News : IBM baut Super-Computer aus einzelnen Linux-Rechnern

, 0 Kommentare

IBM will aus mehr als 600 einzelnen Linux-Rechnern den weltweit stärksten Linux-Großrechner bauen. Der Cluster, in dem sich mehrere Prozessoren und Computer die Aufgaben eines Großrechners teilen, solle im Supercomputer-Zentrum in der Universität zu Illinois stehen.

Die Rechenleistung werde die 2 Teraflops-Grenze erreichen, was 2.000 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde entspricht. Das System würde dann zu einem der fünf schnellsten Super-Computern der Top500-Liste zählen, die von der Universität Mannheim und Tennesee herausgegeben wird. Der schnellste in dieser Liste aufgeführten Super-Computern, der ASCI White, stammt ebenfalls von IBM und kommt auf knapp 5 Teraflops. Der Cluster soll bis Februar in einer ersten Phase aus IBM-Servern aufgebaut werden, die mit Pentium III bestückt sind. Im Sommer kommen dann Intel Itanium-Prozessoren hinzu.

0 Kommentare
Themen:
  • Markus Hoffmann E-Mail
    … hat von Juli 2000 bis September 2002 Artikel für ComputerBase verfasst.