Thema: Test: Corsair Force GT

  1. #81
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    19.156

    AW: Corsair Force GT

    Auch bei Corsiar gibt es Probleme, auch mit der 1.3.3 FW, gerade auch bei alter Hardware, wie es ja offensichtlich sehr wohl bekannt ist.

    Man sollte sich Anands Kommentar in seinem Octane Review mal zu Herzen nehmen:
    Die Sandfoce SSDs stehen nicht in der Liste der zuverlässigsten SSDs und sind für Leute die für das Versprechen der besten Performance (nur das Versprechen, die benchen gut, im Alltag bleibt davon oft nicht so viel übrig) auch Zugeständnisse machen.

    Für eine allgeimen Empfehlung halte ich die Sandforce SSDs selbst nicht, zumal es eben immer wieder Zugeständnisse velangt bzgl. der Systemeinstellungen um dann wirklich problemlos zu funktionieren. CMOS Reset, Secure-Erase, die Verwendung bestimmter Treiberversionen und Systemeinstellungen wie z.B. LPM sind nun einmal nicht für jeden User gleichermassen leicht zu realisieren und vor allem für Notbookuser oft eine große Einschränkung. Deshalb sehe ich eine generelle Empfehlung dieser SSDe ohne entsprechende Hinweise kritisch, denn die User haben damit nachher zuweilen unerwartete Probleme.

    Bei dem Review der Octane gibt es übrigens auch ein paar Punkte, die zumindest sehr verwundern: So hat die Octane 128GB zwar praktisch die gleiche seq. Leseperformance wie die m4 128GB, aber eine etwas schwächere seq. Schreibleistung als die m4 und viel weniger IOPS, lesend wie schreibend. Auch liegt sie bei den 4k Random Reads etqss und bei den 4k Randiom Write sogar deutlich hinter der gleichgoßen m4. Wie um alles in der Welt schafft sie dann beim "AnandTech Storage Bench 2011 - Light Workload", der ja mehr seq. Zugriffe enthalt als der "AnandTech Storage Bench 2011 - Heavy Workload" plötzlich nicht nur von der m4 zu landen sondern auch noch Schreibraten zu erreichen, die weit über den seq. Schreibraten liegen (259,4MB/s bei 154,3MB/s seq. Schreibrate)? Das geht nur, wenn Windows da kräftig cacht, aber warum cacht es dann nur bei einigen SSDs und bei anderen bleibt die Schreibrate unter dem Wert der seq. Schreibrate? Und warum ist der Unterschied zwischen den Schreibraten beim Heavy Workload und beim Light Workload Benchmark bei einigen SSD so groß während er bei anderen sehr gering ist? Gerade beim Vergleich zwischen der m4 und der Octane bei beide mit 128GB getestet wurden und ohne Datenkompression arbeiten, kann man das weder mit den IOPS noch mit der Performance bei kleinen Dateizugriffen erklären, denn da liegt die m4 klar vorne.

    Irgendwie sind solche Ergenisse doch erklärungsbedürftig und bei einem seriösen Review sollte man solchen Ungereihmtheiten doch wenigstens auf den Grund gehen, denn wenn bei vermeintlich realitätsnahen Benchmarks Werte zustande kommen die den Erwartungen widersprechen, dann sollte man die realitätsnahe des Benchmarks überprüfen und darf die Ergebnisse nicht einfach so kritiklos übernehmen.
    Macht eure Augen auf um zu sehen, sonst braucht ihr sie um zu weinen.
    Medienkompetenz heißt auch: Nachrichten nach ihrer Vertrauenswürdigkeit selbst zu bewerten, denn im Internet kann jeder Idiot schreiben und man muß alle Informationen selbst bewerten! In den Massenmedien dürfen nur reiche Idioten schreiben! Wer ein kritischer Mensch ist, der wird auch die Medien kritisch nutzen, bei den anderen ist Hopfen und Malz verloren. Also: Nichts glauben, selbst prüfen und selbst denken!

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #82
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    520

    AW: Corsair Force GT

    Viele nützliche Infos, danke! Werd das hier noch weiter verfolgen, mich indessen aber bereits entschieden für die M4.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •