12/13 MSI StarForce 826 im Test : GeForce2MX 400 im Vergleich zu Inno3D

, 0 Kommentare

Overclocking

Da MSI die StarForce 826 mit dem Standard-Takt einer GeForce2 MX400 ausliefert, sollte man hier eigentlich noch etwas an der Leistungsschraube drehen können. Anscheinend erkennt Powerstrip in Version 2.78 nicht, dass auf unserer Testkarte SD-RAM und nicht DDR-RAM verbaut worden ist. Es zeigte nämlich mit 334MHz glatt das doppelte des eigentlichen Speichertaktes an. Daher führten wir die Übertaktungsmaßnahen mit einer Beta-Version von Powerstrip 3.0 durch, welche den Speichertakt korrekt erkannte. Jetzt gehts aber los mit dem Übertakten. In erster Linie stellt wohl der Speichertakt den Flaschenhals dar, so dass wir hier angesetzt haben. Durch unsere Erfahrungen mit einer kürzlich getesteten GeForce2 MX400 Grafikkarte, welche auch über 64MB Grafikspeicher mit einer Zugriffszeit von 6ns verfügte, gingen wir nicht von allzu großen Steigerungen aus. Der Speichertakt ließ sich jedoch auf 185MHz erhöhen, was immerhin eine Steigerung von 10,78 Prozent darstellt. Bei höhreren Einstellungen traten jedoch schon auf dem Windows-Desktop Grafikfehler auf, so dass wir es bei 185MHz belassen haben.

Auch von den Übertaktungsmöglichkeiten des Grafikchips wurden wir im positiven Sinne überrascht. Obwohl der Chip wie gesagt nur von einem passiven Kühlkörper im akzeptablen Temperaturbereich gehalten wird, konnten wir den Chiptakt ohne einen Absturz im Logbuch zu vermerken auf 230MHz hochfahren. Zur Erinnerung: Die GeForce2 MX400 von Inno3D schaffte trotz eines aktiven Lüfters auch "nur" 230MHz. Hätte MSI der StarForce 826 einen aktiven Lüfter spendiert, wäre hier wahrscheinlich nochmals mehr drin gewesen. Das Anheben des Taktes von 200MHz auf 230MHz entspricht jedenfalls einer Steigerung von immerhin 15 Prozent. Nach einer weiteren Erhöhung traten jedoch vereinzelt Abstürze in den Benchmarks auf. Die folgende Tabelle soll vor den Benchmarks nochmal einen Überblick über die Overclockingmaßnahmen schaffen:

Overclocking Ergebnis
  Standard Übertaktet Steigerung
Chip-Takt 200 MHz 230 MHz 15,00%
Speicher-Takt 167 MHz 185 MHz 10,78%

Benchmarks

Die Steigerung der Bilder pro Sekunde bzw. die vergebenen Punkte haben wir bei allen verwendeten Benchmarks in den folgenden zwei Diagrammen zusammengefasst. Lediglich auf den UTBench haben wir verzichtet, da dieser sowieso nur wenig über die eigentliche Grafik-Performance aussagt und Geschwindigkeitssteigerungen fast nicht messbar waren.

OC Direct3D
OC Direct3D

In allen hier aufgeführten DirectX-Benchmarks sind deutliche Steigerungen zu vermerken. Von 1024x768 auf die nächst höhere Auflösung 1280x1024 legt die MSI StarForce 826 wieder deutlich zu. In 1600x1200 kann sie dann jedoch gegenüber den anderen Auflösungen nicht mehr so viel zulegen, im Aquamark stagniert der Performance-Gewinn sogar.

OC OpenGL
OC OpenGL

Quake 3 Arena profitiert wie kein anderer Benchmark von einer höheren Taktrate und legt fast linear an Performance zu. Die beiden synthetischen OpenGL-Benchmarks GLExcess und GLMark aus dem Hause Vulpine profitieren in den den Auflösungen 1024x768 und 1280x1024 mehr von den erhöhten Taktraten als in der Auflösung 1600x1200.

Auf der nächsten Seite: Fazit