8/13 PowerMagic ATI Radeon 7500 im Test : Die alte Mittelklasse neu aufgebohrt

, 1 Kommentar

Quake 3 Arena

Nachdem es sich bisher nur um DirectX nutzende Spieletitel handelte, wollen wir uns nun auch die OpenGL Leistung etwas genauer ansehen. Dazu kam zu Beginn Quake 3 Arena zum Einsatz, das im Moment und wohl auch noch für die Zukunft die Grafikengine aus dem Hause id-Software für einige wichtige Spieletitel stellt. Somit gibt der Benchmark sehr guten Aufschluss über die Performance in den aktuellen und auch zukünftigen Spielen, die über die Quake3-Engine verfügen.

Quake3-normal
Quake3-normal

Bei den Normal-Settings läuft Quake 3 noch unter 16Bit Farbtiefe. Dem entsprechend ist die Radeon 7500 hier wieder langsamer als die GeForce2 Pro und Ti. Die schlechte Performance unter 16Bit scheint sich also auch in OpenGL fortzusetzen.

Quake3-high
Quake3-high

Unter den High-Settings kann die Radeon 7500 sich in den niedrigen Auflösungen an der Pro und Ti vorbeischieben, muss sich dann aber schon in 1024x768 wieder knapp geschlagen geben.

Quake3-max
Quake3-max

Auch hier kann die Radeon 7500 in den niedrigen Auflösungen vorlegen, wird dann aber von den anderen Karten wieder eingeholt. Wie schon bei den High-Quality-Settings liegen die Pro, Ti und Radeon 7500 in den hohen Auflösungen in etwa gleich auf.

Auf der nächsten Seite: GL Excess