3/17 Inno3D Tornado GeForce3 im Test : GeForce 3 gegen Geforce2 Ultra

, 0 Kommentare

Neue Features

nVidia hat der Geforce3 einige neue Features spendiert, die für neue visuelle Effekte sorgen. Die meisten davon sind für DirectX 8, wobei sich hier die Frage stellt, ob DirectX 8 der GeForce3 angepasst wurde, oder umgekehrt. Die Geforce3 ist die bisher die einzige erhältliche Grafikkarte, die DirectX 8.0 von der Hardware her unterstützt. Es folgen einige Screenshots des DirectX8-Spiels Aquanox.

nfiniteFX Engine

Die wohl herausragendste Neuentwicklung der GeForce3 ist die nfiniteFX Engine. Spiele-Entwickler können sich an ihr so richtig austoben, denn sie müssen die Effekte nun nicht mehr allein aus einem Spektrum von vorgegeben Effekten auswählen, sondern können nun ihre eigenen Grafikoperations-Kombinationen erstellen und somit ihre eigenen Effekte erschaffen, was dem Spiel einen individuellen Touch verleiht. Die Kombination aus programmierbaren Vertex und Pixel Shadern ermöglicht der nfiniteFX Engine bisher noch nicht bekannte realitätsnahe Effekte auf den Bildschirm zu zaubern.

Vertex Shader

Die Vertex Shader Einheit des GeForce3 ersetzt, wenn sie benutzt wird, die T&L Einheit und ist im Gegensatz zur T&L Einheit der GeForce2, die keine Polygonoperationen selber berechnen konnte, sondern die Dreiecke nur im Raum platzierte, programmierbar. Das bedeutet, dass die Spieleentwickler zum ersten Mal eigene Programme auf der GPU ausführen lassen können, ohne dabei die CPU zu belasten. Das heißt, dass sich Objekte drehen, quetschen oder verzerren lassen, ohne dass dabei die CPU in Mitleidenschaft gezogen wird. So lassen sich beispielsweise Gesichtszüge und Bewegungen von Charakteren viel realistischer und feiner darstellen als zuvor. Am besten lässt sich das am Beispiel des Zoltar Demos demonstrieren. Es zeigt eine Art orientalischen Magier der auf Knopfdruck einige Sprüche von sich gibt und dabei seine Mimik ordentlich spielen lässt. Die Details sind extrem hoch und die Bewegungsabläufe fantastisch. Es lässt sich erahnen, wie die Vertex Shader Einheit wohl in zukünftigen Spielen eingesetzt wird. Wem unsere Screenshots nicht genug sind und wer keine Geforce3 besitzt, der kann sich das Zoltar Demo auch als kurzen Film bei nVidia herunterladen.

Ein ebenfalls nettes Demo, das die Möglichkeiten der nFinite FX Engine demonstriert, ist das Chameleon Demo: Hier sieht man ein Chameleon, welches auf einem Ast entlang läuft und dabei ständig seine Oberfläche verändert.

Auf der nächsten Seite: Pixel Shader