News : i845 vs P4X266 und keine Lösung in Sicht

, 0 Kommentare

Noch immer zeichnet sich kein Konsens zwischen VIA und Intel im wohl ausstehenden Streit um die Patentverletzungen in VIAs P4X266 ab. Der taiwanesische Hersteller geht weiterhin von einem ungetrübten Verkaufsstart aus und erhofft sich alleine durch diesen Chip eine Erhöhung der Marktanteile von 40 auf 50%.

Die Chancen stehen einerseits sicherlich nicht schlecht, kostet der Chipsatz doch rund 30% weniger als das Intel-Pendant i845 und kann im Gegensatz zu der Konkurrenz aus Amerika auch mit dem etwas schnelleren DDR RAM kommunizieren. Allerdings sind viele Mainboardhersteller angesichts der drohende gerichtliche Auseinandersetzung noch nicht so recht entschlossen, VIA Boards auf den Markt zu bringen. Im Falle eines Verbotes des P4X266 wäre die komplette Produktion reif für die Müllhalde. So beruhen nun VIAs Hoffnungen auch auf die Gutmütigkeit seitens Intel, denn schließlich könnte der P4X266 dem Pentium 4 mehr dienen, als er dem Chipsatzsektor Intels schaden würde. Sollte auch Intel darauf spekulieren, dürfte eine Klage vielleicht sogar ausbleiben. Um die derzeit vorherrschende Konfusion möglichst optimal ausnutzen zu können, setzt Intel derweil die Chipsatzhersteller unter Druck. Erstens sollen (Gerüchten zufolge) Konzerne, die ebenfalls den P4X266 in ihr Programm aufnehmen wollen, keinen i845 erhalten und zweitens muss sich jeder Hersteller bereit erklären, auch in Zukunft auf Produkte aus dem Hause Intel zurück zu greifen. Allerdings argumentiert Intel momentan aus einer schwachen Ausgangslage: Derzeit kann der Chiphersteller nur rund 30% der eigentlichen Nachfrage an P4 Chipsätzen decken, 70% würden trotz der Zusage noch auf die Hardware warten müssen. Sollte es Intel jedoch schaffen, die Produktion zu erhöhen und das Angebot durch noch günstigere Preise des i845 zu versüßen, dann könnte die Zurückhaltung der Hersteller VIA einen großen Schlag versetzen. Denn sollte der P4X266 erst nach einem gerichtlichen Streit überhaupt erscheinen dürfen und erst dann für Hersteller attraktiv werden, dann könnte bereits Intel die Nachfrage weitestgehend gedeckt haben und hätte seit langer Zeit mal wieder einen großen Sieg zu verbuchen.

0 Kommentare
Themen: