4/5 Wireless IntelliMouse Explorer im Test : Die optische Funkmaus von Microsoft

, 0 Kommentare

Installation

Nach dem Anschluss des Receivers an den USB-Port wird die Maus von Windows erkannt und die Standard-Treiber werden installiert. Die Maus kann somit auch ohne die IntelliPoint Software benutzt werden. In unserem Test installierten wir daraufhin aber die auf der mitgelieferten Treiber-CD enthaltene IntelliPoint Software 4.01.

Software

Nach dem Einlegen der Treiber-CD startet die Installation der IntelliPoint Software und man wird durch die Installation geleitet.

Danach startet automatisch das Schnellstarthandbuch, das einen kurzen Einblick in die Funktionen der Wireless IntelliMouse Explorer gibt.

Handbuch
Handbuch
Software: Tasten
Software: Tasten
Software: Pointer
Software: Pointer

Die IntelliPoint Software bietet recht umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. So kann man beispielsweise für jedes Programm jede Maustaste speziell belegen. Die Software erkennt dann automatisch, wenn man eines der gespeicherten Programme öffnet und wechselt die Tastenbelegung der vorher ausgewählten Konfiguration entsprechend. Außerdem verfügt die Software über eine Statusanzeige für die Batterien in der Maus. Sie warnt den Benutzer allerdings nicht automatisch, wenn diese zur Neige gehen, sondern man muss ab und an selbst den Zustand der Batterien überprüfen. Ansonsten bietet sie die normalen Einstellungsmöglichkeiten, die man bei den meisten Mäusen gewöhnt ist: Zeigergeschwindigkeit, -beschleunigung, -ausrichtung, Tastenbelegung, Eigenschaften des Scrollrads, Mausspur, Doppelklickgeschwindigkeit, Mauszeigerschemata und noch anderes.

Software: Akt.
Software: Akt.
Software: Batterie
Software: Batterie
Software: Erw. Tasten
Software: Erw. Tasten

Auf der nächsten Seite: Maus im Einsatz