2/11 Kyro II im Test : Inno3D und Videologic im Vergleich

, 2 Kommentare

Technik

Zuerst wollen wir einen kurzen Ausblick auf die technischen Daten der im Test verwandten Kandidaten werfen.

Die Grafikchips im Verlgeich
  Kyro II GeForce2 MX GeForce2 GTS
Hersteller PowerVR nVidia nVidia
Fertigung 0.18µm 0.18µm 0.18µm
Fillrate 350 MTex/s 700 MTex/s 1600 MTex/s
Transistoren 15Mio 18Mio 23Mio
Speichertakt 175 MHz 175 MHz 333MHz
Chiptakt 175 MHz 166 MHz 200 MHz
Bandbreite 2.7 GB/s 2.7 GB/s 5.3 GB/s
T&L Nein Ja Ja
RAMDAC 300 MHz 350 MHz 350 MHz
Pixel-Pipelines 2 2 4

Hier wird schnell klar, dass die Kyro II der Konkurrenz von nVidia vor allem in der Fillrate und im Vergleich zur GeForce2 GTS auch im Speichertakt stark unterlegen ist. Ob sich dies allerdings 1:1 auch in die Benchmarks ummünzen lässt, werden wir im weiteren Verlauf analysieren. Auf die weiteren Features der Kyro II, die sie dann doch erheblich von den Karten aus dem Hause nVidia unterscheiden, wird hier nicht näher eingegangen, da Tommy diese in seinem Review über die Hercules 3D Prophet 4500 schon hinlänglich behandelt hat.

An den Treibern hat sich im Vergleich zu der bei Tommy zum Einsatz kommenden Version nur wenig verändert, so dass wir hierauf ebenfalls nicht näher eingehen werden. Es sind allerdings Gerüchte im Umlauf, dass schon Mitte August komplett überarbeitete Treiber für den Kyro II in der Version 8.xx erscheinen sollen. Dabei soll es sich nicht um eine einfache Weiterentwicklung handeln, sondern die Treiber sollen von Grund auf neu designt worden sein. Es bleibt also abzuwarten, ob hier vielleicht noch mehr aus den Karten geholt werden kann.

Testsystem

Als Testsystem kam ein AMD Athlon C mit 1330MHz und 266MHz FSB auf dem kürzlich getesteten Legend QDI KinetiZ 7E-A zum Einsatz. Als Betriebssystem verwendeten wir, wie wir es bei allen Grafikkartentest handhaben, Windows 2000 Professional mit dem Service Pack 2 und den VIA 4in1-Treibern in Version 4.32. Wie bereits in allen anderen Grafikkarten-Reviews möchte ich auch hier noch einmal darauf eingehen, warum wir Windows 2000 als Betriebssystem verwenden und nicht etwa das bei Spielern besonders beliebte Windows 98 SE: Wie sicherlich jedem bekannt sein dürfte, wird das bald erscheinende Windows XP auf der WindowsNT4 bzw. Windows2000-Architektur aufbauen, so dass der Einsatz von Windows 2000 als Betriebssystem in unseren Tests einen sehr viel besseren Schluss auf die Performance in der Zukunft zulässt, als es bei Windows 98 der Fall wäre. Zudem ist der Abstand von Windows 2000 im Vergleich zu Windows 98 durch die ServicePacks sehr gering geworden, so dass sich Windows 2000 durchaus für den Spieleeinsatz eignet.

Bei DirectX verwendeten wir die momentan offizielle Version 8.0a. Bei den Kyro II basierenden Grafikkarten kamen zum einen die Treiber von Videologic für die Vivid!XS in der Version 7.114 zum Einsatz und zum anderen bei der Inno3D Kyro II 4500 die Referenztreiber von PowerVR in der Version 7.114. Da die Treiber von Videologic mit den Referenztreibern von PowerVR bis auf einige Logos völlig identisch sind, ist hierdurch somit kein Leistungsunterschied zu erwarten. Alle nVidia-Grafikkarten wurden mit dem offiziellen Detonator in der Version 12.41 getestet. Sowohl die Kyro II- als auch nVidia-Karten wurden hinsichtlich ihres Taktes geprüft und mit dem Takt getestet, mit dem sie ausgeliefert werden. Dabei tanzte keine Karte aus der Reihe, sondern bei allen handelte es sich auch um die von PowerVR bzw. NVidia vorgegebenen Taktraten.

  • Prozessor
    • AMD Athlon-C 1330MHz
  • Motherboard
  • Arbeitsspeicher
    • 2x 128MB PC133 SDRAM
  • Grafikkarten
    • Inno3D Kyro II 4500
    • Videologic Vivid!XS
    • Inno3D Tornado GeForce2 GTS
    • Elsa Gladiac GeForce2 MX
  • Peripherie
    • Seagate ST36531A
    • Maxtor 92041U4
    • Philips PCCD048 Ricoh MP-7060A
    • Creative Soundblaster Live! 5.1
    • Realtek RTL8139(A) PCI-Fast Ethernet Adapter
  • Sonstiges
  • Software
    • Windows 2000 Professional ServicePack 2
    • Via 4in1 Version 4.32
    • DirectX 8.0a

Benchmarks

Damit das Ergebnis der Benchmarks sowohl aktuelle als auch zukünftige Spiele-Engines abdeckt, kamen sowohl DirectX 7 als auch DirectX 8 basierende Benchmarks zum Einsatz. Dabei wurde sowohl OpenGL als auch Direct3D berücksichtigt. Neben praxisnahen Benchmarks, die durch Quake3Arena und Unreal Tournament abgedeckt sind, kamen aber auch synthetische Benchmarks wie die 3D Marks zum Einsatz. Da man an der 2D-Leistung heutiger Grafikkarten nichts mehr auszusetzen haben kann, da sie hier alle genügen Leistung erbringen, haben wir auf solche Tests verzichtet.

  • DirectX 7.0
    • 3DMark 2000 1.1 (Benchmark)
    • Unreal Tournament 4.36 (Ego-Shooter)
  • DirectX 8.0
    • 3DMark 2001 (Benchmark)
    • Aquanox Aquamark 2.1 (Action-Game)
  • OpenGL
    • Vulpine GL Mark 2001 1.1 (Benchmark)
    • GL Excess 1.1 (Benchmark)
    • Quake 3 Arena 1.17 (Ego-Shooter)

Bei allen Benchmarks kamen bei den Kyro II Karten die in den Treibern integrierten und vorgegebenen Profile zum Einsatz. Lediglich die Option „V-Sync“ wurde, wenn nötig, noch angepasst.

Auf der nächsten Seite: 3DMark 2000