13/17 Inno3D Tornado GeForce3 im Test : GeForce 3 gegen Geforce2 Ultra

, 0 Kommentare

FSAA Benchmarks

Nachdem uns nVidia so einiges in puncto verbesserter FSAA Performance versprochen hat, wollen wir auch diesen Punkt genauer unter die Lupe nehmen. Natürlich haben sich hier viele Fragen aufgetan, wie zum Beispiel "Ist die Geforce3 in der Hinsicht wirklich wesentlich schneller als die Geforce2 Ultra?", "Ist der Modus Quincunx, der die Qualität von x4 FSAA verspricht, wirklich so schnell wie x2 FSAA?" und "Wann lohnt es sich, FSAA zu aktivieren, und wann nicht?". Welches Spiel eignet sich besser, um das herauszufinden wie Quake3, dachten wir uns. Jedoch wurde hier die Auflösung 1600x1200 außer acht gelassen, da es hier überflüssig ist, überhaupt noch Antialiasing einzusetzen.

Quake 3 FSAA Normal Detail
Quake 3 FSAA Normal Detail

Bei 16Bit Farbtiefe hält nVidia tatsächlich bis zu einer Auflösung von 800x600 was man verspricht, Quincunx ist bis dorthin tatsächlich fast so schnell wie der x2 Modus. Darüber jedoch liegt er schon circa 15 Prozent unter der Leistung des x2 Modus, kann sich jedoch noch deutlich von der Performance des x4 Modus abheben. Quincunx kostet darüber schon 28-45% an Leistung, als ohne aktiviertes FSAA.

Quake 3 FSAA High Detail
Quake 3 FSAA High Detail

Bei den High Settings kostet aktiviertes FSAA noch mehr Performance, hier bringt es unter Umständen sogar mehr, eine höhere Auflösung zu wählen. Bei einer Auflösung von 1280x1024 FSAA einzusetzen erübrigt sich, da kein flüssiger Bewegungsablauf mehr gewährleistet ist. Zu Beobachten ist ebenfalls, dass der Quincunxmodus doch eine Ecke langsamer ist als der x2 Modus, liegt aber von der Performance her weit über dem x4 Modus.

Quake 3 FSAA Max Detail
Quake 3 FSAA Max Detail

Bei den Max Settings (maximale Qualität) verhält sich der Performanceverlust durch aktiviertes FSAA nicht wesentlich anders als bei den High Settings.

Auf der nächsten Seite: 2x FSAA Duell