News : Tomb Raider und kein Ende in Sicht

, 8 Kommentare

Es ist schon bemerkenswert wie viele Leben das ein oder andere Spiel hat. Mit Tomb Raider: The Angel of Darkness verschlägt es den Spieler ab November dieses Jahres nach Paris wo er die Heldin, gestützt von einer neuen Grafik-Engine, durch die Straßen leiten darf.

Während die Grafik des letzten Spiels Tomb Raider: The Last Revelation nicht wirklich überzeugen konnte entwarf das Entwicklerteam Core Design im Auftrag von Eidos Interactive eine neue Grafik-Engine, die Lara Croft nun mit mehr als 5.000 Polygonen darstellen wird. Dies stellt eine Verzehnfachung im Vergleich zu den bisherigen Spielen der Serie dar. Ebenso detailliert soll auch die Umgebung dargestellt werden. Ein besonderes Highlight des neuen Tomb Raider Teils soll der Spielverlauf sein. Die Heldin soll nun in Interaktion mit anderen Charakteren treten, ebenso sollen auch verschiedene alternative Lösungswege möglich sein.

In Tomb Raider: The Angel of Darkness verschlägt es Lara auf Grund eines Anrufs ihres früheren Mentors Von Croy nach Paris. Von Croy wurde von einem ominösen Klienten, Eckhardt, beauftragt, eines der fünf berühmten Obscura-Gemälde aus dem 14. Jahrhundert aufzufinden. In Paris angelangt findet Lara eine Stadt in Angst und Schrecken vor: Von Croy ist Opfer eines schrecklichen Mordes und Lara, unter Mordverdacht stehend, bleibt nur die Flucht.

Tomb Raider: The Angel of Darkness wird am 15. November 2002 für den PC und die PlayStation 2 erscheinen. Umsetzungen für andere Konsolen sind nicht geplant.

Tomb Raider mit 6000 Polygonen
Tomb Raider mit 6000 Polygonen
8 Kommentare
Themen:
  • Thomas Hübner E-Mail Twitter Google+
    … hat ComputerBase im Jahr 1999 gegründet und in der Vergangenheit selbst ausführlich über die Entwicklung der PC-Architektur geschrieben.