News : Die Telekom stand Rede und Antwort

, 9 Kommentare

Am 10.1.2002 stand die Telekom seinen Kunden in einem Live-Chat drei Stunden Rede und Antwort zum Thema T-DSL. Leider konnte man in den drei Stunden nicht alle Fragen beantworten, jedoch gab es zumindest bei einigen etwas genauere Antworten.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

  • Die T-DSL-Flat soll weder abgeschafft noch im Preis erhöht werden.
  • Fastpath befindet sich weiterhin in der Testphase und die Telekom kann noch nicht sagen, ob sie es einführen wird oder ob es bei einer Aktivierung zusätzliche Kosten für den Kunden verursachen wird. Da andere Anbieter diesen Service bereits kostenlos anbieten, wäre es allerdings angebracht, wenn auch die Telekom so handelt. Andere Anbieter führen aber auch keine mehrere Monate dauernden Tests dazu durch.
  • Zur CeBIT 2002 plant man bei der Telekom anscheinend eine Erhöhung des Up- und Downstreams für T-DSL. Ein Downstream von 1,5 MBit und ein Upstream von 192 KBit wären hier denkbar. Über Preise oder Volumenbegrenzungen sprach man aber leider nicht.
  • Bisher nicht mit T-DSL erschlossene Gebiete möchte die Telekom in Zukunft mit einer Satellitenlösung erreichen. Für den Upload bräuchte man aber dann auch weiterhin einen normalen schmalbandigen Rückkanal. Außerdem wird man hier in jedem Fall einen volumenbasierenden Tarif zum Zuge kommen lassen. Preise wurden aber auch hier nicht genannt. Wenn die Testphase weiterhin positiv verläuft, möchte die Telekom schon zu Beginn des zweiten Quartals mit einem Angebot auf den Markt drängen. Der Downstream werde in Zusammenarbeit mit Astra 768 KBit/sek betragen.
  • T-DSL Light möchte die Telekom leider auch in naher Zukunft mit folgender Begründung nicht einführen: "Um möglichst vielen Kunden einen qualitativ hochwertigen Service anbieten zu können, verzichten wir auf Angebote mit geringerer Bandbreite; die Störanfälligkeit würde zu stark zunehmen."