5/5 Grafikkarten passiv kühlen : Eine Radeon 7500 auf lautlos getrimmt

, 5 Kommentare

Fazit: Passive Kühlung

Eine Grafikkarte mit einem passiven Kühler auszustatten sieht nicht nur edel aus, sondern kann den Lärmpegel im Gehäuse erheblich senken. Für Leute mit Vorlieben für Silent-PCs sicher keine schlechte Investition. Man kann den ZM17-CU wahrscheinlich auch auf anderen Karten wie GeForce 2/3 oder Radeon 8500 einsetzen. Voraussetzung ist aber ein kontinuierlicher Luftstrom im Gehäuse oder womöglich sogar die Montage eines aktiven Zusatzlüfters. Denn die knapp 50 Watt Verlustleistung einer GF3 Ti500 bedürfen einer extrem guten Kühlung. Eine Garantie können und wollen wir deshalb in diesem Zusammenhang nicht geben. Der Radeon 7500 Chip wird im Betrieb hingegen nicht besonders heiß, deshalb lief die Karte auch bei geschlossenem Gehäuse und ohne zusätzliche Lüfter absolut stabil auf 290 MHz (Retail-Takt). Beim weiteren Übertakten stieg die Temperatur aber drastisch an. Wenn man plant, die Karte zu übertakten, sollte man sich deshalb überlegen, gleich noch einen Lüfter zu kaufen. Damit hat man zwar immer noch eine Lärmquelle im Gehäuse. Aber ein relativ großer Lüfter sollte mit weniger Touren wesentlich leiser sein, als die normalen GPU-Kühler mit mehr als 5000U/min.

Fazit: Aktive Kühlung

Die Kombination vom ZM17-CU und einem zusätzlichen Lüfter ist sicher keine schlechte Idee, man sollte aber auf den CBF32 von GlobalWIN verzichten. Die beiden Lüfter besitzen zwar eine gigantische Förderleistung. Aber dies hat auch seinen Preis. Der Computer wird so unglaublich laut, dass man meinen könnte, man sitzt neben einem Staubsauger. Am humansten erscheint diese Lösung noch bei offenem Gehäuse. Denn wenn man die Seitenwand verschliesst, bekommen die Lüfter wegen der unglücklichen Positionierung zu wenig Luft, was die Lautstärke nochmals erheblich anhebt. Auch wenn man das Gehäuse mit Kork oder einem anderen Schalldämpfer auskleiden würde, wäre der Doppel-Lüfter von Global Win noch extrem laut. Man sollte besser zu einer Alternative greifen, etwa einem leisen 80 mm Lüfter. Allerdings ist die Grafikkarte zusammen mit den starken Lüftern extrem gut zu übertakten. Bei einem Chiptakt von 342 MHz zeigte die Grafikkarte mit Originallüfter manchmal Artefakte. Mit dem GlobalWIN CBF32 gehören diese in Verbindung mit dem ZM17-CU Kühlkörper der Vergangenheit an.

Für Fragen ist wie immer das Forum zuständig.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

5 Kommentare
Themen:
  • Stan Banaszak E-Mail
    … hat von September 2001 bis Juni 2002 Artikel für ComputerBase verfasst.