird das Grundrauschen ohne entsprechende Verstärkung deutlicher. Niedrige Impedanzen sind im Goßen und Ganzen besser für den PC geeignet.

    Hier scheinen aber einige Fachleute unterwegs zu sein, die es besser wissen.

  10. #9
    Hellbend
    Gast

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Nimm den Kopfhörer deiner Wahl und probier es erstmal

    Sollte der Kopfhörer widererwartend doch zu leise rüberkommen, dann investiere einfach nochmal knapp 30.-€ in die bereits besagte Asus-Xonar-DG, denn die ist ein absoluter P/L-Sieger.
    Der Sound und Kopfhörerverstärker gemessen am Preis...

    Der Sound wird wahrscheinlich sowieso über die Xonar-DG besser sein, als es die Onboard-Lösung liefern könnte - jedenfalls ist das meistens so.

  11. #10
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Nov 2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    6.924

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Aber Achtung: Keine Xonar DG nehmen, sondern DGX.
    Die DGX besitzt einen PCIe x1 anschluss, und ist damit zukunftssicherer.
    Die DG hat "nur "PCI, und dieser wird bei Intel seit Sandy Bridge nichtmehr Nativ unterstützt.

    Intels nächste Generation (Haswell), mit dem Chipsatz x8 wird auch keinen PCI anschluss mehr haben. Bei deinem nächsten Prozessorupgrade wirst du die Soundkarte also auch tauschen müssen, wenn du jetzt noch eine PCI Soundkarte nimmst.

  12. #11
    Cadet 1st Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    9

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Danke erstmal für die Anregungen

    Also Sprich:

    Entweder ich müsste in eine Asus Xonar DGX investieren und hätte zb. mit der hd660 sehr guten Sound,

    oder ich nehme die mit meinetwegen 32Ohm wie die hd681 oder hd681b und hätte eine preiswertere Lösung ?

    Übrigens: Ich hatte vorher ein platronics gamecom 780 headset und war von dem Sound, insbesondere dem 5.1 Gedöns nicht soo begeistert.

    Würdet ihr sagen das Superlux hd681 mit Onboard Sound würde bessere Ergebnisse erzielen? Wie siehts mit den Erfahrungen der Asus Xonar DGX aus? Lohnt sich der aufpreis?

  13. #12
    Vice Admiral
    Dabei seit
    Nov 2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    6.924

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Jap. Wobei ich wie gesagt glaube, dass der 681 besser klingt als 660, da die geschlossenen Superluxe eben nicht so gut sein sollen

    Und ja, der Superlux 681 dürfte auch am Onboard deutlich besser sein als das Plantronics.

    Ob sich die Xonar DGX gegenüber Onboard lohnt, musst du selbst herausfinden. Einige hören kaum unterschiede heraus, für andere sind es Welten unterschiede.
    Hängt teilweise auch vom Onboard chip ab.
    Kannst sie ja probeweise dazu bestellen und falls du kein unterschied hörst, zurückschicken.

  14. #13
    Hellbend
    Gast

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Schon wieder dieser Zukunftssicher-Schrott

    Andere kaufen sich im Jahr drei Mäuse für 70.-€ aber bei einer max. 30.-€-Soundcard wird auf die PCIe-Version hingewiesen, wegen der Zukunftssicherheit.

    Die PCI-Card liefert das selbe und ist auf dem Board schön weit unten, weg von der Stauwärme-Brücke zur GraKa.

    Nebenbei hat die PCIe grad mal so an die 3 lesbare Bewertungen während die PCI zig glaubwürdige Bewertungen, welche die Zuverlässigkeit der Card nahezu garantieren.

    MoBo's ohne PCI - ob wir das noch erleben dürfen ist fraglich.

    Soviel mal dazu!

  15. #14
    Cadet 1st Year
    Ersteller dieses Themas

    Dabei seit
    Mai 2012
    Beiträge
    9

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Hab nen i7 2600er prozessor, ein CPU upgrade kommt für mich ohnehin nicht in Frage

  16. #15
    Commander
    Dabei seit
    Apr 2008
    Beiträge
    2.976

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Zitat Zitat von Hellbend Beitrag anzeigen
    [...]
    MoBo's ohne PCI - ob wir das noch erleben dürfen ist fraglich.
    [...]
    Geben tuts die mitunter jetzt schon, iirc. Allerdings wird man auch noch viele Jahre in der Zukunft die Wahl haben, auch ein Mainboard mit PCI auswählen zu können.
    Deshalb teile ich eher Deinen Standpunkt, als die Panikmache vorm von Aussterben bedrohten Steckplatz.
    Intel core i5-760 4.0GHz, 4GB RAM, GTX 260, Corsair AX850
    Notebook: HP ProBook 6560b

    Sound: Denon DVD-3910, Violectric V800, Violectric V200, Sennheiser HD 800, HD 590, HD 25-1 II und PC 350

  17. #16
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jul 2009
    Beiträge
    1.004

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Ganz ehrlich Leute *ggg*

    Wenn sich jemand ein neues Mainboard samt Prozessor zulegt, dann sind die 30€ auch schon egal....
    AMD Fuzzi
    Phenom II 965 C3 @ 4,4GHz on Air
    Super PI 1M 14.610sek @4755 Mhz

  18. #17
    Banned
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    5.784

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Zitat Zitat von NotBQTagain Beitrag anzeigen
    dein Kumpel hat absolut Recht.
    Bei einer hohen Impendanz wird das Grundrauschen ohne entsprechende Verstärkung deutlicher.
    Nicht zwingend. Du musst die Impedanz in Relation zum Wirkungsgrad des Kopfhörers sehen.
    Wenn ein Kopfhörer eine Impedanz von 32Ohm hat und einen sehr schlechten Wirkungsgrad, dann muss man ihn für die gleiche Lautstärke mehr aufdrehen als einen Kopfhörer mit 64Ohm oder gar 150Ohm und sehr gutem Wirkungsgrad, also wird in diesem Fall der 32Ohm-Hörer mehr rauschen...

  19. #18
    NotBQTagain
    Gast

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Ich bin da zwar nicht so auf dem Stand der Dinge, aber so wie ich das sehe, beschränken sich Modelle mit hoher Impedanz mehr auf den professionellen/Studioeinsatz. Und wenn ich mir die Links so angucke, ist das Erste was mir ins Auge springt - Studio.
    Ich würde sagen man darf daher davon ausgehen, dass die Dinger auf Studiogeräte ausgerichtet sind. Das macht die für einen PC mit sicherheit nicht gleich untauglich, aber ihre Schokoladenseite zeigen sie daran wohl auch nicht.

    Davon abgesehen wäre mir das was ich so von Studiokopfhörern kenne, klanglich auch etwas zu steril. Aber muss natürlich jeder selber wissen ob er solche Exoten probieren will.
    Wenn da noch ein Mischpult oder sowas am PC hängt woran er angeschlossen werden soll, ist das natürlich was anderes.

    Kann mir auch nicht vorstellen, dass man mir im Fachandel einen 150 Ohm Kopfhörer empfehlen würde, wenn ich sage, ich suche etwas Schickes für den PC. Wirkungsgrad hin oder her. Es ging mir aber auch eigentlich nur darum darauf hinzuweisen, dass der Einwand des Kumpels keines wegs Quatsch ist.

  20. #19
    Banned
    Dabei seit
    Okt 2010
    Beiträge
    5.784

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Das, was Du (und ich auch) als "steril" bzw. neutral empfindest, ist genau das, was den "Studiokopfhörer" ausmachen soll. Mit Impedanz & Co. hat die Bezeichnung nichts zu tun.

  21. #20
    NotBQTagain
    Gast

    AW: Frage zur Kopfhörer-Impedanz

    Ich habe jetzt mal geguckt und im Consumerbereich finde ich eigentlich nur Modelle unter 100 Ohm. Einzige Ausnahme sind ein paar audiophile Modelle wie der HD650.
    Und Audiophil/Studio tu ich jetzt mal gleich mit -> Privat/Beruflich.

    Für den Consumer sind hochohmige Modelle Exoten.
    Das kann man doch nicht abstreiten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •