11/19 Pentium 4 mit 2,4 GHz im Test : Der neue Spitzenreiter

, 14 Kommentare

Seti@Home

Besonders stolz bei unserem Vergleichtest sind wir natürlich auf die Einbeziehung des Textclienten von Seti@Home (3.03). Aufgrund der langen Laufzeit sollte sich hier ein klares Bild über die Leistung der einzelnen Prozessoren ergeben. Um die Ergebnisse vergleichbar zu halten, kam immer die gleiche Work Unit mit einer Angle Range von 0,417 zum Einsatz.

Seti@Home 3.03
Seti@Home 3.03

Bereits der Pentium 4 2,2 GHz machte in Seti eine wirklich gute Figur. Der neue Intel Prozessor bestätigt dieses Ergebnis. Mir einer Leistungssteigerung von ungefähr 6 Prozent ist er der neue Spitzenreiter bei Seti. Vor allem das gute Speichersystem mit Rambus macht sich hier bemerkbar.

SuperPI

Der SuperPI Benchmark ist an für sich eine recht betagte Anwendung, eignet sich allerdings nach wie vor recht gut, um die Leistung von Prozessoren bei Rechenoperationen zu bestimmen. Um die Rechendauer nicht unnötig in die Länge zu ziehen, haben wir uns auf die Berechnung der ersten Millionen Nachkommastellen der Zahl Pi beschränkt. Das Ergebnis war eine 1,5 MB respektive 4,6MB große Textdatei mit der Auflistung der Stellen.

Bereits beim letzten Prozessorvergleich gehörte die PI-Berechnung nicht zu den Stärken des Pentium 4. Auch das neue Modell hat seine lieben Mühen mit dem Test. Aber immerhin konnte der Pentium wieder 7 Prozent Leistung gut machen. Damit trennen den Athlon XP und Pentium 4 nur noch 8,8 Prozent in der Berechnungsleistung. Das Ergebnis bestätigt übrigens die Testergebnisse im Sandra Prozessor-Test Whetstone.

Auf der nächsten Seite: WinACE