News : Pentium4 auch weiterhin ohne nV-Chipsatz

, 7 Kommentare

Wie bei x-bit Labs zu erfahren ist, wurde nunmehr der wirkliche Grund dafür enthüllt, warum nV noch keinen Chipsatz für den Pentium4 gezeigt hat. Dieser liegt ganz profan im finanziellen Sektor, denn, so sagte nVidia-CEO Huang, würde Intel für eine 20 US-Dollar Chipsatz eine Lizenzgebühr von 5 US-Dollar fordern.

Besonders bedauernswert ist diese Tatsache, da nVidia bereits mit dem nForce für AMDs Athlon und Duron Prozessoren ein Dual-Channel Speicherinterface bereitstellt, wovon gerade der als extrem Bandbreitenabhängige Pentium4 bestens profitieren könnte.

Weiterhin wird bei x-Bit Labs spekuliert, dass andere Chipsatz-Hersteller wie z.B. SiS aufgrund ihrer noch deutlich niedrigeren Preise so gut wie gar nichts mehr verdienen könnten. Doch da SiS ein weitgehendes Patentabkommen mit Intel hat, ist diese Aussage eher unwahrscheinlich.

Viel interessanter ist da schon die zitierte Äußerung eines Intel-Mitarbeiters, nVidia würde in nächster Zukunft sicher keine Lizenz für den Pentium4-Bus erhalten. Spielt da etwa der Gedanke an den Nachfolger des i845D mit, der ja ebenfalls eine integierte Grafikeinheit haben soll und bei nur einem RAM-Channel sicher nicht so gut aussähe?