5/13 PowerMagic ATI Radeon 7500 im Test : Die alte Mittelklasse neu aufgebohrt

, 1 Kommentar

VillageMark

Ursprünglich wurde dieser Benchmark von PowerVR entwickelt und diente ihnen dazu, die Vorzüge des Kyro2 zu verdeutlichen, da im VillageMark der Overdraw besonders groß ist. D.h. die meisten Grafikkarten berechnen hier auch die Gegenstände, die durch andere verdeckt sind und daher eigentlich gar nicht berechnet werden müssten.

VillageMark-16
VillageMark-16
VillageMark-32
VillageMark-32

In 16Bit kann die Radeon 7500 diesmal überall die GeForce2 Pro ausstechen, kommt an die GeForce2 Ti aber nicht ganz heran.

Unter 32Bit erneut ein völlig anderes Bild. Die Radeon 7500 kann sich in allen Auflösungen gegen die GeForce2 Pro und Ti recht deutlich absetzen. Wie schon im 3DMark 2000 fällt auch hier wieder auf, dass die Radeon 7500 in 32Bit im Verhältnis zu den Nvidia-Karten weniger stark einbricht. Allerdings ist das wohl eher auf die schlechte Performance in 16Bit zu schieben als auf eine besonders gute in 32Bit.

Auf der nächsten Seite: 3DMark2001