4/8 Iomega Predator im Test : Externer USB-2.0-Brenner

, 2 Kommentare

Schreiben Daten

Der Brenner schreibt wie bereits erwähnt ab der 15. Minute einer CD mit der angegebenen Schreibgeschwindigkeit und ist am Ende sogar leicht schneller als das Yamaha CRW Modell 3200E, jedoch ist der Yamaha Brenner aufgrund der höheren Startgeschwindigkeit im Durchschnitt natürlich schneller. Wenn der Predator am USB 1.1 Bus hängt schreibt er sogar mit 6,65-facher Geschwindigkeit, obwohl laut Hersteller nur mit vierfacher Geschwindigkeit geschrieben wird. Auf diese Weise reicht er sogar fast an den alten 8/4/32 Brenner von Hewlett Packard heran.

Schreibsimulation
Schreibsimulation

Beim Schreiben von Daten CDs ist der Predator Brenner wie erwartet etwas langsamer, jedoch hält sich dies in Grenzen und ist sogar fast zu vernachlässigen, so dass der Brenner im Grunde problemlos bei Yamaha und Asus mithalten kann. Beim Schreiben von 500MB liegt der Predator doch relativ weit zurück, da der Yamaha hier den Vorteil der höheren Startgeschwindigkeit hat und der Asus Brenner noch in den Genuss seiner vollen 32-fachen Geschwindigkeit kommt. Wird eine CD mit nur 300MB beschrieben, so ist der Yamaha Brenner sogar schneller als der Asus CRW3212A! Der Predator reiht sich hier knapp hinter dem Asus Brenner ein, obwohl beide theoretisch gleich schnell sein müssten, da der Asus Brenner erst mit der 30. Minute anfängt mit 32-facher Geschwindigkeit zu brennen. Hängt der Predator am USB 1.1 Bus, hat er natürlich keine Chance bei den anderen Brenner mitzuhalten.

Allgemein wird der Vorteil des Yamaher Brenners aufgrund der höheren Startschreibgeschwindigkeit immer größer, je weniger Daten auf eine CD geschrieben werden.

Auf der nächsten Seite: Schreiben Audio & RW

2 Kommentare
Themen:
  • Marcus Hübner E-Mail
    … hat von April 2000 bis Juli 2006 Artikel für ComputerBase verfasst.