2/9 Asus A7V266-E im Test : VIA KT266A Teil zwei

, 0 Kommentare

Ausstattung

Wie wir schon im Review zum 8KHA+ erwähnt hatten, ist der KT266A zu seinem Vorgänger KT266 im Aufbau "pinkompatibel" und somit zumindest theoretisch ohne Modifikation auf jedem KT266 Board einsetzbar. Die EPoX Platine unterstrich dies auch in der Praxis und glich beinahe bis ins kleinste Detail seinem Vorgänger. So machten wir uns auch auf dem A7V266-E auf die Suche nach Veränderungen, denn auf den ersten Blick kam uns auch dieses Layout bereits recht bekannt vor. Wie sein Vorgänger beherbergt das Board weiterhin einen AGP Pro-Slot, fünf PCI Steckplätze und ja, leider auch immer noch den im Consumer Markt nicht wirklich benötigten ACR Slot. Ein sechster PCI Slot, wie er z.B. auf dem 8KHA+ zu finden ist, wäre für den normalen Nutzer wesentlich sinnvoller. Auch die Anzahl der DDR RAM Slots blieb mit drei unverändert und sogar der etwas exotisch anmutende Platz des Floppy-Steckers hat sich, warum auch, nicht geändert. Aber auch ein paar Neuerungen stechen dann doch recht schnell ins Auge. So thront auf der Northbridge nun ebenfalls ein aktiver und im Betrieb angenehm leiser Lüfter und die auf dem A7V266 zwar bereits vorhandenen Lötpunkt für Raid-Controller und -Stecker sind nun mit dem Promise PDC20265R-Chipsatz (ATA100) bestückt (Das A7V266-E ist auch ohne RAID im Handel erhältlich). Zwei kleine aber feine Modifikationen durften wir dann noch bei der Lüftermontage erfreut zu Kenntnis nehmen. Zum einen wurde der von uns im letzten Review bemängelte Kondensator, der damals dem GlobalWin38 in die Quere gekommen war, auf dem A7V266-E (bzw. in unserer Revision 1.07) endlich um einige Millimeter versetzt und liegt nun außerhalb des Gefahrenbereiches. Zum anderen hat Asus die Platine unter den Lüfter-Halteklammern des Sockels durch einen kleinen Klebestreifen vor zur rüder Maltretierung durch einen Schraubenzieher geschützt.

Asus A7V266-E
Asus A7V266-E
Asus A7V266-E
Asus A7V266-E

Features


Asus A7V266-E

  • Formfaktor
    • Socket A ATX (30.5cm x 24.5cm)
  • Prozessor
    • Unterstützt AMD Athlon und Duron
    • Automatische CPU Erkennung
    • 200/266MHz System Bus
  • Chipsatz
    • VIA KT266A Chipsatz
    • VIA VT8366A Northbridge (aktiv gekühlt)
    • VT8233 Southbridge
  • RAM
    • 3x 184 Pin DIMMS (DDR RAM)
    • Unterstützt PC1600/2100 DDR RAM mit 2,5V
    • Maximale Speichergröße: 3GB
  • Erweiterung-Slots
    • 1x AGP 4x Slot
    • 5x 32 Bit PCI Slots
    • 1x ACR Slot
    • 3x Lüfteranschlüsse (Monitorfähig)
    • 2 IDE Ports (UDMA 33/66/100)
  • Externe Anschlüsse
    • 1x Parallel Port
    • 2x Serielle Ports
    • 6 USB Ports (2x intern, 2x per Slotblende, 2x optional)
    • 1x Game Port
    • 1x Microphone in
    • 1x Speaker Out
    • 1x Line in
  • Bios
    • 2MBit Award Bios
    • Multiplikator manipulierbar im Bios
    • Front Side Bus in 1MHz Schritten manipulierbar im Bios (100-227MHz)
    • CPU Spannung regulierbar im Bios (1,75-1,85V)
    • Trend® ChipAway Virus (TCAV)
  • Besonderheiten
    • Promise PDC20265R ATA100 Raid Controller (Raid 0/1)
    • C-Media CMI-8738 Hardware Audio Controller
  • Sonstige Funktionen
    • Keyboard Power-On, Suspend To RAM
    • Wake-On-LAN, Wake-On-Modem

Auf der nächsten Seite: Stabilität