2/5 Grafikkarten passiv kühlen : Eine Radeon 7500 auf lautlos getrimmt

, 5 Kommentare

Kühlkörper

Der Kupferkühler von Zalman wird in einer kleinen, unauffälligen Schachtel geliefert. Im Karton befindet sich neben dem Kupferkühler noch eine extrem kurze Anleitung und zwei Spritzen. Diese sind mit Wärmeleitkleber gefüllt, welcher zur Befestigung benötigt wird. Die besagte Anleitung beschreibt kurz wie man den Kühler befestigt, wie groß er ist und mit welchen Karten er kompatibel ist. Oftmals wird behauptet, dass Karten ab GeForce 1 DDR oder Radeon DDR mit einem Lüfter kombiniert werden müssen. Ob er alleine wirklich nicht reicht, werden wir später am Beispiel einer Radeon 7500 von Powermagic mit 64 MByte DDR RAM sehen. Der Radeon 7500 Chip basiert auf dem original-Radeon, wird aber in 0.15 micron gefertigt und ist mit 290 Mhz extrem hoch getaktet. Es wird auch vermerkt, dass man den ZM-17 nach der Befestigung nicht mehr von der Karte lösen kann, außer man will gleich noch den Grafikchip auswechseln. Der Zalman ZM17-CU sieht recht abstrakt aus, was wohl durch die insgesammt 14 Kupfer-Platten verursacht wird. Diese sind je nur etwa 0.3 mm dick. Montiert, oder besser gesagt eingeklemmt, wurden sie in einem Block aus Aluminium, welches die Wärme aber schlechter leitet als das Kupfer. Der Block ist auf der Unterseite, abgesehen von wenigen winzigen Kratzern, sehr gut geschliffen. Unbegreiflich für mich ist es aber, wieso die Seiten so unschön geschliffen wurden. Diese Tatsache ist aber für die Kühlleistung unwichtig. Wenn man nicht gerade ein spezielles Mainboard, bei dem der AGP Slot weiter von den PCI Slots enfernt ist, oder eine PCI-Karte, welche im letzten PCI-Bus arbeitet, besitzt, geht durch die Höhe des Kühlers leider ein PCI-Steckplatz verloren.

Der ZM17-CU
Der ZM17-CU
ZM17-CU
ZM17-CU

Lüfter (optional)

Der GlobalWIN CBF 32 wird zusammen mit einem Set von 4 Schrauben zur Befestigung am Gehäuse und einem Adapter ausgeliefert. Der Adapter dient dazu, dass man beide Stromanschlüsse der Lüfter zu einem bündeln kann und somit einen Anschluss spart. Eine separate Anleitung konnte ich nicht finden. Wie der CBF32 im Gehäuse befestigt wird, steht aber hinten neben der Werbung für den Hersteller auf der Verpackung.

GlobalWIN CBF32
GlobalWIN CBF32

Der GlobalWIN CBF32 besteht aus zwei 60 mm Lüftern (Y.S.Tech, 4200 U/min, 2,16 Watt, 44 m³/h, ca. 36 dBa). Diese werden auf einer Metallschiene befestigt, welche wiederum an einem Slot befestigt wird. Da die Lüfter "über" den Karten montiert werden, geht kein einziger Steckplatz verloren.

Auf der nächsten Seite: Vorbereitung