12/12 ELSA Gladiac 920 im Test : Mit Softwarebeilagen gegen die Konkurrenz

, 0 Kommentare

Fazit

ELSA Gladiac 920
ELSA Gladiac 920

Insgesamt gesehen ist die Elsa Gladiac 920 eine solide GeForce3-Grafikkarte, die hauptsächlich durch ihrem Lieferumfang auf sich aufmerksam macht. Neben dem TV-Out wird auch gleich ein passendes Kabel mitgeliefert. Nach dem Zukauf eines Verlängerungskabels steht dem TV-Vergnügen am PC nichts mehr im Wege. Das Actionspiel Giants wird wohl bei jedem für lange anhaltenden Spielspass sorgen. Negativ fällt jedoch die schlechte Übertaktbarkeit ins Gewicht, der Grafikchip scheint schon jetzt mit seinen 200MHz am Limit zu laufen. Die Inno3D Tornado GeForce3 ließ sich besser übertakten, Elsa hingegen überzeugt wie erwähnt durch den Lieferumfang - Punktegleichstand. Obwohl es sich bei unserem Testobjekt um eine GeForce3 Revision A3 handelte, konnten wir keine Probleme feststellen. In den Handel sollten sowieso nur A5-Modelle kommen. Mit einem Preis von 1000,- DM ist die Elsa Gladiac 920 aber sicherlich wie alle GeForce3-Grafikkarten für einen Großteil der Käufer zu teuer.

Elsa Gladiac 920
  • Sehr gute 3D-Performance
  • Sehr guter Lieferumfang
  • TV-Out inkl. Adapter
  • Schlechte Overclocking-Eigenschaften
  • Hoher Preis


Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

0 Kommentare
Themen:
  • Steffen Weber E-Mail Twitter
    … ist Geschäftsführer der ComputerBase GmbH und verantwortlich für die Technik der Website.